SPD: Nominierung des OB-Kandidaten auf Herbst verschoben - Neue Vorsitzende
Erst Zeidler, dann Meyer

Kandidat für die OB-Kandidatur: Jens Meyer. Bilder: Schönberger (3)
Politik
Weiden in der Oberpfalz
13.04.2018
348
0

Am 21. April geht die SPD in Klausur. Mit der ursprünglich für diesen Termin eingeplanten inoffiziellen Nominierung des neuen OB-Kandidaten wird es allerdings nichts. Die wird verschoben. Die Kommunalwahlen stehen aber trotzdem auf der Tagesordnung.

Zunächst wollen sich die Genossen auf die Landtags- und Bezirkswahlen Mitte Oktober konzentrieren. Erst danach, also voraussichtlich im November, soll die Vornominierung von Jens Meyer zum nächsten Oberbürgermeister-Kandidaten erfolgen. Einen weiteren Bewerber seitens der Sozialdemokraten dürfte es auch bis dahin nicht geben.

Nach der Ankündigung von OB Kurt Seggewiß an seinem 60. Geburtstag, im Jahr 2020 nicht mehr antreten zu wollen, hatte sich schnell herauskristallisiert, dass die Genossen mit Meyer ins Rennen um die Nachfolge gehen wollen. Der Kriminalhauptkommissar gehört dem Stadtrat seit 2002 an, er war schon Fraktionsvorsitzender und kann im Mai sein zehnjähriges Jubiläum als Bürgermeister feiern. Er verfügt über große Erfahrung und gilt bei der Bevölkerung insgesamt als sehr beliebt. Von den anderen Fraktionen zeichnet sich bisher noch kein weiterer Kandidat ab. Auch sie wollen sich mit der Frage erst nach den Landtags- und Bezirkswahlen beschäftigen.

Unterdessen zeichnet sich bei der SPD eine weitere Personalie ab. Nachdem Norbert Freundorfer Anfang des Jahres aus gesundheitlichen Gründen den Vorsitz des Stadtverbandes niedergelegt hat, kommt es am Samstag, den 30. Juni, im Schlör-Saal der Max-Reger-Halle zu Neuwahlen. Im Blickpunkt steht dabei Sabine Zeidler. Die Pharmareferentin ist Stadträtin (seit 2014), stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende sowie Vorsitzende der SPD-Frauen in der Stadt und im Unterbezirk. Die seit kurzem wiederverheiratete Zeidler ist Mutter zweier Töchter. Aller Voraussicht nach wird sie keinen Mitbewerber um den SPD-Vorsitz haben. Stellvertreter sollen OB Seggewiß und Herbert Schmid bleiben.

In der letzten Vorstandssitzung der SPD war auch die Stadtratskandidatenliste bereits Thema. Die Mitglieder wurden dem Vernehmen nach aufgefordert, sich auch im sogenannten vorpolitischen Raum nach geeigneten Kandidaten umzuschauen. Beschlossen wurde, die Liste nach dem Reißverschluss-System aufzustellen. Dies bedeutet, dass die Plätze abwechselnd von Männern und Frauen besetzt werden. Dies könnte an der Spitze zu folgender Reihenfolge führen: Spitzenkandidat Jens Meyer, Fraktions-Vize Hildegard Ziegler, Fraktionsvorsitzender Roland Richter und die mögliche SPD-Chefin Sabine Zeidler auf Platz vier. Angemerkt
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.