SPD Unterbezirksparteitag
Uli Grötsch einstimmig wiedergewählt

Politik
Weiden in der Oberpfalz
17.09.2017
124
0

In guter Stimmung zeigt sich Bundestagsabgeordneter Uli Grötsch beim SPD-Unterbezirks-Parteitag. "Jedenfalls besser als die Umfragewerte", sagt er auf Nachfrage. Der Generalsekretär der Bayern-SPD wird einstimmig zum Vorsitzenden des Unterbezirks Weiden-Neustadt-Tirschenreuth wiedergewählt.

Kämpferisch schwört Grötsch die Genossen aus den Ortsverbänden in der Max-Reger-Halle auf die letzten Tage des Wahlkampfs um den Bundestag ein. Einen "himmelschreiend großen Unterschied" gebe es zwischen "uns und den anderen Bewerbern". "Wer etwas anderes als die SPD wählt, kürzt seine Rente um fünf Prozent und verlängert seine Lebensarbeitszeit bis 70."

Stolz sei er, so Grötsch, auf die engagierten Kämpfer der SPD in der Nordoberpfalz. Zusammen mit der SPD-Landesvorsitzenden Natascha Kohnen werde er den Politikstil der "Einbindung aller Mitglieder in den Entscheidungsprozess weiter tragen", versicherte Grötsch. Er plädierte für Abschaffung von unnötig befristeten Arbeitsverträgen, verwahrte sich gegen höhere Rüstungsausgaben und forderte Investitionen in Bildung und in die Digitalisierung.

Viele neu gewonnene Jungmitglieder - "starke Frauen und engagierte Männer" - würden das Rückgrat des zweitgrößten Unterbezirks Bayerns bilden, stellte die Landtagsabgeordnete Annette Karl fest. Uli Grötsch sei fest in der Region verankert. Gemeinsam mit ihm müsse man für die Werte der SPD kämpfen. 40 Prozent der Wähler seien noch unentschieden, während die CSU "die größte Wählerverdummung der letzten Zeit" vorbereite, sagte Karl.

Nur wenige Stimmen fehlenNeben Grötsch wurden auch seine Stellvertreterin Annette Karl und Schriftführerin Gisela Birner mit allen 77 Stimmen wiedergewählt. Die beiden weiteren stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden Uli Roth und Herbert Schmid erhielten 75 und 73 Stimmen. Kassier Dominik Brütting, der vorher von einer "Finanzlage in bestem Zustand" berichtet hatte, bekam 76 Stimmen.

Als Organisationsleiter bestimmte die Versammlung Heinrich Rewitzer, Gustav Sperber und Edwin Ulrich. Zum Internet-Beauftragten wurde Thomas Döhler gewählt, zur AsF-Vertreterin Christine Trenner. Vertreter der Arbeitsgemeinschaft für Bildung wurde Norbert Freundorfer. Der Arbeitsgemeinschaft 60plus steht Helmut Fastner vor und der Arbeitsgemeinschaft Migration Sema Tasali-Stoll.

Weitere Vorstandsmitglieder: Julian Bäumler, Gottfried Beer, Sebastian Dippold, Eli Dressler, Horst Fuchs, Peter Gruber, Kathrin Hüttner, Robert Lindner, Ralf Moser, Anke Reiß, Roland Richter, Maria Sauer, Brigitte Scharf, Werner Schieder, Alfred Schuster, Oskar Schwarz, Stefan Seitz, Vera Stahl, Günter Stich, Michaela Treml, Thomas Weiß und Sabine Zeidler. Revisoren: Rainer Fischer, Johanna Krauß, Josef Melch.

Außerdem wurden 15 Delegierte zum Landesparteitag, 54 Delegierte zum Bezirksparteitag und eine Schiedskommission gewählt. (hcz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.