08.10.2017 - 21:40 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

1. Spartan Fight Night: Schäfer zu stark für Krommer

Für Marcel Krommer aus Weiden ist der Traum von einem nationalen Titel geplatzt. Der 29-jährige Kickboxer zog bei der 1. Spartan Fight Night am Samstag in der Realschulsporthalle gegen Markus Schäfer aus Zwickau den Kürzeren. "Beide waren stark und sind ein hohes Tempo gegangen", sagte Konstantin Ladigin, Trainer des Spartan Teams Weiden, das als Ausrichter des Kampfsportabends fungierte. "Aber der Sieg von Schäfer ist verdient. Er war der Bessere."

Marcel Krommer (rechts) teilte mächtig aus, aber dann ereilte den Weidener Kickboxer das Aus. Im K-1-Kampf um die deutsche Meisterschaft gewann der Zwickauer Markus Schäfer mit K.o. in der 2. Runde. Bild: Büttner
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Der auf fünf Runden angesetzte Kampf um die deutsche Meisterschaft im K-1 bis 63,5 Kilogramm ging bereits in der 2. Runde zu Ende. Der Zwickauer schickte Krommer mit einem rechten Haken zu Boden. Der Lokalmatador schaffte es zunächst wieder auf die Beine, wollte sich noch nicht geschlagen geben. Aber Schäfer setzte gegen seinen angeschlagenen Kontrahenten nach und brachte den Weidener ein zweites Mal auf die Bretter. Diesmal erholte sich Krommer nicht mehr und wurde vom Ringrichter ausgezählt. "Schäfer ist ein aggressiver Kämpfer. Das hat er gezeigt", meinte Ladigin und spendete seinem Schützling Trost: "Marcel ist zwar enttäuscht, aber es geht für ihn weiter."

Der DM-Kampf war der Höhepunkt der 1. Spartan Fight Night. Rund 400 Anhänger des Kampfsports verfolgten elf angesetzte Duelle. "Die Stimmung war toll", fand Ladigin und freute sich über die Resonanz auf die erste Veranstaltung dieser Art in der Max-Reger-Stadt. Ein Teil des Reinerlöses, nämlich 2000 Euro, übergab der Ausrichter der Kinderkrebshilfe Weiden.

Auch acht Kampfsportler aus Weiden stellten sich im Ring der sportlichen Herausforderung, die Bilanz fiel positiv aus. "Fünf unserer Athleten haben gewonnen", berichtete Ladigin. Im einzigen Frauenkampf triumphierte eine Weidenerin. Rebecca Eginger ließ Alexandra Fahrmer aus Amberg nach Punkten keine Chance. Für die klar unterlegene Vilsstädterin hatte Ladigin aufmunternde Worte parat: "Ich habe selten ein Frau gesehen, die soviel einstecken kann und nicht K.o. geht."

Bei der erfolgreichen Premiere soll es alleine nicht bleiben. Die Planungen für eine 2. Spartan Fight Night im Herbst 2018 sind bereits im Laufen. Dann will Ladigin vor allem die Kämpfe im Mixed Martial Arts (MMA) ausweiten: "Wir hatten diesmal nur zwei. Aber die sind vom Publikum super angenommen worden."

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.