07.03.2018 - 20:48 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Anhänger der Blue Devils Weiden organisieren Play-off-Trip nach Holland In den "Affenkäfig" nach Tilburg

Am Freitagfrüh um 6 Uhr geht's los: Dann setzt sich der Tross - bestehend aus einem Bus und mindestens zehn Neunsitzern - an der Hans-Schröpf-Arena in Weiden in Bewegung. In allen Fahrzeugen ist ein Ziel ins Navi eingegeben: Tilburg, Holland.

Jubelnde Spieler, begeisterte Anhänger - solche Szenen wünschen sich die Weidener auch am Freitag in Tilburg. Über 200 Fans begleiten die Blue Devils zum ersten Play-off-Match nach Holland. Bild: Gebert
von Fabian Leeb Kontakt Profil

"Ich rechne damit, dass neben den organisierten Fanclubs auch noch Anhänger privat mit Autos anreisen oder sogar einen mehrtägigen Kurzurlaub in Holland verbringen. Summa summarum dürften etwas mehr als 200 Oberpfälzer Fans die knapp 700 Kilometer auf sich nehmen", rechnet Dieter Seidel, Vorsitzender des Fanclubs "Penalty", vor. Die Eishockey-Cracks der Blue Devils können sich stimmgewaltiger Unterstützung aus der Heimat sicher sein, wenn sie um 20 Uhr zum Play-off-Auftakt bei den Tilburg Trappers antreten müssen. "Seit 25 Jahren verplane ich für die Play-offs meinen Urlaub. Da muss natürlich der Arbeitgeber mitspielen."

Alle Tickets verkauft

Und Seidel samt Kollegen haben sich vorab in Selb und Landshut bei deren Anhängern über die Gegebenheiten in Tilburg informiert. Beide Vereine mussten in den Vorjahren jenseits der Grenze ran. "Die Gästefans sind im Tilburger Eisstadion richtig in einem 'Affenkäfig' eingesperrt. Da kommt während des Spiels niemand raus, aber auch niemand rein", berichtet Seidel von den Erfahrungen anderer Fans. Beim Fanclub "Penalty" war die Ticket-Nachfrage seit Bekannt-werden des Gegners enorm. "Wir haben alle Tickets verkauft, bekommen aber nach wie vor Anfragen."

"Serie 3:1 für Weiden"

Da sich die Busfahrer an die vorgeschriebenen Ruhezeiten halten müssen, dürfte den Oberpfälzern in Holland sogar noch etwas Zeit für Kultur bleiben. "Sofern wir rechtzeitig ankommen, wir müssen ja über stauträchtige Autobahnen, wollen wir uns die Stadt schon mal ansehen." Am Dienstag beim zweiten Weidener Gastspiel in Tilburg rechnet Seidel mit weitaus weniger Fans, die den Trip auf sich nehmen. "Unter der Woche ist das noch einmal eine andere Sache. Vereinzelt werden zwar wieder einige Neunsitzer starten, aber für das Gros der Daheimgebliebenen ist ein Public Viewing in einer Weidener Gaststätte angedacht." An einen eventuellen dritten Auftritt im Nachbarland verschwendet Seidel derweil keinen Gedanken: "Wir machen das in vier Spielen klar. Die Serie endet 3:1 für Weiden." Wer weiß, welches Ziel dann im Navi stünde ...

Seit 25 Jahren verplane ich für die Play-offs meinen Urlaub.Dieter Seidel, Vorsitzender des Fanclubs "Penalty"
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.