14.03.2018 - 20:10 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Bankdrücker Schimana und Mikolaj Deutscher Meister Mit deutschem Rekord

Eilenburg/Weiden. Bei den deutschen Meisterschaften im Powerlifting des UPC Germany stellte der K.S.P. Weiden mit Tom Schimana und Michael Mikolaj zwei Athleten im "Deadlift" (Kreuzheben) und im Bankdrücken. Beide Wettkämpfer lieferten in Eilenburg bei Leipzig eine beeindruckende Performance ab.

Tom Schimana. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

In der Gewichtsklasse bis 90 Kg startete der Schirmitzer Tom Schimana beim Kreuzheben. Bei einem Eigengewicht von 87,7 kg begann Schimana mit einem hohen Erstversuch von 225 kg und setzte damit seine Kontrahenten Conny Händel und Wolfgang Obst von Beginn an unter Druck. Es entwickelte sich ein intensiver Wettstreit mit dem bestmöglichen Ergebnis für den K.S.P. Weiden .

Nachdem Schimana sicher gehobene 235 kg in die Wertung brachte, ließ der Heber die deutsche Rekordlast von 245 kg auflegen und setzte sich damit endgültig von der Konkurrenz ab. In einem eigens für Rekorde eingeführten vierten Versuch stellte sich Schimana den 250 kg und meisterte auch diese Aufgabe mit Erfolg. Damit holte er nicht nur seinen ersten Deutschen Meistertitel, sondern verbesserte auch den deutschen Rekord um zehn Kilogramm in der Altersklasse M2.

Für einen echten Paukenschlag sorgte der kleinwüchsige Michael Mikolaj, der in Eilenburg sein Wettkampfdebüt feierte. Mikolaj startete im Bankdrücken der Open Klasse mit einem Körpergewicht von 47,7 kg. Der Weidener mit polnischen Wurzeln war damit der leichteste Athlet. Hochmotiviert nahm der Newcomer die erste Herausforderung von 70 kg und setzte damit gleich ein Ausrufezeichen. In Durchgang zwei steigerte sich Mikolaj auf 75 kg, die ihm zum Sieg und zum ersten deutschen Meistertitel reichten.

Trainiert und betreut wird der Weidener von den beiden Altmeistern Teufel und Heindl, die sein Potenzial auch in Zukunft fördern wollen. Damit haben sich beide Athleten für die Europameisterschaft der WUAP in Polen qualifiziert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp