11.12.2015 - 16:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Basketball Hamm Baskets wollen Tabellenführung behaupten

Als Spitzenreiter der Bayernliga Nord gehen die Hamm Baskets in das letzte Heimspiel des Jahres. Und diese Position wollen sie am Sonntag gegen Schweinfurt entschlossen verteidigen.

Daniel Waldhauser und seine Teamkollegen von den Hamm Baskets Weiden wollen am Sonntag mit einem Heimsieg gegen die DJK Schweinfurt die Tabellenführung in der Bayernliga Nord verteidigen. Bild: A. Schwarzmeier
von Autor PTAProfil

"Wir stehen zu Recht auf Platz eins und wollen die Tabellenführung weiter behalten". Trainer Marco Campitelli von den Hamm Baskets Weiden gibt sich vor dem Heimspiel seiner Mannschaft am Sonntag um 16 Uhr in der Realschulturnhalle gegen die DJK Schweinfurt selbstbewusst. "Natürlich unterschätzen wir keinen Gegner, auch Schweinfurt nicht. Aber wenn wir unser Leistungsvermögen, wie zuletzt abrufen, gewinnen wir", ist sich der Weidener Coach sicher.

Stärkerer Gegner

Eine klare Ansage von Campitelli an seine Mannschaft, die in der Tat zuletzt jede Hürde gemeistert hat. 90:50 gewannen die Hamm Baskets vergangene Woche in Grombühl und verteidigten dabei durch einen zu keiner Phase gefährdeten Sieg ihre Tabellenführung. Dass es sich bei der DJK Schweinfurt um einen deutlich stärkeren Gegner handelt, verkennen die Weidener Basketballer allerdings nicht. "Schweinfurt hat viel Erfahrung und ist ausgeglichen besetzt" weis Routinier Daniel Waldhauser.

Ausgeglichene Besetzung

Die Unterfranken stehen aktuell mit sechs Siegen und drei Niederlagen auf Tabellenplatz fünf und schielen mit mehr als einem Auge nach oben, zählt für die Schweinfurter doch Meisterschaft und Aufstieg zu den Saisonzielen. Neben den beiden Leistungsträgern Fabian Hockgeiger (13, 9 Punkte im Schnitt) und Benedikt Weber (13,3), erreichen dabei in dieser Saison auch Tim Zenger (12,4) und Tom Ludwig (12,1) zweistellige Trefferquoten. Beleg für die Ausgeglichenheit der Mannschaft, findet Campitelli.

"Wir müssen schauen, dass wir diese vier neutralisieren können und unser Spiel durchsetzen", fordert der Trainer der Weidener erhöhte Konzentration in der Defensive und schnelles Offensivspiel. "Wenn wir den Ball gut unter den Korb bringen, sind wir im Vorteil", setzt Campitelli zudem auf die Stärke seines Teams am gegnerischen Korb.

Mit Ausnahme von Julian Kaltenecker und Robert Geiger kann er dabei auf den kompletten Kader zurückgreifen: Hacksteder, W. Geiger, N. Johnson, M. Johnson, Reed, Selinger, Krysl, Jezek, Waldhauser, Andrae.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.