12.06.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Berdych trifft auf Behrend, Hernandez auf Tipsarevic - Delfino/Rudi gewinnen dramatisches Doppel Die "Top 3" stehen im Halbfinale

Für die Organisatoren des Challenger Turniers um den A.T.U-Cup könnte es nicht besser laufen. Im Einzel erreichten am Freitag die Nummern eins, zwei und drei der Setzliste das Halbfinale. Und als Krönung zogen am Abend die Titelverteidiger Mariano Delfino und Patricio Rudi - das argentinische Duo des veranstaltenden TC Grün-Rot Weiden - im Doppel in die Vorschlussrunde ein.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Um den Einzug ins Einzel-Finale kämpfen am Samstag ab 13 Uhr zunächst der an Position zwei gesetzte Spanier Oscar Hernandez (ATP-Nr. 81) und der bisher enorm stark auftrumpfende Serbe Janko Tipsarevic (ATP 147). Anschließend stehen sich der topgesetzte Tscheche Tomas Berdych (ATP 78) und der an Nummer drei eingestufte Titelverteidiger Tomas Behrend (ATP 121) gegenüber.

Behrend: Doppelschicht

Der Deutsch-Brasilianer Behrend musste am Freitag eine Doppelschicht leisten. Zunächst wurde das am Vorabend beim Stand von 4:6, 6:4, 3:2 wegen Dunkelheit abgebrochene Achtelfinale gegen den Franzosen Jean-Christophe Faurel fortgesetzt. Behrend hatte Mühe, setzte sich aber schließlich mit 7:5 durch.

Sein Viertelfinal-Gegner war zwei Stunden später der Brasilianer Ricardo Mello. Wie gegen Faurel brauchte Behrend eine lange Anlaufzeit. Er lag schnell 0:3 zurück und verlor Satz eins mit 3:6. Im zweiten sah es nach dem Aufschlagverlust zum 3:4 sogar nach einer Niederlage aus. Doch Behrend schlug zurück, schaffte sofort das Rebreak und holte sich Durchgang zwei im Tiebreak (7:5). Im dritten Satz machte der Vorjahressieger dann mit 6:4 alles klar.

Behrends Halbfinal-Gegner Tomas Berdych blieb auch bei seinem dritten Auftritt ohne Satzverlust. Gegen den Spanier Santiago Ventura trumpfte der Tscheche vor allem im ersten Satz (6:1) groß auf. Dass es danach fast noch eng geworden wäre, hatte sich Berdych selbst zuzuschreiben. Er nahm die Sache etwas zu locker, sodass Ventura im zweiten Durchgang (7:5) besser mithalten konnte.

Auch der Spanier Oscar Hernandez ist im Turnierverlauf noch ohne Satzverlust. Nicht einmal eine Stunde brauchte er am Freitag, um den chancenlosen Qualifikanten Ivo Minar (Tschechien) mit 6:2 und 6:1 vom Platz zu fegen. So leicht wird es Hernandez am Samstag im Halbfinale gegen Janko Tipsarevic sicherlich nicht haben.

Der Serbe schaltete in den letzten beiden Runden zwei gesetzte Spieler aus. An Fronleichnam bezwang Tipsarevic den Chilenen Adrian Garcia (7:6, 6:2) und am Freitag den Tschechen Tomas Zib (6:7, 6:4, 6:3). Zib - normalerweise ein sehr sicherer Spieler - leistete sich ungewohnt viele Fehler. Nach eineinhalb ausgeglichenen Sätzen verlor der Tscheche ab Ende des zweiten Durchgangs nach einigen unglücklichen Bällen völlig den Rhythmus.

Sechs Matchbälle

Dramatik pur erlebten die zahlreichen Zuschauer auf Court 1 beim Doppel zwischen Mariano Delfino und Patricio Rudi sowie den topgesetzten Spaniern Oscar Hernandez und Alex Lopez Moron. Das argentinische Duo des TC Grün-Weiden gewann Satz eins mit 7:6 (Tiebreak 7:2) und verlor den zweiten mit 3:6. Der entscheidende Durchgang war dann nichts für schwache Nerven. Beim Stand von 4:5 wehrten Delfino/Rudi drei Matchbälle ab, im mit 8:6 gewonnenen Tiebreak drei weitere. 6:3 hatten die Spanier geführt, doch die Vorjahressieger machten fünf Punkte in Folge und zogen ins Halbfinale ein.

Nach dem Jubelschrei konnte Delfino auch endgültig die schwache Einzel-Leistung vom Vortag vergessen. Hier war der Lokalmatador im Achtelfinale mit 2:6 und 4:6 am Tschechen Tomas Zib gescheitert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.