30.12.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Blue Devils am Donnerstag beim EV Landshut - Zuletzt fünf Niederlagen in Folge Versöhnlicher Jahresabschluss?

Mit der Partie beim EV Landshut beschließen die Blue Devils am heutigen Donnerstag das Spieljahr 2004. Das Match im Stadion am Gutenbergweg wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Zwei Tage nach dem 2:6 gegen Duisburg versuchen die Blue Devils, die bisher schlimmste Negativserie (fünf Niederlagen in Folge) in dieser Saison zu stoppen. Gegen den Tabellendritten Duisburg hat die Truppe von Leos Sulak 40 Minuten hervorragend Paroli geboten, doch am Ende blieb dem Coach wieder einmal nur die bittere Erkenntnis: "Wir haben alles versucht, aber es hat eben nicht gereicht." Das schwache Powerplay sei mit der Verunsicherung und dem fehlenden Selbstvertrauen zu erklären.

Heute in Landshut kann Sulak wieder auf J. F. Boutin zurückgreifen, der seine Sperre abgesessen hat. Der Franko-Kanadier stürmt im ersten Block zusammen mit Samuel St. Pierre und Christian Grosch. Stefan Keski-Kungas geht wieder zurück in die Abwehr. Zwischen den Pfosten steht in Landshut Reinhard Haider, am Sonntag im Heimspiel gegen Essen wird wieder mit Lukas Lang geplant.

Vorjahres-Finalist EV Landshut war mit sechs Siegen glänzend in die neue Saison gestartet. Bis zum zehnten Spieltag stand der niederbayerische Traditionsclub insgesamt sieben Mal auf der "Pole Position". Inzwischen gibt es aber bei der Truppe von Trainer Bernie Englbrecht mehr Schatten als Licht. Die Cannibals sind bis auf Rang sieben zurückgefallen, das Polster auf den ersten Nicht-Play-off-Platz beträgt nur noch vier Punkte.

Im Kader der Niederbayern gab es im Saisonverlauf schon einige Veränderungen. Die jüngste Maßnahme betrifft mit Florian Ksoll einen Ex-Weidener. Der 19-Jährige konnte sich in Landshut nicht wie erhofft in Szene setzen, er versucht jetzt in Berlin bei den Eisbären Juniors in der Oberliga sein Glück.

Schon vor einigen Wochen hatte es einen Wechsel auf der Torwart-Position gegeben. Der ständig in der Kritik stehende Kanadier Nolan McDonald musste gehen, dafür wurde Jan Münster aus Kassel verpflichtet. Der 25-Jährige hat sich nach kurzen Anlaufschwierigkeiten zu einem sicheren Rückhalt entwickelt und gehört mit einem Schnitt von lediglich 2,52 Gegentoren inzwischen zu den besten Goalies der 2. Bundesliga. Als neuer Ausländer wurde für den Angriff der Kanadier Dion Del Monte geholt, der Landsmann Bobby Brown unterstützen soll. Die weiteren Kontingentstellen sind mit den starken Verteidigern Aki Tuominen, Kamil Toupal und Chris Bahen besetzt. Als Topskorer (29 Punkte) glänzt bei den Cannibals aber kein Ausländer, sondern mit Thomas Daffner ein deutscher Ex-DEL-Profi.

Aufgebot Blue Devils Weiden: Haider, Meiler - Ström, Göldner, Penk, Witthohn, Herbst, Höck, Keski-Kungas - St. Pierre, Boutin, Grosch, Wolsch, Piskor, König, Mayer, Kinateder, Gruhle, Bartosch, Zellner, Kastner.

Donnerstag, 19.30 Uhr: EV Duisburg/ 3. Platz - REV Bremerhaven/8. (bisherige Resultate: 1:2, 2:5), EC Bad Tölz/ 12. - EV Regensburg/4. (5:3, 0:6), EV Landshut/7. - Blue Devils Weiden/13. (3:0, 4:1); 20 Uhr: SC Bietigheim/10. - ES Weißwasser/5. (4:5, 4:3 n. P.), ETC Crimmitschau/11. - EHC Straubing/1. (2:3, 0:8), ESC Essen/9. - Schwenninger ERC/2. (2:3, 5:4 n. P.), EHC Freiburg/6. - ESV Kaufbeuren/14. (6:3, 2:3).

Sonntag, 17 Uhr: Weißwasser - Crimmitschau (2:3 n. P., 3:2); 18 Uhr: Kaufbeuren - Landshut (2:3, 3:4 n. V.), Straubing - Duisburg (4:3, 0:4); 18.30 Uhr: Weiden - Essen (6:4, 2:6), Schwenningen - Bad Tölz (4:1, 5:2), Regensburg - Bietigheim (7:2, 6:2); 19 Uhr: Bremerhaven - Freiburg (1:2 n. P., 1:4).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.