Blue Devils souverän
8:4-Sieg in Schönheide

Die erste Formation der Blue Devils trumpfte beim 8:4-Erfolg in Schönheide groß auf. Das Bild zeigt vier Akteure aus diesem Quintett (von links): Marius Nägele, Martin Heinisch, Ales Jirik und Ralf Herbst. Es fehlt Förderlizenzspieler Patrik-Oliver Rypar. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
31.12.2016
385
0

Angeführt vom starken Jirik-Block haben die Blue Devils bei Schlusslicht EHV Schönheide einen souveränen Sieg eingefahren. Es gibt aber auch einen Wermutstropfen: Verteidiger David Hajek kassierte eine Spieldauerdisziplinarstrafe und ist damit am Dienstag gegen Deggendorf gesperrt.

Schönheide. Am Freitagabend durften die auswärts nicht gerade erfolgsverwöhnten Blue Devils endlich wieder einen Sieg in der Fremde bejubeln - den vierten in dieser Saison. Obwohl die Weidener nicht in Bestbesetzung antreten konnten, beherrschten sie den Tabellenletzten EHV Schönheide und nahmen völlig verdient die drei Punkte mit nach Hause. Für die Vorentscheidung sorgten die Oberpfälzer zu Beginn des zweiten Abschnitts, als sie innerhalb von 67 Sekunden von 2:1 auf 5:1 davonzogen. Am Ende stand ein klarer 8:4 (2:1, 4:2, 2:1)-Erfolg zu Buche.

Erstmals mit Marvin Neher

Trainer Markus Berwanger musste auf die verletzten Daniel Willaschek und Marcel Waldowsky sowie den gesperrten Marko Babic verzichten. Dafür standen neben Goalie Philip Lehr mit den Bayreuthern Marvin Neher und Patrik-Oliver Rypar zwei weitere Förderlizenzspieler zur Verfügung. Der 19-jährige Verteidiger Neher war erstmals für die Blue Devils im Einsatz und zeigte mit Ausnahme eines groben Fehlers, der zu einem Gegentor führte, eine gute Leistung. "Er hat die Adler-Mannheim-Schule durchlaufen. Man sieht, dass er Eishockey spielen kann", lobte Berwanger.

Noch mehr Lob zollte der Weidener Coach dem Quintett um Kapitän Ales Jirik. "Der Jirik-Block ist heute hervorzuheben", sagte Berwanger. Die Sturmreihe mit Jirik (3 Tore/2 Assists), dem nach seinem Verkehrsunfall am ersten Weihnachtsfeiertag erstmals wieder mitwirkenden Martin Heinisch (4 Vorlagen) und Förderlizenzspieler Rypar (1 Tor/2 Assists) drückte zusammen mit den Verteidigern Marius Nägele (2 Tore) und Ralf Herbst (2 Vorlagen) dem Spiel den Stempel auf.

Die Blue Devils bestimmten im 14. Auswärtsspiel von Beginn an das Geschehen. Die frühe Führung durch Ales Jirik (5. Minute) gab Sicherheit. Patrik-Oliver Rypar (19.) erhöhte auf 2:0, doch kurz vor Drittelende verkürzte Petr Gulda (20.) auf 1:2. Nach Wiederbeginn gaben die Gäste richtig Gas und schossen einen klaren Vorsprung heraus. Ales Jirik (23./ Überzahl), Matt Abercrombie (24.), Ludwig Synowiec (24.) und Marius Nägele (26.) erhöhten auf 6:1. Im Gefühl der klaren Führung ließ bei den Gästen etwas die Konzentration nach und die Sachsen kamen in der 32. Minute innerhalb von 20 Sekunden durch Nikolai Varianov und Bruce Becker auf 3:6 heran.

Spieldauerstrafe für Hajek

Als zu Beginn des letzten Abschnitts den Gastgebern durch Varianov der vierte Treffer gelang (45.), schien es noch einmal eng zu werden. Doch diesmal ließen die clever agierenden Devils nichts mehr anbrennen. Mit einem Doppelschlag in der 46. Minute machten Marius Nägele und Ales Jirik den ersten Auswärtsdreier seit dem 14. Oktober perfekt. Danach sorgte nur noch die Spieldauerdisziplinarstrafe gegen David Hajek für Aufregung. "Das war eine unglückliche Aktion", sagte Berwanger zum unerlaubten Körperangriff des Verteidigers. Hajek ist damit in der nächsten Partie gesperrt. Am Dienstag, 3. Januar 2017, empfangen die Blue Devils um 20 Uhr den Tabellenfünften Deggendorfer SC.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.