23.02.2018 - 23:28 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Blue Devils verkürzen Rückstand auf Rang sieben Weiden holt einen Punkt in Peiting: 3:4 nach Verlängerung

Im Fernduell mit dem EV Regensburg um Platz sieben machen die Blue Devils am Freitag einen Punkt gut. Während der Tabellensiebte in Landshut leer ausgeht, erkämpfen sich die Weidener in Peiting einen Zähler. Am Sonntag kommen die Selber Wölfe zum Derby in die Hans-Schröpf-Arena.

Ebenso hart umkämpft wie das Heimspiel am 19. November 2017 (Szene) war auch am Freitag das Match der Blue Devils in Peiting. Und wieder reichte es für die Weidener nur zu einem Punkt - damals gab es ein 3:4 nach Penaltyschießen, diesmal ein 3:4 nach Verlängerung. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Ein angeschlagenes Weidener Team hat sich am Freitag einen wichtigen Punkt erkämpft und den Rückstand auf den siebten Platz auf drei Zähler verkürzt. "Das war heute ein gewonnener Punkt. Die Mannschaft hat Charakter gezeigt", zog Devils-Trainer Ken Latta trotz der 3:4 (1:2, 1:1, 1:0, 0:1)-Niederlage nach Verlängerung beim EC Peiting ein zufriedenes Fazit.

Bei den Oberpfälzern fehlte neben dem beruflich verhinderten Philipp Siller kurzfristig auch Martin Heinisch, der mit Fieber das Bett hüten musste. Dazu waren weitere Spieler gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe. Ralf Herbst war nach seiner Gehirnerschütterung erstmals seit dem 21. Januar wieder dabei.

Obwohl die Schussstatistik für die Peitinger sprach, boten die Blue Devils zu jeder Zeit Paroli. In der 6. Minute gingen die Gäste durch Vitali Stähle sogar in Führung. Der Vorsprung hielt aber nicht lange: Thomas Heger (8.) und Alexander Winkler (13.) wendeten mit ihren Toren schnell das Blatt.

Die Partie blieb aber weiter offen und hart umkämpft. Nach dem Ausgleich durch Petr Heider (28.) brachte Anton Saal (34.) die Peitinger wieder in Front. Im Schlussdrittel erzielte Josef Straka (44.) das 3:3, das auch nach 60 Minuten Bestand hatte.

In der "Overtime" haderte Ken Latta mit dem Unparteiischen, der Josef Straka eine umstrittene Strafe aufbrummte. Die zwei Minuten überstanden die aufopferungsvoll kämpfenden Weidener noch unbeschadet, doch fünf Sekunden nach Ablauf der Strafzeit sorgte Andreas Feuerecker (64.) für die Entscheidung zugunsten der Peitinger.

Am Sonntag kommt Selb

Drei Spiele vor dem Ende der Meisterrunde liegen die Blue Devils mit 54 Punkten nur noch drei Zähler hinter dem Tabellensiebten EV Regensburg (57), der am Freitag beim EV Landshut mit 3:4 unterlag. Am Sonntag bekommen es die beiden Oberpfälzer Rivalen mit Spitzenteams zu tun. In der Weidener Hans-Schröpf-Arena steigt um 18.30 Uhr das Derby gegen die Selber Wölfe (3./89), die am Freitag das Top-Spiel gegen Spitzenreiter Deggendorfer SC (1./95) mit 3:4 nach Verlängerung verloren. Die Regensburger empfangen den Tabellenzweiten Starbulls Rosenheim (2./91).EC Peiting: Hechenrieder - Feuerecker, Weyrich, Winkler, Miller - Morris, Kopp, Maier, Lautenbacher, Saal, Heger, Wachter, Stauder, Bartsch, Dietz, Krabbat, Kostourek, Andrä

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.