04.03.2018 - 23:02 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Blue Devils verschlafen den Start Zum Abschluss der Meisterrunde 0:3-Niederlage in Landshut

Die Blue Devils schließen die Meisterrunde mit einer Niederlage ab. Die von der Tabellensituation her für beide Teams bedeutungslose Partie verlieren die Weidener beim EV Landshut mit 0:3. Am Freitag beginnen für die Truppe von Trainer Ken Latta die Play-offs mit dem ersten Duell bei Nord-Meister Tilburg Trappers.

Die Blue Devils verloren am Sonntag das letzte Meisterrundenspiel beim EV Landshut mit 0:3. Jugendspieler Florian Lehner (links), hier im Laufduell mit dem Landshuter Stefan Reiter, bot eine gute Leistung. Bild: Gerleigner
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Abschluss-Platzierungen standen für die Blue Devils mit Rang acht und Gastgeber EV Landshut (Vierter) schon nach den Spielen am Freitag fest. Somit ging's am Sonntag im letzten Match der Meisterrunde nur noch ums Prestige. Die Weidener verkauften sich ordentlich, zogen aber mit 0:3 (0:2, 0:1, 0:0) den Kürzeren.

"Die ersten fünf Minuten haben wir geschlafen", nannte Trainer Ken Latta als Grund für den frühen 0:2- Rückstand. Mit dem weiteren Verlauf war der Kanadier nicht unzufrieden. "Vor allem die letzten 30 Minuten waren wir nicht so schlecht." Vorsitzender Thomas Siller attestierte der Mannschaft eine gute Defensivleistung mit einem starken Goalie Josef Lala als Rückhalt: "Er hat uns im Spiel gehalten."

Bei den Blue Devils fehlten mit Daniel Willaschek (verletzt) und Barry Noe (krank) zwei wichtige Abwehrspieler. Ken Latta agierte mit fünf Verteidigern und vier Sturmreihen. Philipp Siller sowie die Jugendspieler Kevin Kroschinski und Florian Lehner bildeten im ersten Drittel den vierten Angriff. "Die Leistung der beiden Jungen war in Ordnung", gab es Lob vom Trainer. Nach dem ersten Abschnitt musste Latta umstellen, denn mit Mirko Schreyer - er war umgeknickt - fiel der nächste Verteidiger aus. Lehner ging zurück in die Abwehr und erledigte auch dort seinen Job zuverlässig.

Landshut begann sehr druckvoll und ging schnell in Führung. Innerhalb von 29 Sekunden trafen Viktor Lennartsson und Bill Trew in der vierten Minute ins Schwarze. Auch im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts blieben die Niederbayern tonangebend. Zu Beginn des zweiten Drittels erhöhte Luca Zitterbart im Powerplay auf 3:0 (24.), doch mit zunehmender Spieldauer kamen die kämpferisch überzeugenden Weidener besser in die Partie. "Wir hatten auch die eine oder andere Möglichkeit, aber einfach kein Scheibenglück", berichtete Siller. Auf der Gegenseite verhinderte Josef Lala bei zwei weiteren Unterzahlspielen einen höheren Rückstand. Auch im Schlussdrittel bemühten sich die Gäste um eine Resultatsverbesserung, hatten aber kein Glück. Tom Pauker traf nur den Pfosten und als Josef Straka bei seinem Alleingang durch einen Stockschlag gestoppt wurde, verweigerte der Referee den Blue Devils den fälligen Penalty.

"Das Spiel gegen einen technisch starken Gegner war ein gutes Training für Tilburg", bilanzierte Siller. Am Freitag treten die Blue Devils zum ersten Match im Play-off-Achtelfinale bei Nord-Meister Tilburg Trappers an. Am Sonntag um 18.30 Uhr gastieren die Niederländer dann in der Hans-Schröpf-Arena.EV Landshut: Englbrecht - Meier, Gröger, Kuhn, Schadewaldt - Hofbauer, Wrigley, Fischhaber, Sedlar, L. Abstreiter, Zitterbart, Franz, Trew, Lennartsson, Forster, Reiter

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.