20.02.2018 - 20:10 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Blue Devils Weiden nicht unter den Bewerbern Neun Oberligisten wollen in DEL2

Am vergangenen Donnerstag endete die Frist für das Einreichen der Lizenzunterlagen für die DEL2. Neben den Unterlagen musste jeder potenzielle Aufsteiger aus den beiden Oberligen Süd und Nord auch eine Bürgschaft in Höhe von 25 000 Euro nachweisen. Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass nicht alle der 16 sportlich für die Play-offs qualifizierten Klubs für einen möglichen Aufstieg in die DEL2 bereitstehen.

von Externer BeitragProfil

In diesem Jahr haben vier Vereine aus der Oberliga Nord sowie fünf Klubs aus dem Süden die Lizenzunterlagen eingereicht. Bereits im Laufe der vergangenen Wochen machten die Füchse Duisburg, die ESC Wohnbau Moskitos Essen, die Saale Bulls Halle und die Hannover Scorpions dies öffentlich.

Damit bleiben die Tilburg Trappers (dürfen nicht aufsteigen), die EXA IceFighters Leipzig, die Hannover Indians und der Herner EV übrig, die für einen möglichen Aufstieg nicht bereitstehen. Etwas undurchsichtiger war die Situation im Süden: Lediglich die Eisbären Regensburg, der EV Landshut und die Selber Wölfe kommunizierten bis Sonntagabend öffentlich das Einreichen der Unterlagen.

Nach Informationen der Fachzeitung "Eishockey News" handelt es sich bei den weiteren beiden Aufstiegskandidaten um die Starbulls Rosenheim sowie den Deggendorfer SC. Damit bleiben der EC Peiting, die ERC Bulls Sonthofen und die Blue Devils Weiden als die drei Teams übrig, die auf einen möglichen Aufstieg verzichten.

Dass das Einreichen der Unterlagen auch im Falle des sportlichen Erreichens nicht gleich den Aufstieg bedeutet, erklärt DEL2-Geschäftsführer René Rudorisch: "Der Aufstieg ist für diese Klubs schon eine Herausforderung, aber sie wollen sich die Chance offenhalten."

Es sei aber auf jeden Fall eine positive Entwicklung, dass dieses Jahr zwei Vereine mehr als in der vergangenen Saison die Unterlagen bei der DEL2 eingereicht hätten. Die Verzahnung zwischen Zweit- und Drittklassigkeit schreite weiter voran.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.