25.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Den SC Eschenbach 3:1 bezwungen - SpVgg Schirmitz neuer Zweiter in der Kreisliga Nord Kemnather Sieg im Spitzenspiel

Der SVSW Kemnath (1./13) verteidigte seine Spitzenposition in der Kreisliga Nord mit einem 3:1-Heimsieg gegen Verfolger SC Eschenbach (4./9, ein Spiel weniger). Auf Platz zwei hat sich die SpVgg Schirmitz (11) vorgearbeitet, die den SV Neusorg (6./7) mit 2:0 ausstach. Der letztjährige Abstiegskandidat hat sich zu einem Spitzenteam gemausert.

von Wilhelm Dötsch Kontakt Profil

Nicht weniger überraschend schließt der SV Parkstein (3./10) an, der sich bei Neuling DJK Irchenrieth (7./7) durchsetzte. Aufatmen beim FC Dießfurt (5./9) und beim TSV Erbendorf (12./3). Der FC schoss mit dem ersten Heimsieg die DJK Neustadt/WN (14./1) an das Tabellenende. Von dort konnte sich die Steinwald-Elf mit dem ersten Saisonsieg, dem 3:1 in Pleystein (13./2), loseisen.

SVSW Kemnath       3:1 (1:0)       SC Eschenbach Tore: 1:0 (28.) Sebald, 2:0 (51.) Ferstl, 2:1 (62.) Greupner, 3:1 (86./ Foulelfmeter) Philipp - SR: Mastalar (SV Altenstadt) - Zuschauer: 200

(jt) Ein am Ende hochverdienter aber hart umkämpfter Derbysieg gelang den Schwarz-Weißen im Spitzenspiel gegen den SC Eschenbach. Von Beginn an versuchte Kemnath ein hohes Tempo vorzulegen und den Gast früh am Spielaufbau zu stören. Eschenbach dagegen wollte mit langen Bällen auf ihren Spielertrainer Altincik zum Erfolg kommen. Die heimische Überlegenheit hatte zahlreiche Eckbälle und Freistöße zur Folge. Einen Eckball von Reiter verwandelte der Kemnather Spielertrainer Sebald per Kopf zur Führung. Kurz danach vergab Aran die Führung auszubauen. Auf der Gegenseite stand unmittelbar vor der Halbzeit Bozkurt urplötzlich völlig frei, schoss den Ball aber über das Tor.

Nach Wiederanpfiff drängten die Kemnather auf die Vorentscheidung, Chris Ferstl setzte sich gekonnt durch und erzielte per Flachschuss das 2:0. Danach verlagerte sich das Spiel zunehmend in die Mitte des Spielfeldes. Nach einem Pass in die Kemnather Schnittstelle tauchte der kurz davor eingewechselte Greupner vor Winkler auf und schob den Ball zum Anschlusstreffer vorbei. Der Gast setzte danach alles auf eine Karte und drängte auf den Ausgleich. Die zahlreichen Konterchancen für den SVSW wurden meist durch hartes Einsteigen der Gäste unterbunden. In der 86. Spielminute wurde Sebald bei einem schnellen Gegenstoß im Strafraum der Gäste zu Fall gebracht und Routinier Holger Philpp verwandelte sicher zur Entscheidung.

SpVgg Schirmitz       2:0 (1:0)       SV Neusorg Tore: 1:0 (11.) Jakob Lukas, 2:0 (72.) Lucas Weiß - SR: Christoph Busch (Vohenstrauß) - Zuschauer: 75

(du) Die SpVgg Schirmitz ist weiter auf dem Vormarsch, sie ließ sich im zweiten Heimspiel in Folge auch von Bezirksliga-Absteiger SV Neusorg nicht aufhalten und setzte sich glatt mit 2:0 durch. Neusorg begann forsch und wollte mit langen Bällen in die Schirmitzer Hälfte zum Erfolg kommen. Einen Freistoß von Constantin Wedlich konnte SpVgg-Keeper Julian Ramm gerade noch um den Pfosten lenken. Die SpVgg ließ mit der Antwort jedoch nicht lange auf sich warten, denn Jakob Lukas staubte in der 11. Minute nach einer Ecke zum 1:0 ab. Weitere gute Einschussmöglichkeiten boten sich in der Folge Lucas Weiß und Martin Gmeiner. Die Gäste hatten in der 33. Minute mit einem Lattenknaller nach einem Freistoß wiederum von Wedlich viel Pech. Nach dem Wechsel lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Neusorg drängte nun vehement auf den Ausgleich, während die Gastgeber mit schnellen Kontern die Entscheidung herbeiführen wollten. Nachdem die Neusorger etliche Freistoßchancen nicht genutzt hatten, machte es Schirmitz besser und erzielte zum richtigen Zeitpunkt (72.) durch Lucas Weiß das viel umjubelte 2:0.

FC Dießfurt       6:0 (3:0)       DJK Neustadt/WN Tore: 1:0 (18.) Weissel, 2:0 (19.) Demir, 3:0 (27.) Kallmeier, 4:0 (73.) Schraml, 5:0 (77.) Demir, 6:0 (84.) Schraml - SR: Pröhl - Zuschauer: 60.

(fs) In neuen Trikots gelang dem FC Dießfurt endlich den ersten Heimsieg, der auch in dieser Höhe verdient war. Die Gäste lagen nach einem Doppelschlag in Rückstand, nachdem Weissel und Demir die Abwehrfehler der DJK konsequent nutzten. Kallmeier erhöhte nach feiner Einzelleistung auf 3:0. Erst kurz vor der Pause ergab sich für die Gäste die Chance zum Anschlusstreffer, als TW Wild nach einem zu kurzen Rückpass von Klein reaktionsschnell gegen Markl klären konnte. Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Ablauf. Die Heimelf kontrollierte über weite Strecken die Partie und die Gäste konnten froh sein, nicht höher in Rückstand geraten zu sein. Eine Reihe von klaren Möglichkeiten durch Kummer (49. und 62.), Demir (55. und 67.) und Gümes (65.) verfehlten nur knapp das Gästegehäuse oder TW Staffe klärte durch Fußabwehr. Erst dem eingewechselten Schraml gelang das 4:0. Nach Demirs 5:0 erhöhte nochmals Schraml zum halben Dutzend. Nach einem Missverständnis in der FC-Abwehr hätten die Gäste wenigstens zum Ehrentreffer kommen können.

TSV Pleystein       1:3 (1:3)       TSV Erbendorf Tore: 0:1, 0:2 (4., 10.) Peter Treter, 0:3 (28.) Mario Scheibl, 1:3 (40.) Alex Schön - SR: Felix Scharf (SV Diendorf) - Zuschauer : 90

(khe) Gleich zu Beginn setzte sich Scheibl über links durch, seine Flanke verwertete Treter zum 0:1. Wenige Minuten später konnte TW Pautsch einen scharf getretenen Freistoß von Kaster nur abklatschen und es war wiederum Treter, der zum 0:2 abstaubte. Nun kam Pleystein besser ins Spiel hatte aber gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr wenig Chancen. Einzig Zäch und Schön konnten mit Weitschüssen den Erbendorf Torwart gefährden. Nach einer Uneinigkeit in der Pleysteiner Abwehr passte Gästestürmer Trautner quer zu Scheibl, der zum 0:3 einschob. Nach einem schönen Steilpass von Zäch verkürzte Oldie Schön auf 1:3. Nun hatte Pleystein die besten Chancen. Kathonig scheiterte an der Latte und einen Schuss von Zäch konnte ein Abwehrspieler gerade noch auf der Linie klären. Nach der Pause drängte zwar Pleystein auf den Ausgleich, wenngleich Erbendorf durch gelegentliche Konter stets gefährlich blieb. Kurz vor Ende klärte Gästeabwehrspieler Braun vor dem einschussbereiten Stahl zur Ecke. Stahl war es auch, der mit einem Lattentreffer den Schlusspunkt setzte.

SV Altenstadt/WN       1:0 (0:0)       SC Kirchenthumbach Tor: 1:0 (90.) Florian Prantzke - SR: Moritz Schieder (Weiden) - Zuschauer: 130

(afo) Ein etwas glücklicher und hart erkämpfter Heimsieg gelang den Altenstädtern gegen die ebenbürtigen Gäste. Von Beginn an duellierten sich beide Teams mit offenem Visier, doch war meist bei den beiden starken Defensivreihen Endstation. So sahen die Zuschauer eine erste Hälfte, die sich meist im Mittelfeld abspielte. In der zweiten Spielhälfte war das Bild anfangs unverändert. Mit zunehmender Spieldauer verstand es Kirchenthumbach besser, sich Einschussmöglichkeiten zu erarbeiten. Und so musste SV-Keeper Fabian Gersing zwei Mal sein ganzes Können aufbieten, um die beiden Schüsse zu entschärfen. Der nach der Pause eingewechselte Christian Fritsch sorgte bei Altenstadt für Belebung im Offensivspiel. Er war es auch, der kurz vor dem Schlusspfiff in seiner unnachahmlichen Art und Weise eine tolle Kombination zum Siegtreffer abschloss.

DJK Ebnath       0:0       FC Weiden-Ost SR: Willi Hirsch (SV Floß) - Zuschauer: 80

(sö) Ein 0:0 der besseren Art erlebten die Zuschauer bei schönstem Fußballwetter. Dabei beherrschten die Gäste die Anfangsphase ganz eindeutig und es musste einem Angst und Bange werden um die Einheimischen. Nachdem die Ostler eine Großchance vergeben hatten, kam Ebnath besser zurecht und hielt im weiteren Spielverlauf immer besser mit. Im zweiten Durchgang mussten die Gäste ihrem hohen Tempo Tribut zollen, das Spiel wurde ausgeglichener und auch die DJK kam zu Möglichkeiten. In der Schlussphase wurden die Konter der Ebnather immer gefährlicher und hätte in der Nachspielzeit der ansonsten ganz starke Schiedsrichter ein Handspiel der Gäste im Strafraum nicht übersehen, wäre sogar ein Sieg möglich gewesen

DJK Irchenrieth       0:1 (0:0)       SV Parkstein Tor: 0:1 (49.) Stephan Lukas - SR: Alexander Suttner (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 120

(jhä) Eine unglückliche Niederlage für die DJK Irchenrieth. Die Heimelf begann schwungvoll und hatte nach wenigen Minuten die ersten guten Chancen, wobei Matthias Gallitzendorfer an die Latte köpfte. Danach verflachte das Spiel, es kam kein richtiger Spielfluss auf, da die genauen Pässe im Spielaufbau fehlten. Die Partie war geprägt von vielen Zweikämpfen und Nicklichkeiten, die der Schiedsrichter mit einer Vielzahl von gelben Karten auf beiden Seiten ahndete. Ab der 24. Minute hatte dann auch der SV Parkstein drei gute Tormöglichkeiten die jedoch alle durch den Irchenriether Torwart Matthias Gilch entschärft wurden, einmal rettet der Pfosten bei Köppls Kopfball. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war die Heimelf in Gedanken noch in der Kabine. Eine verunglückte Ballabwehr landete an der Strafraumgrenze und der leicht abgefälschte Schuss von Stephan Lukas landete schlug unhaltbar für TW Gilch im Dreieck ein. Die Heimelf kam nun etwas besser in Spiel, Parkstein blieb jedoch durch Konter immer wieder gefährlich und scheiterte bei einer Großchance an DJK-Keeper Gilch (55.). Wenig später vergab Markus Peetz alleinstehend die Chance zum Ausgleich. Irchenrieth setzte in der Schlussoffensive alles auf eine Karte, doch die sicher stehende Parksteiner Abwehr ließ keinen Treffer mehr zu.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.