14.06.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Der topgesetzte Tscheche Tomas Berdych wird beim A.T.U-Cup seiner Favoritenrolle gerecht Ohne Satzverlust zum Turniersieg

Am Ende waren sich alle einig - Zuschauer und Offizielle. "Der Beste hat verdient gewonnen", war der einhellige Tenor nach dem A.T.U-Cup-Finale zwischen Tomas Berdych und Janko Tipsarevic.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Ohne Satzverlust war der topgesetzte Tscheche ins Endspiel marschiert und diese Serie setzte Berdych am Sonntag mit seinem souveränen 6:3, 6:3-Erfolg fort. Die Nummer 78 der Weltrangliste, nächste Woche beim Grand-Slam-Turnier in Wimbledon im Hauptfeld, kassierte für den Sieg 3575 Euro Preisgeld. Wichtiger sind für Berdych aber sicherlich die 50 ATP-Punkte, die ihn im Champions Race noch weiter nach vorne bringen. Der Serbe Tipsarevic durfte sich mit 2105 Euro, 35 ATP-Punkten und dem späteren Sieg im Doppel-Finale trösten.

Bei mehrmals einsetzendem leichten Nieselregen sahen die gut 1000 Zuschauer auf dem Centre Court einen von Beginn an dominanten Tomas Berdych. Der Tscheche, der am Samstag im Halbfinale Titelverteidiger Tomas Behrend (Deutschland) mit 6:4, 6:4 ausgeschaltet hatte, machte vor allem mit seiner brutal hart geschlagenen Vorhand Druck. Tipsarevic versuchte deshalb, seinen Gegner auf der Rückhand anzuspielen. Bis zum 4:3 hielten beide ihr Service, dann schaffte Berdych das entscheidende Break und machte anschließend den Sack zu (6:3).

Tipsarevic, der wegen einer Verletzung von Halbfinal-Gegner Oscar Hernandez (Spanien) kampflos ins Endspiel eingezogen war, hielt im zweiten Durchgang seine Taktik bei. Bis zum 3:3 ging die Rechnung auf, dann leistete sich der Serbe den entscheidenden Aufschlagverlust. Während der 19-jährige Tipsarevic mehrere Spielbälle zum 4:3 vergab, schlug der ein Jahr jüngere Berdych beim zweiten Breakball eiskalt zu. Der Widerstand des Serben war gebrochen, bei den folgenden acht Ballwechseln machte Tipsarevic nur noch einen Punkt. Nach 79 Minuten verwandelte Berdych seinen ersten Matchball.

Bei der Siegerehrung gab es von allen Seiten lobende Worte für den Veranstalter wegen des reibungslosen Ablaufes während der Turnierwoche. Grün-Rot-Vorsitzender Harald Lohse gab den Dank an die Sponsoren, seine Turniercrew, Supervisor Ed Hardisty, Schiedsrichter, Linienrichter, Ballkinder, Platzwarte und Physiotherapeut Wolfgang Gleißner weiter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.