13.01.2017 - 02:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Eishockey Devils kontra Wölfe

Zum Vorrunden-Abschluss warten auf die Blue Devils zwei schwere, aber auch sehr reizvolle Partien. Deggendorf ist in dieser Saison der Angstgegner. Gegen Spitzenreiter Selb steigt das ewig junge Derby.

Zum Vorrunden-Abschluss empfangen die Blue Devils am Sonntag um 18.30 Uhr die Selber Wölfe. Das Bild zeigt Matt Abercrombie (weißes Trikot) beim Derby im Dezember 2016 in Selb. Am Freitag treten die Weidener beim Deggendorfer SC an. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Mit dem Derby-Coup in Regensburg (3:2-Sieg am vergangenen Sonntag) im Rücken wollen die Blue Devils (6./46 Punkte) am Freitag (Beginn 20 Uhr) erstmals in dieser Saison gegen den Deggendorfer SC (5./52) punkten. In den drei bisherigen Duellen gingen die Weidener leer aus - zwei Mal 3:4 zu Hause und 1:5 beim ersten Match in Niederbayern. Besonders groß ist wie immer auch die Motivation gegen den VER Selb (1./74), der am Sonntag (18.30 Uhr) in der Hans-Schröpf-Arena gastiert.

Devils-Trainer Markus Berwanger spricht von einer "großen Herausforderung", wobei er damit nicht nur die letzten beiden Vorrundenspiele meint. In der Meisterrunde der Top 8 treffen ab 20. Januar nur noch die besten Mannschaften der Oberliga Süd aufeinander.

Mit dem bisherigen Saisonverlauf ist der ehemalige Nationalspieler zufrieden. "Wir haben die Meisterrunde nicht auf den letzten Drücker, sondern souverän erreicht. Eine gute Sache sind auch die 1,5 Punkte, die wir im Schnitt pro Spiel geholt haben. In Über- und Unterzahl liegen wir im oberen Bereich. Insgesamt haben wir uns gut weiterentwickelt", erklärte Markus Berwanger.

Auch zum Vorrunden-Abschluss können die in den vergangenen Wochen vom Verletzungspech verfolgten Weidener nicht komplett antreten. Marcel Waldowsky (zuletzt zwei Mal auf der Bank) läuft zwar nach seiner Gehirnerschütterung erstmals wieder auf, doch für Daniel Willaschek (Schulterverletzung) kommt ein Einsatz noch zu früh. Ob Neuzugang Marco Pronath (siehe nebenstehenden Bericht) spielberechtigt ist, stand am Donnerstagabend noch nicht fest. Und ob Förderlizenzspieler zur Verfügung stehen, entscheidet sich kurzfristig. Zwischen den Pfosten steht der in Regensburg so großartig haltende Fabian Hönkhaus. Als Backup sitzt Jugendgoalie Eric Hanke auf der Bank, weil Philip Lehr und Daniel Huber verletzt sind.

Top-Spieler der Oberliga

Die Blue Devils bekommen es am Wochenende mit einigen Top-Spielern der Oberliga Süd zu tun. Bei Deggendorf sticht das Ausländer-Duo Kyle Gibbons und Curtis Leinweber heraus. Der US-Amerikaner Gibbons ist mit 32 Treffern der Top-Torjäger der Liga, sein kanadischer Sturmpartner Leinweber glänzt als Vorbereiter. Die Selber Wölfe stellen mit Achim Moosberger den zweitbesten Torschützen (29) und mit Jared Mudryk (62 Punkte) sowie Kyle Piwowarczyk (58) die besten Scorer.

Aufgebot Blue Devils: Hönkhaus, Hanke - Herbst, Nägele, Hajek, Sevo, Synowiec, Schreier - Babic, Jirik, Heinisch, Siller, Abercrombie, Schmid, Waldowsky, Kirchberger, Zellner, Schreyer, Pronath (?)

Wir haben die Meisterrunde nicht auf den letzten Drücker, sondern souverän erreicht.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils Weiden

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.