06.04.2018 - 22:02 Uhr
Oberpfalz

Eishockey Dritten Stern nur knapp verfehlt

Die Young Blue Devils Weiden, die Nachwuchsabteilung des 1. EV Weiden, blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück. Die beiden hauptamtlichen Nachwuchstrainer Peter Hampl und Jaroslav Brabec arbeiteten mit ihren Trainerkollegen Jan Penk, Boris Flamik und Standby-Coach Sascha Grögor in der Saison 2017/18 in einem strukturierten und leistungsstarken Umfeld. Dies zeigt die jüngste Bewertung "Powerplay 2026" des Deutschen Eishockeybundes. Die Weidener arbeiteten sich von zuletzt einem auf zwei Sterne hoch. Den dritten von fünf Sternen bekam man nur nicht, weil es (noch) nicht gelang, einen Kraftraum im Stadion zu errichten.

Das Jugendturnier "Rumble on Ice" hat zuletzt einmal mehr gezeigt, dass die Nachwuchsarbeit beim1. EV Weiden Früchte trägt. Die Weidener Jugend stieß bis in Finale vor und unterlag dort knapp einer verstärkten Selber Mannschaft(Szene). In der DEB-Wertung "Powerplay 2026" hat der Verband nun zwei Sterne an das Nachwuchsleistungszentrum der Young Blue Devils vergeben. Bild:
von Externer BeitragProfil

Mit den erreichten 126 von 193 möglichen Punkten haben die Blue Devils einen "enormen Erfolg" erzielt, freut sich EV-Vorsitzender Thomas Siller. "Im Vergleich mit allen 25 Oberligisten in Nord und Süd liegen wir auf Rang elf. Im süd-internen Vergleich auf Platz sechs - und da messen wir uns mit den Nachwuchs-

Hochburgen und großen Eishockey-Traditionsstandorten wie Landshut und Rosenheim. Darauf können wir stolz sein." Mit einigen Modifizierungen, wie dem erwähnten Kraftraum, der vom Nachwuchs uneingeschränkt benutzt werden können muss, aber natürlich auch für die erste Mannschaft zur Verfügung stehen darf, hätten sich die Weidener den dritten Stern und eine noch bessere Platzierung sichern können. Für den Kraftraum wird man versuchen, in Zusammenarbeit mit dem Partner Stadtwerke Weiden einen Platz im Stadion zu finden. Dann würde nach heutiger Sichtweise auch der Vergabe eines dritten Sternes an den Standort Weiden nichts mehr im Wege stehen. Die Einhaltung aller Kriterien wird vom DEB durch Nachwuchskoordinator Ernst Höfner genau kontrolliert.

"Dieser Erfolg ist möglich geworden durch konsequente und kontinuierliche Verbesserung unseres Niveaus bei der Nachwuchsarbeit, verbunden mit enormen finanziellen Zuwendungen des Vereins, die zu einem großen Teil auch aus dem Spielbetrieb der ersten Mannschaft entspringen. Diese Nachwuchsarbeit ist dem EV Weiden pro Saison etwa 110.000 Euro wert", teilte Siller mit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp