18.02.2018 - 22:30 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Eishockey: Hohe Fehlerquote Blue Devils verlieren in Sonthofen mit 2:5

Dieses Problem bekommen die Blue Devils in dieser Saison wohl auch unter dem neuen Trainer Ken Latta nicht mehr in den Griff. Am Sonntag in Sonthofen sind die Weidener nicht die schlechtere Mannschaft, doch zum wiederholten Male gibt eine hohe Fehlerquote den Ausschlag über Sieg und Niederlage.

Am 21. Januar besiegten die Blue Devils den ERC Sonthofen zu Hause mit 4:3 (Szene mit Josef Straka, links, und Barry Noe). Am Sonntag zogen die Weidener im Allgäu mit 2:5 den Kürzeren. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

"Das erste Drittel hat uns das Spiel gekostet", sagte Florian Zellner nach der 2:5 (0:3, 1:2, 1:0)-Niederlage der Blue Devils beim ERC Sonthofen. "Drei Fehler, drei Gegentore", legte der Weidener Co-Trainer nach: "Wir haben den Gegner richtig zum Toreschießen eingeladen."

Mit Ausnahme des nach wie vor fehlenden Kapitäns Ralf Herbst traten die Blue Devils im Allgäu in Bestbesetzung an. Die Weidener spielten ordentlich mit, dennoch lagen sie nach 20 Minuten durch Tore von Ralf Rinke (12.), Fabian Voit (17.) und Kyle Just (20./drei Sekunden vor Drittel-ende) mit 0:3 zurück. "Sonthofen hat die Geschenke dankbar angenommen. Einmal haben wir die Scheibe nicht tief gespielt, dazu kamen ein Wechselfehler und ein Fehlpass", erzählte Zellner.

Im ausgeglichenen zweiten Drittel hatten die Weidener bei drei Pfostenschüssen Pech. Auf der Gegenseite unterliefen den Blue Devils weitere Fehler, die Sonthofen durch Vladimir Kames (25.) und Wayne Lucas (40./ diesmal 19 Sekunden vor der Sirene) zu zwei weiteren Treffern nutzte. In der 39. Minute hatte Marco Pronath das zwischenzeitliche 1:4 erzielt.

Im Schlussdrittel hütete Josef Lala für Johannes Wiedemann den Weidener Kasten. Zellner stellte allerdings klar, dass Wiedemann "keine Schuld an den Gegentoren traf". Vielmehr sei er nach den Fehlern seiner Vorderleute chancenlos gewesen. In den letzten 20 Minuten waren die Oberpfälzer spielbestimmend. Für die Blue Devils, die einen weiteren Pfostenschuss zu verzeichnen hatten, reichte es aber nur noch zum 2:5 durch Josef Straka (46.).

Vier Spiele vor Ende der Meisterrunde bleibt es für die achtplatzierten Blue Devils beim Vier-Punkte-Rückstand auf den EV Regensburg, der am Sonntag ebenfalls leer ausging. Die Eisbären unterlagen bei Spitzenreiter Deggendorfer SC mit 3:5. Am Freitag (Beginn 19.30 Uhr) treten die Blue Devils beim EC Peiting an. Am Sonntag um 18.30 Uhr steigt dann in der Weidener Hans-Schröpf-Arena das ewig junge Derby gegen die Selber Wölfe.ERC Sonthofen: Glatzel - Wood, Botzenhardt, Rau, Messing, Nijenhuis, Malzer, Kames - Sternheimer, Noack, Rinke, Hadraschek, Voit, R. Wittmann, C. Wittmann, Sill, Just, Stanley, Lucas

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp