19.03.2018 - 20:44 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Eishockey-Oberliga: Play-off-Viertelfinale beginnt am Mittwoch Vier Süd- und vier Nord-Klubs in der Runde der letzten Acht

Drei Mal ein "Sweep", drei Duelle gingen über vier Spiele und zwei über die volle Distanz: Am Sonntag wurde das Play-off-Achtelfinale mit den letzten beiden Partien abgeschlossen. Für das Viertelfinale, das ab Mittwoch ebenfalls im Modus "Best-of-5" ausgetragen wird, haben sich jeweils vier Teams aus den Oberligen Süd und Nord qualifiziert.

Nach dem dritten Sieg gegen die Füchse Duisburg feierten Trainer Henry Thom und seine Spieler den Einzug ins Play-off-Viertelfinale. Dort treffen die Selber Wölfe auf die Icefighters Leipzig. Bild: exb
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Kurzen Prozess machten die Meister mit ihren Gegnern: Nord-Primus Tilburg Trappers schaltete die Blue Devils Weiden (8. Süd) mit drei Siegen (zwei Mal 5:2 und 6:1) aus, Süd-Champion Deggendorfer SC blieb gegen den Herner EV (8. Nord) sogar ohne Gegentor (2:0, 3:0, 7:0). Auch die Selber Wölfe (3. Süd) zogen gegen die Füchse Duisburg (6. Nord) mit einem "Sweep" (7:6, 4:3 n.V., 6:1) in die nächste Runde ein.

In drei Duellen ging es über vier Spiele, wobei es zwei Überraschungen gab: Der EV Regensburg (7. Süd) warf den Nord-2. Saale Bulls Halle aus dem Wettbewerb (3:1, 3:1, 1:4, 8:2) und die Moskitos Essen (5. Nord) schickten den ambitionierten Traditionsverein EV Landshut (4. Süd) in die Sommerpause (3:2 n.V., 6:3, 0:7, 2:1). Ein weiterer ehemaliger Deutscher Meister, die Starbulls Rosenheim (2. Süd), setzte sich gegen die Hannover Indians (7. Nord) durch (3:0, 2:4, 5:1, 3:2 n.V.).

In den restlichen Paarungen ging es über die volle Distanz. Die Icefighters Leipzig (3. Nord) lagen gegen den ERC Sonthofen (6. Süd) nach drei Spielen mit 1:2 zurück, wendeten aber noch das Blatt (4:3 n.V., 3:4, 2:5, 5:4 n.V., 3:1). Die Hannover Scorpions (4. Nord), ebenfalls schon mal Deutscher Meister, schalteten den EC Peiting (5. Süd) mit 2:3, 6:2, 4:2, 1:9 und 3:1 aus.

Im Viertelfinale kommt es wieder zu interessanten Nord-Süd-Vergleichen. Den amtierenden Meister Tilburg fordert erneut ein Team aus der Oberpfalz heraus. Nach den Blue Devils bekommen es jetzt die erstarkten Eisbären Regensburg mit den Niederländern zu tun. Die Selber Wölfe treffen auf Leipzig, für die Moskitos aus Essen geht es wieder gegen einen Klub aus Niederbayern - nach Landshut jetzt Deggendorf. Zwischen Rosenheim und den Hannover Scorpions kommt es zum Duell ehemaliger Deutscher Meister.

Achtelfinale

4. Spieltag am Freitag

ERC Sonthofen - Leipzig n.V. 4:5 (1:2, 2:2, 1:0, 0:1) Tore: 0:1 (3.) Patocka, 0:2 (10.) Schneider, 1:2 (10.) Rau, 1:3 (25.) Fischer, 2:3 (29.) Hadraschek, 3:3 (32.) Guth, 3:4 (32.) Paavilainen, 4:4 (54.) Roehl, 4:5 (61.) Velecky - Zuschauer: 1560 - Strafminuten: Sonthofen 12 + 10 für Rinke, Leipzig 16 + 10 für Schneider

EC Peiting - Hannover Scorp. 9:1 (3:1, 4:0, 2:0) Tore: 1:0 (4.) Maier, 2:0 (8.) Kostourek, 2:1 (16.) Bombis, 3:1 (17.) Morris, 4:1 (25.) Lautenbacher, 5:1 (31.) Miller, 6:1 (32.) Bartsch, 7:1 (32.) Maier, 8:1 (49.) Kostourek, 9:1 (49.) Gohlke - Zuschauer: 1165 - Strafminuten: Peiting 14, Hannover 10 + 10 für Gibbons

Moskitos Essen - EV Landshut 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) Tore: 1:0 (8.) Lascheit, 2:0 (32.) Thielsch, 2:1 (36.) Reiter - Zuschauer: 2365 - Strafminuten: Essen 0, Landshut 8

Hannover Indians - Rosenheim n.V. 2:3 (0:1, 0:0, 2:1, 0:1) Tore: 0:1 (8.) Baindl, 1:1 (44.) Hein, 1:2 (53.) Fröhlich, 2:2 (60.) Pohanka, 2:3 (72.) Zick - Zuschauer: 3155 - Strafminuten: Hannover 8 + 10 für Bovenschen, Rosenheim 6

5. Spieltag am Sonntag

Icefighters Leipzig - ERC Sonthofen 3:1 (1:1, 0:0, 2:0) Tore: 0:1 (5.) Guth, 1:1 (13.) Schneider, 2:1 (54.) Eichelkraut, 3:1 (55.) Patocka - Zuschauer: 1377 - Strafminuten: Leipzig 8, Sonthofen 8

Hannover Scorpions - EC Peiting 3:1 (0:1, 1:0, 2:0) Tore: 0:1 (14.) Kostourek, 1:1 (37.) Niddery, 2:1 (41.) Fischer, 3:1 (42.) Thomson - Zuschauer: 1255 - Strafminuten: Hannover 20, Peiting 16 + je 10 für Miller und Kostourek

Viertelfinale

Deggendorfer SC (Süd 1) - Moskitos Essen (Nord 5)

Starbulls Rosenheim (Süd 2) - Hannover Scorpions (Nord 4)

Tilburg Trappers (Nord 1) - EV Regensburg (Süd 7)

Icefighters Leipzig (Nord 3) - Selber Wölfe (Süd 3)

Termine: Mittwoch (21. März), Freitag (23. März), Sonntag (25. März) und falls nötig Dienstag (27. März) und Donnerstag (29. März).

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.