Eishockey Oberliga Süd: Blue Devils Weiden gegen Deggendorfer SC
Wieder kein Punkt gegen DSC

Die Blue Devils zogen auch im dritten Vergleich mit dem Deggendorfer SC den Kürzeren. Am Dienstagabend verloren die Weidener in der heimischen Hans-Schröpf-Arena mit 3:4. Hier führt Lukas Zellner, verfolgt von Andreas Gawlik, die Scheibe hinter dem Kasten des Deggendorfer Keepers Sandro Agricola. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
04.01.2017
382
0

Es bleibt dabei: Die Blue Devils können in dieser Saison gegen Deggendorf nicht punkten. Im dritten Duell gingen die Weidener zum dritten Mal leer aus. Unter Dach und Fach ist allerdings die Qualifikation für die Meisterrunde. Und die dezimierte Mannschaft bekommt Zuwachs.

Der Deggendorfer SC bleibt in dieser Oberliga-Saison der einzige Gegner, gegen den die Blue Devils noch ohne Punktgewinn sind. 3:4 und 1:5 hatten die Weidener die ersten beiden Duelle verloren und auch am Dienstagabend zogen sie mit 3:4 (1:1, 1:2, 1:1) den Kürzeren. "Im Großen und Ganzen haben wir gut gespielt, aber die Ausfälle waren heute nicht zu kompensieren. Deggendorf war sehr clever und sehr offensivstark. Die beiden Nordamerikaner sind nur schwer in Schach zu halten", sagte Devils-Trainer Markus Berwanger und gratulierte seinem Kollegen John Sicinski zum verdienten Sieg. Der DSC-Coach sprach von "einer starken Auswärtsleistung seiner Mannschaft".

Bei den Blue Devils fehlten mit den verletzten Daniel Willaschek und Marcel Waldowsky sowie dem gesperrten David Hajek drei Leistungsträger. Deggendorf hatte mehr Spielanteile, in Führung gingen jedoch die Gastgeber. Im ersten Powerplay traf Marko Babic, von Ales Jirik herrlich freigespielt, zum 1:0 (6. Minute). Die Freude währte aber nicht lange, dann schlug die Topreihe der Gäste um den US-Amerikaner Kyle Gibbons und den Kanadier Curtis Leinweber zu. Nach einem Pfostenschuss von Leinweber stand Torjäger Gibbons goldrichtig und schoss ein (10.).

Das zweite Drittel gehörte klar den Niederbayern. Immer wieder brannte es lichterloh vor dem Kasten von Devils-Goalie Philip Lehr. Er rettete einige Male bravourös, gegen den Schuss von Andreas Gawlik von der blauen Linie war er aber machtlos. Deggendorf gab weiter den Ton an und das 1:3 lag mehrfach in der Luft. Ein Lebenszeichen gaben die Blue Devils von sich, als Martin Heinisch bei einem Konter nur den Pfosten traf. Auf der Gegenseite fuhren die Gäste bei Weidener Überzahl einen Konter und Sergej Janzen erzielte den dritten Treffer. Mit dem Zwei-Tore-Rückstand waren die Weidener zu diesem Zeitpunkt gut bedient, doch dann keimte wieder Hoffnung auf. 20 Sekunden vor Drittelende verkürzte Philipp Siller in Überzahl auf 2:3.

Im Schlussabschnitt versuchten die Blue Devils alles, um das Blatt zu wenden. Und plötzlich war der erste Punktgewinn gegen den DSC in dieser Saison greifbar nahe, als Marko Babic mit dem dritten Powerplay-Tor das 3:3 (55.) erzielte. Doch die Niederbayern können sich auf ihr super Ausländer-Duo verlassen. In einer unübersichtlichen Situation drückte Kyle Gibbons den Puck über die Linie (58.). "Es ist ärgerlich, wenn man kurz vor Schluss so ein komisches Tor kassiert. Ich bin mir nicht sicher, ob Philipp Lehr die Hand schon auf der Scheibe hatte", sagte Berwanger, der sich aber die vorzeitige Qualifikation für die Meisterrunde freuen kann. Vier Spiele vor Schluss haben die Blue Devils zwölf Punkte Vorsprung auf den neunten Platz.

Mit Pronath einig

Am Wochenende steht das Oberpfalzderby gegen den EV Regensburg auf dem Programm - und zwar im Doppelpack: am Freitag um 20 Uhr in Weiden und am Sonntag (18 Uhr) in Regensburg. Bis dahin hofft Coach Berwanger auf die Spielberechtigung für Marco Pronath, der zu den Blue Devils zurückkehren will. Mit Pronath sind sich die Verantwortlichen einig, es fehlt allerdings noch die Freigabe des EHV Schönheide.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.