Eishockey Oberliga Süd
Blue Devils Weiden gehen geschwächt nach Sachsen

Die Cracks der Blue Devils und des Höchstadter EC gerieten am Mittwoch immer wieder aneinander. Hier mussten sogar die Linienrichter eingreifen, als sich Marko Babic und Gästespieler Patrik Dzemla bekämpften. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
30.12.2016
783
0

Die "Schlacht gegen Höchstadt" hat bei den Blue Devils Spuren hinterlassen. Im Auswärtsspiel am Freitag beim EHV Schönheide fallen mit Marko Babic, Marcel Waldowsky und Daniel Willaschek drei Leistungsträger aus. Dafür kehrt Martin Heinisch nach seinem Verkehrsunfall vom ersten Weihnachtsfeiertag ins Team zurück.

Was ist mit den Blue Devils seit der Gala-Vorstellung am 16. Dezember gegen den EV Regensburg los? Nach dem 5:2-Erfolg im Oberpfalzderby folgten der schwache Auftritt beim Deggendorfer SC (1:5), der glanzlose "Overtime"-Sieg gegen Schlusslicht Schönheide (3:2) und die beiden Niederlagen gegen den Höchstadter EC (3:4 und 4:5 nach Verlängerung).

Übel mitgespielt

In den beiden Partien gegen die "Alligators" wurde den Blue Devils zweifellos übel mitgespielt. Am zweiten Weihnachtsfeiertag in Höchstadt haderte Markus Berwanger mit der Schiedsrichterleistung und sprach offen von "Betrug", das Heimspiel am Mittwoch prangerte der Weidener Coach als "sehr schmutzig" an.

"Allerdings müssen wir uns heute auch selbst hinterfragen", übte Berwanger in der Pressekonferenz am Mittwoch Kritik an der Mannschaft. "Vor allem die Führungsspieler müssen in so hektischen Spielen cleverer sein. Manche reagieren zu emotional und deswegen gewinnen wir solche Spiele nicht." Einer davon war Kapitän Ales Jirik, der sich beim Stand von 4:3 zu einem Revanchefoul hinreißen ließ. Mit Ablauf der Strafe erzielte Höchstadt das 4:4 und rettete sich in die Verlängerung.

Negativen Einfluss hatten natürlich die Ausfälle von Marko Babic (Spieldauerdisziplinarstrafe), Marcel Waldowsky (Verdacht auf Gehirnerschütterung) und Daniel Willaschek (Schulter ausgekugelt). Beide wurden ins Klinikum eingeliefert, sind aber inzwischen wieder entlassen worden. Wie lange sie fehlen werden, sei noch nicht absehbar, doch Berwanger gibt sich "vorsichtig optimistisch". Bei Willaschek steht noch das CT aus, das zeigen wird, ob Bänder oder Sehnen in Mitleidenschaft gezogen wurden. Willaschek selbst habe aber kein schlechtes Gefühl, wie Berwanger nach dem Gespräch mit dem Verteidiger berichtete. Und auch bei "Waldi", der erst im März in den Play-offs gegen Regensburg eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, scheint es nach Aussage den Trainers diesmal nicht so schlimm zu sein.

Heinisch wieder dabei

Am Freitag (Beginn 19 Uhr) in der Partie beim EHV Schönheide fehlt das Duo aber ebenso wie der gesperrte Marko Babic. Dafür ist Martin Heinisch nach seinem Verkehrsunfall am ersten Weihnachtsfeiertag in Tschechien wieder dabei. "Er hat am Donnerstag erstmals wieder trainiert und wird auflaufen", kündigte Berwanger an. Erst heute im Lauf des Tages entscheidet sich, ob Förderlizenzspieler Patrik-Oliver Rypar dabei ist. Zwischen den Pfosten steht erneut Förderlizenzgoalie Philip Lehr, obwohl er am Mittwoch nicht seinen besten Tag hatte.

Aufgebot Blue Devils: Lehr, Hönkhaus - Herbst, Nägele, Hajek, Sevo, Synowiec - Siller, Jirik, Heinisch, Abercrombie, Schmid, Kirchberger, Schreier, Zellner, Schreyer, Rypar (?)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.