10.01.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Eishockey Oberliga Süd: Fernduell um Platz acht Blue Devils und Lindau kämpfen um das letzte Play-off-Ticket

Hauptrunden-Abschluss in der Oberliga Süd: Während für zehn Teams bereits feststeht, wie es weitergeht, fällt für die Blue Devils Weiden und den EV Lindau die Entscheidung an den beiden letzten Spieltagen. Einer löst das Play-off-Ticket, der andere muss in die Verzahnungsrunde mit den besten Bayernligisten.

Wer hat im Rennen um den letzten Play-off-Platz die Nase vorn - die Blue Devils (links Tom Pauker) oder der EV Lindau (rechts Tobias Fuchs)? Die Weidener gehen mit fünf Punkten Vorsprung in die letzten beiden Spiele, haben aber das schwerere Restprogramm. Bild: Gebert
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Im Kampf um die Qualifikation für die Meisterrunde und damit auch für die anschließenden Play-offs mit den Klubs der Oberliga Nord sind die Blue Devils (8./41 Punkte/Tordifferenz -14) gegenüber dem EV Lindau (9./36/-17) im Vorteil. Allerdings haben die Weidener mit den Spielen am Freitag (20 Uhr) beim Deggendorfer SC (2./65) und am Sonntag um 18.30 Uhr zu Hause gegen die Selber Wölfe (3./65) das schwerere Restprogramm. Das Team vom Bodensee tritt zunächst bei Schlusslicht TEV Miesbach (12./5) an und empfängt dann den ECDC Memmingen (10./26).

Zwei Punkte müssen her

Die Rechnung ist ganz einfach: Sollten die Lindauer sechs Zähler einfahren, muss die Truppe von Devils-Trainer Milan Mazanec mindestens zwei Punkte holen, um in der Abschlusstabelle der Hauptrunde "über dem Strich" zu bleiben. Falls Lindau ein Spiel verliert, sind die Weidener in jedem Fall durch.

Der Sieger in diesem Fernduell spielt ab 19. Januar in der Meisterrunde, für die folgende sieben Mannschaften bereits qualifiziert sind: Starbulls Rosenheim, Deggendorfer SC, Selber Wölfe, EV Landshut, EC Peiting, ERC Sonthofen und EV Regensburg. Der Verlierer muss zusammen mit dem ECDC Memmingen, dem EHC Waldkraiburg und dem TEV Miesbach in die Verzahnungsrunde mit den acht besten Bayernligisten. Diese Runde wird in zwei Gruppen zu je sechs Mannschaften ausgetragen. Gruppe 1: 9. Oberliga (EV Lindau/Blue Devils), 12. OL (TEV Miesbach), 1. Bayernliga (Höchstadter EC steht als Meister fest), 4. BL (momentan TSV Peißenberg), 5. BL (momentan TSV Erding), 8. BL (momentan EHF Passau): Gruppe 2: 10. OL (ECDC Memmingen), 11. OL (EHC Waldkraiburg), 2. BL (ESC Dorfen), 3. BL (HC Landsberg), 6. BL (momentan EV Füssen), 7. BL (momentan ESC Geretsried).

Neben der Entscheidung um Platz acht ist noch offen, wer als Hauptrunden-Primus über die Ziellinie geht. Dafür gibt es vier Kandidaten: Rosenheim (67 Punkte), Deggendorf (65), Selb (65) und Landshut (64). Große Bedeutung kommt dabei dem Traditionsduell am Freitag zwischen den ehemaligen Deutschen Meistern EV Landshut und Starbulls Rosenheim zu. Am Sonntag spielen die Starbulls zu Hause gegen Peiting, die Landshuter müssen nach Regensburg. Identisch ist das Programm von Deggendorf und Selb: Beide bekommen es mit Sonthofen und den Blue Devils Weiden zu tun.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.