Eishockey Oberliga Süd: Vorrunde geht zu Ende
Platz acht heiß umkämpft

Mit den Partien am Freitag in Deggendorf und am Sonntag zu Hause gegen den Lokalrivalen Selber Wölfe beenden die Blue Devils die Vorrunde der Oberliga Süd. Das Bild zeigt die Weidener Angreifer Ales Jirik (rechts) und Marko Babic beim letzten Derby in Selb. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
12.01.2017
911
0

In der Oberliga Süd geht am Wochenende die Vorrunde zu Ende. Sieben Teilnehmer an der Meisterrunde stehen fest, Rang acht ist noch heiß umkämpft. Darum streitet das Trio ERC Sonthofen, Höchstadter EC und EV Lindau.

Die Blue Devils können dem Vorrundenfinale in der Oberliga Süd eigentlich gelassen entgegensehen, denn sie haben das erste Etappenziel - Qualifikation für die Meisterrunde - längst erreicht. Allerdings zählt weiterhin jeder Punkt, da die bisher erzielte Ausbeute in die Zwischenrunde (20. Januar bis 5. März) mitgenommen wird. Und dort will das momentan auf Rang sechs liegende Team von Trainer Markus Berwanger bis zu den Play-offs noch mindestens einen Platz gutmachen, um in der ersten Runde den "Top 3" VER Selb, EC Bad Tölz und EV Regensburg aus dem Weg zu gehen.

Devils kontra Wölfe

Zum Abschluss der Vorrunde bekommen es die Weidener mit einem Angstgegner und einem Lokalrivalen zu tun. Am Freitag geht's nach Niederbayern zum Deggendorfer SC. Der Tabellenfünfte ist in dieser Saison das einzige Team, gegen das die Blue Devils noch keinen Punkt geholt haben. Zu Hause zogen sie zwei Mal mit 3:4 den Kürzeren, auswärts mit 1:5. Gegen Spitzenreiter VER Selb, der am Sonntag in der Hans-Schröpf-Arena aufkreuzt, reichte es im ersten Heimspiel beim 2:3 nach Verlängerung zumindest zu einem Zähler. In Selb hatten die Oberfranken mit 8:3 und 6:3 zwei Mal die Nase vorn.

Dreikampf um Rang acht

Im Blickpunkt steht aber der Dreikampf um den letzten freien Platz in der Meisterrunde zwischen dem ERC Sonthofen (8./35 Punkte), Höchstadter EC (9./33) und EV Lindau (10./33). Je nach Ausgang der Freitagspiele könnte es am letzten Spieltag zu einem echten "Endspiel" kommen, denn da empfängt der EV Lindau die Bulls aus Sonthofen. Am Freitag erwarten die Allgäuer die Tölzer Löwen, während Lindau beim Vorletzten EHC Waldkraiburg antritt.

Da sich die Konkurrenten gegenseitig die Punkte abnehmen, könnte der Höchstadter EC am Ende der lachende Dritte sein. Allerdings wird das Heimspiel am Freitag gegen den EHV Schönheide (12./12) mit Sicherheit kein Selbstläufer. Das Schlusslicht aus Sachsen beweist seit Wochen Moral und ließ erst am Dienstag mit dem 3:2-Erfolg nach Verlängerung im Nachholspiel beim Tabellenzweiten EC Bad Tölz aufhorchen. Zum Abschluss treten die Höchstadt Alligators am Sonntag beim Dritten EV Regensburg an.

Nachholspiel vom Dienstag

EC Bad Tölz - Schönheide n.V. 2:3 Tore: 0:1 (3.) Seifert, 0:2 (50.) D. Gulda, 1:2 (51.) Strobl, 2:2 (60.) Strobl, 2:3 (63.) Becker - Zuschauer: 551 - Strafminuten: Bad Tölz 4, Schönheide 14 + 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe für D. Gulda
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.