27.04.2018 - 19:32 Uhr
Oberpfalz

Eshockey: Ken Latta in Doppelfunktion Kanadier bleibt Trainer der Blue Devils Weiden

Die Zukunft ist gesichert, jetzt rücken bei den Blue Devils die sportlichen Planungen in den Vordergrund. Die Trainerfrage ist geklärt, es gibt aber auch einen Rückzug.

Ken Latta bleibt Trainer der Blue Devils Weiden. Zudem übernimmt der 55-jährige Kanadier die Kaderplanung für die kommende Saison. Bild: Gebert
von Externer BeitragProfil

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Crowdfunding-Aktion, mit der die Blue Devils Weiden die Grundlage zur Gründung einer Spielbetriebs-GmbH gelegt haben, rückt nun die sportliche Planung wieder in den Fokus. In der neuen Oberliga-Saison wird weiterhin der Kanadier Ken Latta an der Bande stehen - und zusätzlich federführend die Kaderplanung für die neue Spielzeit übernehmen. Der bisherige Teammanager Christian Meiler zieht sich aus familiären Gründen auf eigenen Wunsch zurück.

Erst Ende Januar, kurz vor dem Start der Meisterrunde der abgelaufenen Saison, war Ken Latta als Nachfolger von Milan Mazanec in die Oberpfalz gekommen und hat der Mannschaft neuen Schwung verliehen. Deshalb soll der Kanadier seine von allen Seiten positiv wahrgenommene Arbeit fortsetzen - und zusätzliche Aufgaben übernehmen. Der 55-Jährige trägt in diesem Sommer in enger Abstimmung mit dem Vorstand des 1. EV Weiden die Verantwortung für die Planung des Kaders.

EV-Vorsitzender Thomas Siller hat volles Vertrauen in Latta: "Wir haben ihn, seit er in Weiden ist, als absoluten Eishockey-Fachmann mit einem guten Netzwerk kennengelernt. Ich bin optimistisch, dass wir gemeinsam eine schlagkräftige Mannschaft auf das Eis bekommen werden." Latta hat bereits seit Saisonende den Markt sondiert und Kontakte mit potenziellen Neuzugängen geknüpft.

Christian Meiler hört auf

Der bisherige Teammanager Christian Meiler hat aufgrund seiner momentanen Situation mit Familie, Beruf und Hausbau darum gebeten, seine Aufgaben an Ken Latta abzugeben, in den auch er vollstes Vertrauen hat. Meiler wird dem Verein weiterhin jederzeit mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das tägliche Geschäft eines Teammanagers lässt sein Terminkalender zur Zeit allerdings nicht zu. "Wir haben volles Verständnis für Christians Entscheidung und danken ihm sehr für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren. Wir werden im regelmäßigen Kontakt bleiben und sind sicher, dass er dem 1. EV Weiden weiterhin eng verbunden bleibt", sagte Siller.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp