12.09.2017 - 12:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Ex-ATP-Spieler will Trainingszentrum aufbauen Mariano Delfino kehrt nach Weiden zurück

Überraschung beim TC Grün-Rot Weiden: Der Ex-Weltranglisten-Spieler Mariano Delfino möchte in Weiden sesshaft werden und ein Trainingszentrum aufbauen.

Dem Weidener Cheftrainer, Marcelo Matteucci (links), ist ein echter Coup gelungen. Er lockte Mariano Delfino zurück nach Weiden. Bild: pmö
von Autor PMÖProfil

Ein Trainercoup ist dem TC Grün-Rot Weiden mit der Verpflichtung des Argentiniers Mariano Delfino gelungen. Zu verdanken ist das zum großen Teil dem Cheftrainer des Clubs, Marcelo Matteucci, der den Kontakt zum ehemaligen Bundesligaspieler der Grün-Roten nie abreißen ließ. Er selbst hat ihn vor 24 Jahren aus Argentinien nach Weiden geholt, wo Delfino von der Bezirksliga bis zur 2. Bundesliga beim TC Grün-Rot aktiv war. Matteucci war in dieser Zeit immer sein Coach und Mentor. Der 1977 in Buenos Aires geborene Delfino, entwickelte sich danach zum Weltranglistenspieler. Sein bestes Ranking auf der ATP-Tour war Nummer 150 der Welt.

Erfolgreicher Trainer

Nach seiner aktiven Zeit wurde er Mitglied der renommierten Tennis University Waske in Offenbach. Dort betreute er hauptsächlich junge Talente. Seine größten Erfolge als Trainer feierte er 2015 mit seinem Schützling, dem Inder Summit Nagal, als dieser in Wimbledon die Doppelkonkurrenz bei den Junioren gewinnen konnte. Außerdem betreute er den Bayreuther Philipp Petzschner, der in Wimbledon das Halbfinale im Herrendoppel erreichte. Nun möchte der inzwischen fast 40-Jährige nicht mehr in der ganzen Welt umherreisen und hat beschlossen, im Raum Weiden sesshaft zu werden. Er möchte beim TC Grün-Rot Weiden zusammen mit seinem Freund Marcelo Matteucci ein Leistungszentrum für Tennisspieler aufbauen. "Wir haben so viel gemeinsam. Tennis war das ganze Leben unsere einzige Alternative. Wir haben nie etwas anderes versucht, als ein Leben mit dem Tennis zu genießen", ságte Mariano Delfino.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp