25.02.2005 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Für Sergej Svetlov ist die Fitness das A und O - Blue Devils empfangen heute die Tölzer Löwen Im Kraftraum und auf der Treppe

Sergej Svetlov zieht sein Programm durch. "Selbstvertrauen ist wichtig, Psychologie ist wichtig, aber die Kraft ist das Wichtigste", sagt der neue Coach der Blue Devils, der jetzt knapp vier Wochen im Amt ist.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Svetlov scheucht seine Cracks im Kraftraum und auf der Treppe, um sie für den "Tag x" - Beginn der Abstiegsrunde am 18. März - fitzumachen. "Fitness ist das A und O. Kraft und Ausdauer müssen hundertprozentig stimmen. Das Programm ziehen wir noch bis einschließlich nächste Woche durch", sagt der Russe. Was bleibt ihm auch anderes übrig? Der Klassenerhalt kann nur über Kampf- und Laufbereitschaft realisiert werden. Dazu muss die taktische Disziplin verbessert werden. In spielerischer Hinsicht dagegen ist mit einer plötzlichen Leistungsexplosion kaum zu rechnen.

Das Wochenende bringt schon eine gewisse Einstimmung auf die Abstiegsrunde, denn die Gegner sind die Tabellen-Vordermänner EC Bad Tölz (Freitag 20 Uhr) und ETC Crimmitschau (Sonntag 17 Uhr). Auch wenn die Ergebnisse für die Blue Devils sekundär sind, verlieren will Svetlov natürlich nicht: "Jedes Spiel ist wichtig. Die Motivation muss stimmen und der Einsatz muss hundertprozentig sein."

Herbst wieder dabei

Für das Match gegen die Tölzer Löwen baut Svetlov sein Team in Abwehr und Angriff um. Der von einer Grippe genesene Alexander Herbst verteidigt zusammen mit Jan Penk, dafür rückt Florian Ondruschka (Svetlov: "Er gefällt mir im Sturm besser") wieder in die Offensivabteilung. Der 17-Jährige stürmt zusammen mit den Kanadiern Samuel St. Pierre und J. F Boutin.

Mit einer Überraschung wartet der Weidener Coach im zweiten Sturm auf. Mit Michal Bartosch und Sebastian Wolsch stellt er Michal Piskor zwei Youngster zur Seite. "Ein Routinier und zwei junge Kämpfer, die Mischung muss nicht schlecht sein. Mal schauen, wie es funktioniert", sagt Svetlov, der die dritte Reihe mit Holger König, Christian Kinateder und Christian Grosch besetzt. Ob Goalie Lukas Lang oder vielleicht eine weitere Verstärkung aus Nürnberg kommt, die Ice Tigers spielten gestern gegen die Eisbären Berlin, konnte Svetlov am Donnerstagabend noch nicht sagen. "Ich habe bisher keine Information über die Förderlizenzspieler."

Eurosand steigt aus

Neben der sportlichen Misere (nur drei Siege in den letzten 24 Partien) mussten die Blue Devils diese Woche auch im Finanzbereich eine bittere Pille schlucken. Die Firma Eurosand hat ihren Ausstieg als Sponsor angekündigt. Mit Verspätung bekommt die Vereinsführung damit die Quittung für diverse Einträge im Forum der Fanpage "bluedevilsfan.de". Dort waren vor einigen Wochen die Geschäftsführer der Firma unter anderem als "Sandmännchen" bezeichnet worden. Ein Schlag ins Gesicht in einer wirtschaftlich nicht einfachen Zeit, in der das Geld nicht auf der Straße liegt und Sponsoren nicht Schlange stehen.

Aufgebot Blue Devils Weiden: Meiler, Grunwald - Höck, Ström, Herbst, Penk, Keski-Kungas, Witthohn - St. Pierre, Boutin, Ondruschka, Wolsch, Piskor, Bartosch, König, Kinateder, Grosch, Hagn, Gruhle, Zellner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.