23.10.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Fußball Kreisklasse Ost ASV Neustadt triezt Schnaittenbach

Keine Blöße gibt sich das Führungsduo in der Kreisklasse Ost. Sowohl die DJK Neustadt/WN als auch der TuS Schnaittenbach lösen ihre Aufgaben am 13. Spieltag mehr oder minder souverän. Die Verfolger haben Mühe, dranzubleiben.

von Fabian Leeb Kontakt Profil

Keine Probleme hatte Primus DJK Neustadt/WN erwartungsgemäß mit dem abgeschlagenen Schlusslicht SG Ehenfeld/Hirschau. Schwerer tat sich da schon Schnaittenbach, die sich gegen den ASV Neustadt/WN gehörig strecken mussten. Keine Wirkung zeigten noch die Trainerwechsel bei der SpVgg Pirk und beim FC Luhe-Markt.

SpVgg Vohenstrauß II 3:0 (0:0) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 1:0 (49.) Stefan Gmeiner, 2:0 (65.) Stefan Gmeiner, 3:0 (70.) Michael Riedl - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 160

(mwr) In einem flotten Kreisklassen-Spiel setzte sich die "Zweite" der SpVgg letztendlich deutlich durch. Im ersten Durchgang erlebten die Zuschauer ein ausgeglichenes Derby mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es turbulent. Zunächst parierte SpVgg-Schlussmann Häusler glänzend gegen Albrecht, im Gegenzug zeigte auch SV-Torwart Sax bei einem Schuss von Gottfryd sein Können. Nach dem Wechsel drängte die Heimelf auf die Führung. Diese gelang Gmeiner: Nach einem Eckstoß wurde der Ball zunächst abgewehrt, der Nachschuss landete jedoch im Tor. Vohenstrauß war jetzt am Drücker. Wiederum Gmeiner per Alleingang und Kapitän Riedl nach einer Unsicherheit des Torwarts schraubten das Ergebnis auf 3:0 und sorgten damit für die Entscheidung.

SpVgg Pirk 0:2 (0:0) TSV Pleystein

Tore: 0:1 (57.) Patrik Schneider, 0:2 (68.) Michael Schmid - SR: Wolfgang Amtmann (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 50

(sts) Auch im vorletzten Spiel auf dem Gelände an der Richard-Hülsmann-Allee reichte es für die SpVgg nicht zu einem Punktgewinn. Der beiderseits schwache erste Durchgang endete ohne nennenswerte Höhepunkte und torlos. Pirk schaffte es auch nach dem Seitenwechsel nicht, den Tabellendritten unter Druck zu setzen. So reichte den Gästen eine eher unterdurchschnittliche Leistung, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen. Kurz vor dem 0:2 verhinderte der Pfosten den Ausgleich für Pirk.

FSV Waldthurn 0:0 TSV Flossenbürg

SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 110 - Besonderes Vorkommnis: (55.) Michael Schön (FSV) hält Foulelfmeter

Waldthurn begann das Spiel druckvoll und hatte die besseren Chancen. FSV-Stürmer Felix Schwab tauchte zwei Mal alleine vor TSV-Torwart Traeger auf, brachte den Ball aber nicht im Tor unter. Nach Wiederanpfiff leistete sich der schwache Schiedsrichter eine krasse Fehlentscheidung. Nachdem der Waldthurner Verteidiger Christopher Fröhlich klar den Ball gespielt und die Situation geklärt hatte, entschied der Schiedsrichter zum allgemeinen Entsetzen auf Strafstoß, den aber FSV-Torwart Michael Schön souverän parierte. In der Folgezeit kamen beide Mannschaften zu keinen weiteren nennenswerten Torchancen.

TuS Schnaittenbach 2:1 (1:0) ASV Neustadt/WN

Tore: 1:0 (18.) Johannes Bösl 2:0 (59.) Thomas Bösl 2:1 (75.) Valentin Gerd - SR: Erdogan Sahinbay (Amberg) - Zuschauer: 160

Der TuS bleibt auf eigenen Platz ohne Punktverlust und sichert sich weiter den 2. Tabellenplatz. Dabei war der Heimerfolg gegen den ASV Neustadt mehr als schmeichelhaft. Der TuS startete schwungvoll, Neustadt im Spielaufbau geriet sofort unter Druck. Das 1:0 für die Hausherren entstand aus einem brüderliche Zusammenspiel von Thomas und Johannes Bösl. Der Führungstreffer gab Schnaittenbach jedoch nicht die gewünschten Sicherheit. Nach der Pause markierte Thomas Bösl nach schöner Einzelleistung das 2:0. Anstatt den taumelnden Gegner weiter zu beschäftigen, wurden die Gäste zum Toreschießen eingeladen. Die logische Folge war der Anschlusstreffer. Schnaittenbach ließ im Anschluss beste Einschussmöglichkeiten liegen und rettete einen schmeichelhaften Heimerfolg über die Zeit.

SV Störnstein 1:2 (1:1) FC Weiden-Ost

Tore: 1:0 (16.) Tobias Schiener, 1:1 (22.) Roman Schindler, 1:2 (60.) Valmir Shabani - SR: Hugo Kraus (Pechbrunn) - Zuschauer: 40 - Bes. Vorkommnis: (70.) Daniel Krügelstein (SVS) verschießt Foulelfmeter

(mkb) In einer vor allen von den Gästen überhart geführten Partie ging die Heimmannschaft in Führung. Die "Ostler" war vor allem durch Eckbälle brandgefährlich, wodurch auch der zwischenzeitliche Ausgleich entstand. In der Folgezeit erspielte sich Weiden eine optische Überlegenheit, ohne sich aber Chancen herauszuspielen. Nach einer Stunde verwandelte Shabani einen berechtigten Foulelfmeter sicher zur Führung. Einen ebenfalls berechtigten Strafstoß brachte Krügelstein (SV) nicht im Tor unter und scheiterte im Nachschuss an einem Gästeverteidiger. Danach baute die Heimelf immer mehr Druck auf, aber der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

DJK Neustadt/WN 3:0 (2:0) SG Ehenfeld

Tore: 1:0 (41./Foulelfmeter) Leroy Häffner, 2:0 (43.) Patrick Michl, 3:0 (64.) Steffen Markl - SR: Helmut Brenner (Eslarn) - Zuschauer: 80

(wsc) Einbahnstraßenfußball bekamen die Zuschauer im Spiel "David gegen Goliath" zu sehen. Mit gefühlt 80 Prozent Ballbesitz tat sich der Herbstmeister gegen einen total defensiv eingestellten Gast schwer. Neustadt rannte ununterbrochen an, das Schlusslicht verteidigte mit neun Mann um den eigenen Strafraum. So musste ein an Patrick Michl verwirkter Strafstoß als "Dosenöffner" herhalten. Das 2:0 nur 120 Sekunden später - Goalgetter Patrick Michl netzte nach Maßflanke Marco Schauperts per Kopf aus kurzer Distanz ein - drückte die Kräfteverhältnisse auch in Zahlen aus. Das Bild änderte sich auch im zweiten Abschnitt nicht. Die Gäste stemmten sich verzweifelt gegen die ununterbrochen angreifende Häuber-Elf, die bei mehreren Hochkarätern entweder an der fehlenden Präzision oder an Gästekeeper Simon Wittmann scheiterte. So klingelte es nur noch ein Mal, Steffen Markl schlenzte das Spielgerät nach flacher Hereingabe von Armin Peter geschickt ins linke obere Toreck.

FC Luhe-Markt 0:3 (0:0) SV Waldau

Tore: 0:1 (49.) Alexander Wolfrath, 0:2 (56.) Tobias Guber, 0:3 (75.) Tobias Guber - SR: Reinhard Marschick (Kohlberg) - Zuschauer: 70

(tmr) Bis zur Halbzeit hielt der FC gegen die starken Gäste noch ein torloses Remis. Aber es zeigte sich schon, dass es schwer wird, etwas Zählbares mitzunehmen. Waldau war besser organisiert und vor allem lauffreudiger und hatte insbesondere durch Schüsse aus der zweiten Reihe gute Gelegenheiten. Die Heimelf fand kein Mittel gegen die robuste Gäste-Abwehr. Im Laufe des Spiels gehörten die zweiten Bälle im Mittelfeld zu oft den Gästen. Daraus ergaben sich Räume und immer mehr Chancen für Waldau. Die Gäste verwerteten diese durch den starken Wolfrath und zwei Treffer von Guber zum 3:0-Sieg.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.