Fußball Kreisklasse Ost
Der TSV Pleystein marschiert

Josef Stürzer erzielte beide Treffer des FC Weiden-Ost II zum 2:1-Sieg gegen die SpVgg Pirk. In dieser Szene knallt er das Leder zum zwischenzeitlichen 2:0 ins gegnerische Netz, SpVgg-Keeper Denis Strohbach hat das Nachsehen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
03.04.2018
103
0

Der TSV Pleystein fährt in der Kreisklasse Ost an Ostern zwei Siege ein. SV Waldau im Rückwärtsgang, FSV Waldthurn auf dem Vormarsch - so lauten die weiteren Schlagzeilen am Doppel-Spieltag.

Tabellenführer TuS Schnaittenbach (48 Punkte) und Verfolger DJK Neustadt (2./45) waren jeweils nur einmal im Einsatz und leisteten sich dabei keinen Ausrutscher. Der TSV Pleystein (3./42) wurde für die volle Ausbeute von sechs Zählern belohnt und rückte auf Platz drei vor. Federn lassen musste dagegen der SV Waldau (4./40), der nach der Niederlage beim ASV Neustadt (5./31) auf Rang vier zurückfiel und damit nur noch vage Chancen auf einen Spitzenplatz besitzt. In den Abstiegsregionen setzt der wiedererstarkte FSV Waldthurn (12./14) die Konkurrenz gehörig unter Druck. Die Fahrenbergelf hat den SV Störnstein (13./14), wenn auch nur wegen des besseren Torverhältnisses, in der Tabelle bereits überholt. Als nächstes hat die Dagner-Truppe die SpVgg Pirk (11./16) und den FC Luhe-Markt (10./18) im Blick.

FC Weiden-Ost II 2:1 (1:0) SpVgg Pirk

Tore: 1:0/2:0 (26./60.) Josef Stürzer, 2:1 (87.) Patrik Vintr - SR: Wolfgang Bäumler (TSV Waldthurn) - Zuschauer: 50

(gil) Am Ende war der 2:1-Heimerfolg gegen die SpVgg Pirk ein hartes Stück Arbeit. Dabei lieferten die Ostler eine gute Leistung im ersten Durchgang ab. Nach einer Viertelstunde hatte der FC Ost in nur wenigen Sekunden gleich mehrfach die Möglichkeit in Führung zu gehen, doch immer wieder kam ein Abwehrbein der Gäste dazwischen. Nach einer Standardsituation erarbeitete sich Kraus das Leder und bediente Stürzer, der zum 1:0 vollstreckte. Nach der Pause entwickelte sich ein Kampfspiel, welches sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Nach einer Stunde nahm sich Hegner ein Herz und zog aus 35 Metern ab. Seinen Schuss konnte SpVgg-Keeper Strohbach zwar noch an den Querbalken lenken, doch Stürzer war wieder zur Stelle und markierte das 2:0 im Nachsetzen. Im Anschluss schaffte es die Heimelf nicht, den Vorsprung ruhig zu Ende zu spielen. Eine hektische Spielweise und Fehler im Aufbauspiel sorgten dafür, dass Pirk durch Vintr noch einmal ins Spiel zurück kam. Aus Sicht der Ostler blieb es beim knappen Vorsprung.

TSV Pleystein 3:0 (2:0) Ehenfeld/Hirschau II

Tore: 1:0 (27.) Anton Stahl, 2:0 (40.) Patrik Schneider, 3:0 (75) Basti Sittauer - SR: Castro Moreno (TSV Detag Wernberg) - Zuschauer: 68

(khe) Gleich zu Beginn setzte die Heimmannschaft die Gäste stark unter Druck. In der 14. Min. scheiterte Schneider nach einer Flanke von Katholing nur knapp mit einem Kopfball. Nach einer Ecke erzielte Stahl mit dem Kopf das verdiente 1:0. Im Anschluss häuften sich die Chancen für die Heimelf. In der 40. Minute war es der agile Schneider, der mit einem sehenswerten Alleingang auf 2:0 erhöhte. Die Gäste verbuchten bis zur Pause keine nennenswerte Chance. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Basti Sittauer traf in der 75. Minute nach einem Eckball zum 3:0. Ein Klassenunterschied war in dieser Partie klar erkennbar. Die Heimelf konnte im dritten Spiel nach der Winterpause zum dritten Mal die Null halten.

TSV Flossenbürg 4:2 (3:1) SpVgg Vohenstrauß II

Tore: 1:0 (11.) Steffen Frischholz, 2:0 (12.) Fabian Kunz, 3:0 (26.) Michael Sigritz, 3:1 (27.) Michael Riedl, 3:2 (71.) Jonas Fritsch, 4:2 (79.) Matthias Grundler - SR: Wilhelm Fritz (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (81.) Michael Riedl (SpVgg/Meckern)

Im ersten Heimspiel der Restrunde setzte die Heimelf von Beginn an auf Sieg. So vergingen gerade einmal zwölf Minuten, ehe Steffen Frischholz und Fabian Kunz ein beruhigendes 2:0 herausgeschossen hatten. Routinier Michael Sigritz gelang eine Viertelstunde später mit einem fulminanten Freistoß das vorentscheidende 3:0, so dachten alle. Die Grosser-Elf erzielte jedoch durch Michael Riedl umgehend den Anschlusstreffer und setzte von da an die Heimelf ständig unter Druck. Die Chancenverwertung der SpVgg war jedoch mangelhaft. Auch nach dem Wechsel erspielte sich Vohenstrauß einige Chancen, die aber ungenutzt blieben oder vom guten Torhüter Manuel Überall zunichte gemacht wurden. Die Burg-Elf kam nur noch sporadisch zu Torgelegenheiten. In der 79. Minute krönte Matthias Grundler sein gutes Spiel mit dem Treffer zum 4:2-Endstand.

SV Altenstadt/Voh. 1:0 (0:0) SV Störnstein

Tore: 1:0 (81.) Christian Seer - SR: Rabah Ghennam (SC Luhe-Wildenau) - Zuschauer: 85

(lsb) In einem umkämpften Spiel behielten die Hausherren die Oberhand. In der ersten Halbzeit spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab und es kam kaum zu einem geordneten Aufbauspiel beider Mannschaften. Die Hausherren hätten wohl die besseren Chancen gehabt, wenn der Schiedsrichter nicht jeden Ball in die Spitze als Abseits abgepfiffen hätte. Im zweiten Abschnitt nahmen sich die Mannen um Markus Karl mehr vor. Prompt machte der SVA mehr Druck und kam durch Seer, Pentner und Hausner zu guten Einschussmöglichkeiten. Auch die Gäste aus Störnstein erkannten jetzt den Ernst der Lage und kamen durch Standardsituationen zu zwei gefährlichen Kopfballchancen. Auf der Gegenseite konnte der SVA eine misslungene Abwehraktion der Störnsteiner Hintermannschaft zum umjubelten Siegtreffer nutzen. Christian Seer erwischte dabei Gästetorwart Schedl auf dem falschen Fuß. Aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Heimsieg des SVA.

FSV Waldthurn 6:3 (3:1) FC Luhe-Markt

Tore: 1:0 (7./Elfmeter) Michael Winter, 2:0 (8.) Daniel Bergmann, 3:0 (43.) Hubert Pühler, 3:1 (45.) Lukas Bauer, 3:2 (54.) Daniel Ries, 4:2 (60./Elfmeter) Daniel Bergmann, 4:3 (65.) Oliver Wagner, 5:3 (69.) Manuel Grünauer, 6:3 (90.+5) Daniel Bergmann - SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (83.) Hubert Pühler (FSV)

Bei einer 3:0-Führung kurz vor der Halbzeit wähnte sich die konzentriert spielende Heimelf bereits auf der Siegerstraße. Aber Luhe-Markt schlug zurück und kam erst beim 3:2, dann beim 4:3 jeweils auf ein Tor heran. Erst als Manuel Grünauer mit dem fünften Waldthurner Treffer nachlegte, erlahmte allmählich der Widerstand des FC. Mit seinem dritten Treffer rundete Daniel Bergmann den verdienten FSV-Sieg ab.

ASV Neustadt 2:1 (1:0) SV Waldau

Tore: 1:0 (18.) Gert Valentin, 1:1 (46.) Daniel Rewitzer, 2:1 (60.) Gert Valentin - SR: Markus Kühlein (TSV Krummennaab) - Zuschauer: 80

(hws) Neustadt schlägt auch den Favoriten Waldau und bleibt im vierten Spiel nach der Winterpause ungeschlagen. In einer gutem Kreisklassenpartie ging es zunächst hin und her. In der 18. Minute erzielte Gert Valentin das 1:0. Sofort nach der Pause glich Waldau durch Daniel Rewitzer aus (46.). Der Gastgeber drückte aufs Tempo und ging in der 60. abermals durch Gert Valentin mit 2:1 in Führung. Am Ende stand ein verdienter Sieg für den ASV.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.