13.11.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Fußball Kreisklasse Ost DJK Neustadt klarer Derbysieger

Tristes Wetter, begeisternde DJK Neustadt: Der Tabellenzweite der Kreisklasse Ost spielt furios auf und schießt den Nachbarn SV Störnstein mit 6:1 vom Platz.

Der Störnsteiner Daniel Voxbrunner (rechts) klärt eine brenzlige Situation vor DJK-Spieler Armin Peter. Der SV Störnstein hatte im Derby nur wenig zu bestellen und musste eine 1:6-Niederlage bei der DJK Neustadt quittieren. Bild: Büttner
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Mit diesem Kantersieg zog die DJK Neustadt (2./39) nach Punkten mit Spitzenreiter TuS Schnaittenbach (1./39) gleich. Die Störnsteiner (11./14) trennt dagegen weiterhin nur ein Zähler vom Abstiegsrelegationsplatz. Wo wurde noch gespielt an diesem nasskalten November-Wochenende? Der SV Waldau (3./34) blieb auch im 16. Heimspiel in Folge ungeschlagen, gewann 1:0 gegen den TSV Flossenbürg (8./21) und schob sich damit auf Platz drei vor. Weiter aufwärts geht es mit dem FC Luhe-Markt (10./18). Durch das 3:1 über den SV Altenstadt/Voh. (7./21) hat die Truppe von Trainer Dalibor Ban den Anschluss ans Mittelfeld hergestellt.

DJK Neustadt 6:1 (2:1) SV Störnstein

Tore: 1:0 (25./Foulelfmeter) Bastian Forster, 1:1 (31.) Tobias Filchner, 2:1 (40.) Patrick Michl, 3:1 (50. Minute) Philipp Gerlach, 4:1 (58.) Marco Schaupert, 5:1 (60.) Heiko Markl, 6:1 (75.) Heiko Markl - SR: Roland Bauer (Waldsassen) - Zuschauer: 150

(wsc) Im Derby zur Kirwa brannten die Kreisstädter vor allem nach der Pause ein spielerisches Feuerwerk ab und hätten die Gäste noch weit höher abschießen können. Auf tiefem Geläuf bot der SVS in Halbzeit eins zunächst noch gut Paroli. Gegen eine optisch überlegene DJK wurde aus einer stabilen Defensive heraus auf Konter gesetzt und die durch Basti Forster per Foulelfmeter markierte Führung egalisierte Tobias Filchner nur sechs Minuten später. Neustadt blieb unbeeindruckt und stellte kurz vor dem Pausentee durch ein Abstaubertor von Youngster Patrick Michl den alten Torabstand wieder her. Zu Beginn des zweiten Abschnitts drängte die Häuber-Elf auf eine schnelle Vorentscheidung, die Philipp Gerlach auch gelang. In der Folge stürzten die nun vor Spielfreude sprühende Heimelf den Gast mit verwirrenden Kombinationen von einer Verlegenheit in die andere. Marco Schaupert und zweimal Innenverteidiger Heiko Markl sorgten für den Endstand..

SV Waldau 1:0 (1:0) TSV Flossenbürg

Tor: 1:0 (44.) Felix Volkmer - SR: Wolfgang Amtmann (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 85

(nbe) Erneut konnte der SV Waldau einen Heimsieg feiern. Die Bedingungen an diesem Tag waren wirklich nicht die Besten und der Schneefall, der kurz vor dem Spiel einsetzte, machte den Platz nicht besser. Der SV Waldau versuchte es eher mit langen Bällen in den Strafraum und der TSV wollte das Ganze trotz allem spielerisch lösen. Kurz vor der Halbzeit gelang Felix Volkmer das Tor des Tages. Nach einer Ecke stoppte er den langen Ball von Daniel Hausner im Strafraum herunter. Das Leder kam vor ihm zum Liegen und Volkmer verwandelte zum Siegtreffer für das Heimteam. Im zweiten Abschnitt geschah nicht mehr viel, die beiden Teams bekämpften sich im Mittelfeld. Tormöglichkeiten waren eher Mangelware. Der SV Waldau konnte sein 16 Spiel zu Hause ungeschlagen gestalten.

FC Luhe-Markt 3:1 (1:0) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 1:0 (44.) Lukas Bauer, 2:0 (57./Elfmeter) Daniel Ries, 2:1 (72.) Dominik Pentner, 3:1 (84./Elfmeter) Daniel Ries - SR: Andreas Kink (SV Störnstein) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (83.) Marco Wurdack, (84.) Marcel Reichl (beide SVA)

Der FC begann das Kirchweih-Spiel überlegen. In der 7. Minute musste der SV-Keeper in höchster Not vor Bauer klären. Luhe blieb überlegen, konnte sich aber keine zwingenden Chancen mehr erarbeiten. Anders der Gast, der zweimal an FC-Torwart Hotek scheiterte. Nach schöner Vorarbeit von Ries lochte Bauer in der 44. Minute zum 1:0 ein. Mit Wiederbeginn dominierte die Heimelf. Nachdem der FC mehrere Möglichkeiten liegengelassen hatte, dribbelte sich Ries durch den Gästestrafraum und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum 2:0. Danach verflachte die Partie etwas. Als die Gäste in der 72. Minute auf 2:1 verkürzten, fing sich Luhe-Markt schnell wieder. Als der durchgebrochene Piskovic klar gehalten wurde, ging der bereits verwarnte SV-Abwehrspieler folgerichtig vom Platz. Nach einem Foul an Piskovic im Strafraum wurde ein weiterer Gästeakteur wegen seines lautstarken Protests mit der Ampelkarte vom Platz verwiesen. Den Strafstoß verwandelte wieder Ries zum 3:1-Endstand.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.