02.05.2018 - 22:26 Uhr
Oberpfalz

Fußball Kreisklasse Ost TSV Flossenbürg feuert Trainer Neuber

Das Trainerkarussell in der Kreisklasse Ost dreht sich rasant, in Flossenbürg hat es Mario Neuber abgeworfen. Platz elf mit 25 Punkten, optisch nicht besorgniserregend, neun Punkte vor dem direkten Abstiegsplatz, aber nur vier Zähler vor dem Relegationsplatz - so sieht die Lage des TSV derzeit aus.

von Ernst FrischholzProfil

Nach dem Unentschieden am 8. April gegen Absteiger Ehenfeld kam der aus Vohenstrauß stammende Neuber in die Kritik, weil er scheinbar nicht die beste Formation aufliefen ließ, die ihm zur Verfügung stand. Danach folgten vier Niederlagen in Folge. Also nur ein Punkt und zwei Tore in den letzten fünf Spielen - und darauf reagierte der Vorstand des TSV Flossenbürg am 1. Mai. Geschlossen entschied sich die Vereinsführung für die Trennung von Neuber, der letzte Saison mit dem TSV in die Kreisklasse aufgestiegen war. Zugleich präsentiert man mit Thomas Scheinkönig ein Eigengewächs als neuen Trainer der "Ersten". Scheinkönig war beim TSV im Juniorenbereich bisher sehr erfolgreich tätig.

Die zweite Meldung bezüglich Trainer kommt von der "Zweiten" der SpVgg Vohenstrauß. Markus Grosser bringt als Coach der Reserve die Saison mit den letzten drei Spielen zu Ende und hört dann auf - im Einvernehmen mit dem Verein. Grosser war in den letzten vier Jahren ein Jahr für die B-Junioren, ein Jahr für die dritte Mannschaft und nun zwei Jahre für die Reserve zuständig, und das relativ erfolgreich. Seine Bilanz kann sich sehen lassen. Trotz der Problematik, dass die "Zweite" bei Personalproblemen der "Ersten" immer bluten muss, steht man mit drei Siegen und einem Remis nach der Winterpause aktuell auf dem siebten Platz in der Kreisklasse Ost. Mit Papa Wolfgang Grosser, einem Vohenstraußer Fußball-Urgestein, hört auch sein Co-Trainer auf. "Wir haben uns perfekt ergänzt, auch wenn wir nicht immer der gleichen Meinung waren", sagt Filius Markus. Somit plant er nun "familiär" ausgerichtet eine Pause.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.