16.10.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Fußball Kreisklasse West TSV Reuth gewinnt das Spitzenspiel

Sowohl spielerisch als auch kämpferisch ist es die erhoffte Spitzenpartie. Am Ende triumphiert der TSV Reuth über einen starken Kontrahenten.

Der Reuther Philipp Horn stellt seine Gelenkigkeit unter Beweis, was aber den Tatbestand des hohen Beins nicht ungeschehen macht. Alexander Mosin (links, Dießfurt) ist zwangsweise mit der akrobatischen Einlage konfrontiert. Aus: TSV Reuth - FC Dießfurt 3:2. Bild: Büttner
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Wie es der Tabellenstand erwarten ließ, begegneten sich der TSV Reuth (1./27) und der FC Dießfurt (3./23) in der Top-Partie der Kreisklasse West auf Augenhöhe. Schließlich entschied ein Foulelfmeter die Spitzenpartie zugunsten der Reuther, die damit die Tabellenführung behaupteten. Da die Verfolger FC Vorbach (2./26) und SV Kohlberg (4./22) Siege feierten, bleibt es im Kampf um die vorderen Plätze spannend. Die TSG Weiherhammer (8./17) scheint ihre Durststrecke überwunden zu haben, was der 4:2-Sieg beim SV Riglasreuth (13./5) zeigt. Keinen Sieger hatte das Derby zwischen dem SV Parkstein (10./13) und dem TSV Kirchendemenreuth (12./12). Durch den 1:0-Heimsieg überholte der SC Eschenbach (5./19) seinen Kontrahenten TSV Pressath (6./18) in der Tabelle.

TSV Reuth 3:2 (2:2) FC Dießfurt

Tore: 1:0 (4.) Philipp Horn, 1:1 (17.) Florian Prantzke, 1:2 (24.) Florian Prantzke, 2:2 (39.) Michael Bachmeier, 3:2 (59./Foulelfmeter) Philipp Horn - SR: Rabah Ghennam (Weiden) - Zuschauer: 140 - Gelb-Rot: (90.) Alexander Mosin (FC)

(ang) In der über die gesamte Spieldauer äußerst intensiv geführten Spitzenpartie sicherte sich die Heimelf nicht unverdient den Sieg. Die Reuther starteten sehr stark und gingen nach Sebastian Schieders Traumpass und Philipp Horns sauberen Abschluss früh in Führung. Ebenso schnörkellos erwischte dann der starke Gästeangreifer Florian Prantzke im Doppelpack die TSV-Abwehr, welche in der Folgezeit doch einige Male ins Schwimmen kam. Die Schlussphase der ersten Hälfte dominierte wieder der Gastgeber. Torwart Sebastian Käs hatte gegen Bachmeiers Kopfball keine Abwehrchance.

Auch nach dem Wechsel steckte kein Team zurück. Schiedsrichter Ghennam bekam mit der härter werdenden Gangart zunehmend mehr Beschäftigung. Nach einem harten Einsteigen gegen Fabian Höcht zeigte er unmissverständlich auf den Punkt, Philipp Horn donnerte das Leder unhaltbar zur erneuten Führung ins Netz. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf immer noch spielerisch hohem Niveau, wenngleich sich hüben wie drüben in einigen Szenen auch der enorme Kräfteaufwand bemerkbar machte. Dießfurt setzte in der Schlussphase alles auf eine Karte, wobei sich dem Tabellenführer gute Konterchancen eröffneten.

FC Vorbach 3:1 (1:1) SC Schwarzenbach

Tore: 1:0 (13.) Haroun Kahouli , 1:1 (44.) Murat Kioutsouk Ali, 2:1 (53.) Haroun Kahouli, 3:1 (90.+4/Eigentor) Serdar Gümüs - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer: 175

(stk) Gegen den erwartet kampf- und laufstarken SC Schwarzenbach tat sich die Heimmannschaft schwer, einen geordneten Spielaufbau zustande zu bringen. Die erste Gelegenheit nutzte Haroun Kahouli im Nachschuss zur Führung. Die wenigen weiteren Gelegenheiten verwertete die Heimelf nicht. So war es nicht verwunderlich, dass die Gäste mit ebenfalls ihrer ersten echten Torchance kurz vor dem Halbzeitpfiff zum Ausgleich kamen. Nach dem Wechsel versuchte die Heimelf den Druck zu erhöhen und erzielte durch einen Kopfballtreffer - erneut von Haroun Kahouli - die 2:1-Führung. Das Spiel blieb bis in die Nachspielzeit schwer umkämpft, ehe Serdar Gümüs einen Querpass des eingewechselten Spielertrainers Florian Ruder ins eigene Tor abfälschte.

SV Riglasreuth 2:4 (1:0) TSG Weiherhammer

Tore: 1:0 (31.) Marco Wegmann, 1:1 (55.) Christoph Hermann, 1:2 (60.) Tobias Scheibl, 1:3 (61.) Tobias Scheibl, 2:3 (90.+1) Julian Bauer, 2:4 (90.+5) Christoph Hermann - SR: Gerd Rieß (Weidenberg) - Zuschauer: 100

(gab) Dem SVR gelang nach zuletzt neun sieglosen Spielen in Folge auch am Kirchweihwochenende nicht der sehnlichst erhoffte Erfolg. Dabei lieferte der Gastgeber zunächst eine starke erste Hälfte ab. Nach einer halben Stunde spielte Julian Bauer einen hervorragenden Pass durch die Schnittstelle der Gästeabwehr, Marco Wegmann startete wohl aus einer Abseitsposition und blieb vor dem Tor eiskalt. Jeweils kurz vor und nach der Pause kratzte die TSG am Ausgleich. Klaus Herrmann scheiterte zweimal per Freistoß am Pfosten. Dann leistete sich der SVR eine viertelstündige Phase an Unkonzentriertheiten. Die Gäste nutzen dies und drehten die Partie. In der Folge kämpften sich die Hausherren zurück und vergaben einige hochkarätige Möglichkeiten. Erst in der Nachspielzeit gelang Julian Bauer der Anschluss durch einen direkten Freistoß. Kurz darauf warf der SVR bei einem Eckball alles nach vorne, doch den Gästen gelang der Befreiungsschlag. Christoph Hermann marschierte auf das leere Tor zu und schob zum Endstand ein.

SV Parkstein 1:1 (1:0) TSV K'demenreuth

Tore: 1:0 (28.) Christian Ermer 1:1 (52.) Hendrik Troff - SR: Anton Dötsch (FC Tremmersdorf) - Zuschauer: 130 - Gelb-Rot: (58.) Julian Michl (TSV)

(ebn) Vor einer großen Zuschauerkulisse trennten sich beide Teams leistungsgerecht mit einem Remis, das aber keinem so recht weiterhilft in der Tabelle. Die Heimelf begann im Derby stürmisch und hatte auch erste Chancen, Goalgetter Christian Ermer lief alleine auf Torwart Pschierer zu, wurde aber zu Unrecht wegen angeblichen Abseits zurückgepfiffen. Das 1:0 bereitete der überragende SV-Abwehrspieler Philipp Mayer vor, seinen exakten Freistoß verlängerte Christian Ermer per Kopf zur verdienten Führung. Bis zur Pause hatten beide Teams noch ihre Torchancen, doch die beiden starken Torhüter Florian Hösl und Moritz Pschierer vereitelten sie gekonnt. Beim Ausgleichstreffer war die ansonsten sichere SV-Abwehr nicht auf der Hut und so konnte Torjäger Hendrik Troff seinen Alleingang gekonnt abschließen. Die Platzherren konnten nach der Ampelkarte gegen TSV-Mittelfeldregisseur Michl die zahlenmäßige Überlegenheit nicht nutzen. Die einzige klare Chance zur Führung wurde vom Schiri "vereitelt", als er einen lupenreinen Foulelfmeter an Sebastian Ermer außerhalb des Strafraums verlegte. Lobenswert war die stets faire Gangart beider Teams.

SC Eschenbach 1:0 (1:0) TSV Pressath

Tor: 1:0 (39.) Adem Tokuc - SR: Reinhold Schramm (Ramsenthal) - Zuschauer: 150 - Gelb-Rot: (87.) Hollmer (Eschenbach)

(msh) In einem kampfbetonten Spiel behielt die Mannschaft von Trainer Peter Renner die Oberhand. Dabei war vor allem auf die Defensive Verlass. David Giesel und Christopher Gradl hatten TSV-Stürmer Fabian Waldmann unter Kontrolle und waren die Garanten für den Heimsieg. Nach erstem Abtasten erlangte der SCE immer mehr die Spielkontrolle und kam zu ersten Chancen. In der 39. Minute ließ Jan Schröder drei Gegner ins Leere laufen und legte für Tokuc auf, der zur Führung einschoss. Die zweite Hälfte war von Zweikämpfen geprägt, die besseren Chancen hatte weiterhin Eschenbach. Dominic Reiter traf mit einem Freistoß nur den Pfosten. Zweimal klärte ein Pressather Verteidiger in höchster Not.

SV Kohlberg 6:3 (4:1) TSV Krummennaab

Tore: 1:0 (2./Eigentor) Armin Steinhauser, 1:1 (16.) Leo Denk, 2:1 (28.) Fabian Wudy, 3:1 (31.) Michael Forster, 4:1 (39.) Julian Fischer, 5:1 (53.) Adrian Reil, 5:2 (55.) Matthias Mehlhase, 5:3 (84.) Alexander Konz, 6:3 (90.) Fabian Wudy - SR: Karl-Heinz Klein, jun. (VfB Rothenstadt) - Zuschauer: 75

(rit) Nach dem schwachen Spiel in Dießfurt zeigte Kohlberg zumindest in der ersten Hälfte, was es zu leisten fähig ist. Von Beginn an setzte man den Gegner unter Druck und ging nach zwei Minuten durch ein Eigentor der Gäste in Führung. Mit dem ersten Konter der Gäste fiel der Ausgleich. Kohlberg versuchte weiterhin, das Spiel anzutreiben. Es dauerte bis zur 28. Minute, ehe Wudy per Kopf die erneute Führung erzielte. Forster und Fischer erhöhten bis zur Pause auf 4:1. Als nach dem Wechsel Adrian Reil für das 5:1 sorgte, wähnte sich die Heimelf scheinbar zu sicher. Nach dem zweiten TSV-Treffer war ein Bruch im Kohlberger Spiel. Man musste sich mehrmals bei Torwart Rohr bedanken, dass die Gäste erst in der 84. Spielminute zum dritten Treffer kamen. Mit einem schönen geschlenzten Ball über den Torwart hinweg erzielte Wudy mit dem Schlusspfiff den Endstand.

SV Kulmain II 0:0 ASV Haidenaab

SR: Elias Küffner (SV 08 Auerbach) - Zuschauer: 140

(anr) In einem spannenden und fairen Derby war die Punkteteilung gerecht. Mit etwas Glück hätte auf beiden Seiten der Lucky Punch gelingen können. Die erste Hälfte spielte sich meist im Mittelfeld ab. Haidenaab hatte mehr Ballbesitz und die zwei guten ASV-Chancen konnten einmal Torhüter Philbert sowie Neumüller in letzter Sekunde klären. Nach der Pause hatte Felder zweimal die Führung für die Heimelf alleine vor dem Haidenaaber Torhüter auf dem Fuß. In den letzten acht Minuten machte Haidenaab aufgrund der Ampelkarte für Felder nochmals Druck, sie konnten aber aus der Überzahl kein Kapital schlagen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp