06.05.2018 - 21:08 Uhr
Oberpfalz

Fußball Kreisliga Süd SC Luhe-Wildenau in Schusslaune

Der SC Luhe-Wildenau untermauert in der Kreisliga Süd eindrucksvoll seine Ambitionen zumindest auf Platz zwei. Dagegen trägt der TSV Eslarn Trauerflor: Der Aufsteiger muss wieder in die Kreisklasse zurück.

Das war das 1:0 für den SC Luhe-Wildenau: Nico Argauer verlud Torwart Maximilian Neumeyer (ASV Haselmühl) und schob überlegt zur Führung ein. Beim Schlusspfiff stand ein 6:0-Sieg des Tabellenzweiten der Kreisliga Süd. Bild: A. Schwarzmeier
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Trotz einer engagierten Vorstellung verlor Schlusslicht TSV Eslarn (14./12) mit 0:2 gegen das Spitzenteam FV Vilseck (3./50). Zwei Spieltage vor Saisonschluss beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz uneinholbare acht Punkte, so dass die Grenzlandelf das Abenteuer Kreisliga notgedrungen für beendet erklären muss. Dagegen hat sich der SC Luhe-Wildenau (2./55) für den Endspurt warm geschossen. Mit einer 6:0-Packung schickte man den ASV Haselmühl (8./32) nach Hause und bleibt damit in Schlagdistanz zum Tabellenführer SSV Paulsdorf (1./56). Am kommenden Sonntag wartet auf den SC das Verfolgerduell beim FV Vilseck.

SC Luhe-Wildenau 6:0 (1:0) ASV Haselmühl

Tore: 1:0 (12.) Nico Argauer, 2:0 (47.) Andreas Igl, 3:0 (61.) Andreas Igl, 4:0 (72.) Benjamin Urban, 5:0 (77.) Simon Heisig, 6:0 (93.) Benjamin Urban - SR: Andreas Betzl (TSV Pressath) - Zuschauer: 120

Trotz des klaren 6:0 tat sich der Sportclub gerade in der ersten Halbzeit relativ schwer und erspielte sich nur zwei nennenswerte Chancen. Die erste nutze Nico Argauer in der 12. Minute. Nach einem Steilpass ließ Argauer seinen Gegenspieler gekonnt stehen und vollendete eiskalt ins kurze Eck. Acht Minuten später hätte Tannhäuser eigentlich das 2:0 machen müssen, scheiterte aber an Keeper Neumeyer. Besser machte es Igl in der 47. Minute. Nach Kombination über Lehnert und Urban legte Argauer vor dem Tor quer auf Igl, der aus wenigen Metern problemlos einnetzen konnte. Danach fanden die Schwarz-Roten zu ihrem Spiel. In der 61. Minute durfte Igl zum zweiten Mal jubeln und elf Minuten später markierte Urban das 4:0 (72.). In Minute 77 war es an Simon Heisig, seine Jokerqualitäten unter Beweis zu stellen. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung markierte er das 5:0. Den Schlusspunkt setzte erneut Urban mit dem Treffer zum 6:0 (93.)

TSV Eslarn 0:2 (0:2) FV Vilseck

Tore: 0:1 (12.) Stefan Liermann , 0:2 (35.) Frederik Pröls - SR: Maik Kreye (FTE Schwandorf) - Zuschauer: 100

(tmk) Die Heimelf kam gut aus der Kabine und bekämpfte den Gast bereits tief in dessen Hälfte. Der Gegentreffer zum 0:1 fiel aus dem Nichts, nachdem die Grenzlandelf den Ball nicht entscheidend klären konnte. Liermann schob aus stark abseitsverdächtiger Position ein. Eslarn ließ sich vom Rückstand nicht beeindrucken und überraschte den Gegner immer wieder mit hohem Pressing und entschlossener Zweikampfführung. In der Folgezeit verpasste man bei mehreren guten Angriffen den Ausgleich. Vilseck zeigte sich eiskalt und Pröls verwandelte bei einem der wenigen Angriffen des Gastes zum 0:2. In der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer weiterhin ein temporeiches und intensives Kreisligaspiel zu sehen. Eslarn versuchte bis zum Schluss, den Anschluss zu erzielen, scheiterte aber mehrmals an der guten Vilsecker Defensive. Beim gefährlichsten FV-Angriff vergab Liermann freistehend vor Herdegen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp