Fußball Kreisliga Weiden Nord
Ungefährdeter Sieg für SV Plößberg

Der SV Plößberg feierte am Sonntag einen ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen Schlusslicht DJK Weiden. Michael Sonnberger (links), der es hier mit zwei Gästespielern aufnimmt, erzielte zwei Treffer. Bild: Gebert
Sport
Weiden in der Oberpfalz
20.08.2017
177
0

Ein Unentschieden wie eine Niederlage: Die SV Grafenwöhr (1. Platz/10 Punkte) kassierte in Erbendorf (9./5) in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich. Der einzige Trost: Die Sportvereinigung führt trotz des 2:2 weiter die Tabelle der Kreisliga Weiden Nord an.

Der Vorsprung des Spitzenreiters ist auf einen Punkt geschmolzen, da die Verfolger fast durchweg erfolgreich blieben. Die SpVgg SV Weiden II (2./9) behielt beim SV Anadoluspor (12./3) genauso die Oberhand wie der SVSW Kemnath (3./9) im Derby gegen den SV Neusorg (13./1). Einzig der FC Weiden-Ost (6./6) patzte beim 1:2 gegen den SC Kirchenthumbach (5./7). Wieder mittendrin in der Spitzengruppe ist auch der SV Plößberg (4./8), der dem Schlusslicht DJK Weiden (14./0) keine Chance ließ.

SV Plößberg 4:0 (2:0) DJK Weiden

Tore: 1:0 (5.) Enrico Köllner, 2:0 (7.) und 3:0 (60.) Michael Sonnberger, 4:0 (70.) Tobias Walter - SR: Timmy Schlesinger (SV Altenstadt/Voh.) - Zuschauer: 120

Einen ungefährdeten 4:0-Sieg landete der SV Plößberg in seinem zweiten Heimspiel gegen die DJK Weiden. Dabei stellten die Gastgeber die Weichen frühzeitig auf Sieg. Nach einem Doppelschlag durch Enrico Köllner und Michael Sonnberger stand es bereits nach sieben Minuten 2:0. Im weiteren Spielverlauf blieben die Hausherren am Drücker, waren aber im Abschluss oft zu umständlich oder überhastet. Die Gäste vom Flutkanal bemühten sich zwar redlich, konnten sich jedoch gegen die gut organisierte Plößberger Abwehr nicht durchsetzen.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die Hausherren machten Druck, ließen jedoch beste Chancen ungenutzt. Für die Entscheidung sorgte nach einer Stunde Torjäger Michael Sonnberger, der ein Missverständnis zwischen Gästetorhüter und Libero nutzte. Für den Endstand sorgte Tobias Walter, der in der 70. Minute einen sehenswerten Spielzug zum 4:0 abschloss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.