Fußball
Nachholspiele unter der Woche

Norbert Kraft vom ASV Neustadt spielt einen gepflegten Pass. Was so einfach aussieht, gerät dieser Tage angesichts holpriger, weil gefrorener Fußballplätze bisweilen zum Glücksspiel. Der ASV Neustadt machte am Sonntag seine Sache im einzigen Spiel der Kreisklasse Ost ordentlich und bezwang die SpVgg Pirk mit 3:1. Bild: Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.03.2018
398
0

Die Restrunde im Fußballkreis Amberg/Weiden gerät zur Terminhatz. Nach den letzten witterungsbedingten Spielausfällen müssen die Kicker nun verstärkt auch unter der Woche ran.

Weiden/Amberg. Die klassischen Nachholtermine an Ostern sind bereits doppelt belegt. Deshalb bleibt den Spielleitern nicht mehr viel Jongliermasse. Kreisspielleiter Albert Kellner hat beispielsweise die am vergangenen Wochenende abgesagten Partien in der Kreisliga Nord und Süd für Mittwoch, 11. April, neu angesetzt. Die bangen Blicke gehen nun in Richtung kommendes Wochenende. Zwar sollen die Temperaturen tagsüber allmählich in den Plusbereich ansteigen, aber nachts ist weiterhin Frost angesagt. Es bleibt also abzuwarten, ob die Plätze in vier, fünf Tagen bespielbar sind. Bei erneuten Absagen drohen die nächsten Ansetzungen an einem Wochentag.

Kreisklasse Ost

ASV Neustadt 3:1 (0:1) SpVgg Pirk

Tore: 0:1 (20.) Sascha Hahn, 1:1 (67.) Johann Rausch, 2:1 (70.) Richard Seel, 3:1 (73.) Valerian Ginder - SR: Reinhard Marschik (SV Kohlberg) - Zuschauer: 50

(hws) Dem ASV Neustadt ist der Einstieg in die Frühjahrsrunde gelungen. Bei frostigen Temperaturen fanden die Gäste zunächst besser ins Spiel und gingen in der 20. Minute durch Sascha Hahn in Führung. Nach dem Wechsel spielte aber nur noch die Felix-Elf. In der 67. Minute fiel der hochverdiente Ausgleich durch Johann Rausch. Nur wenig später erzielte Richard Seel mit einem herrlichen Tor die Führung für die Gastgeber. Valerian Ginder versetzte mit dem 3:1 (75.) der SpVgg Pirk den endgültigen K.o.

Kreisklasse West

TSV Pressath 3:2 (1:1) TSV Reuth

Tore: 1:0 (25.) Fabian Waldmann, 1:1 (32.) Fabian Quast, 2:1 (59.) Dominik Rau, 2:2 (85.) Fabian Quast, 3:2 (90.) Fabian Waldmann - SR: Wilhelm Fritz (Weiden) - Zuschauer: 50

(ffz) Auf dem gut präparierten B-Platz war Pressath von Beginn an die bissigere Mannschaft und ließ den Spitzenreiter nicht zur Entfaltung kommen. Drei Schüsse gingen knapp über das Reuther Tor. In der 25. Minute konnte Torwart Köllner einen Schuss von Weinhold nur abklatschen und Waldmann drückte den Ball zur Pressather Führung ein. Reuth hatte in der 1. Halbzeit außer der Ecke, die durch den Kopfballtreffer von Quast zum Ausgleich führte, keine Chance. Auch zu Beginn der 2. Halbzeit sahen die Zuschauer eine gute Heimmannschaft. In der 59. Minute nahm Rau den Ball geschickt mit der Brust mit und erzielte überlegt das 2:1. In den letzten 15 Minuten drängte der Gast und schaffte durch Quast den Ausgleich. In der Schlussminute setzte sich Waldmann durch und erzielte mit einem Flachschuss ins kurze Eck den verdienten Siegtreffer.

TSV K'demenreuth 4:3 (1:2) SV Riglasreuth

Tore: 0:1 (3./Eigentor) Philipp Reich, 1:1 (19.) Julian Michl, 1:2 (22.) Markus Hecht, 2:2 (65.) Simon Schönberger, 3:2 (80.) Julian Michl, 4:2 (90.) Markus Schiener, 4:3 (90.) Markus Hecht - SR: Bernd Dietl (Krummennaab) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (89.) Alexander Hofmann (TSV)

(mle) In einer sehr kampfbetonten Begegnung gingen die Gäste früh in Führung. Kirchendemenreuth hatte Probleme, um ins Spiel zu kommen. Nach einem Freistoß erzielte Michl dennoch den Ausgleich. Im Gegenzug trafen die Gäste zur erneuten Führung. Kurz vor der Pause vergab der Kirchendemenreuther Troff freistehend eine dicke Chance. Nach dem Wechsel wurde die Heimelf stärker. Riglasreuth hielt aber weiter gut dagegen. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe Schönberger aus dem Getümmel heraus das 2:2 erzielte. Der TSV setzte nach und Michl brachte die Heimelf erstmals in Front. In der Schlussphase wurde es noch einmal turbulent. Erst baute Schiener die Führung aus, doch im Gegenzug verkürzte Hecht noch einmal. Der Anschlusstreffer fiel für die Gäste dennoch zu spät.

SV Parkstein 2:0 (0:0) SV Kulmain II

Tore: 1:0 (73.) Christian Ermer 2:0 (86.) Christian Ermer - SR: Amtmann (Grafenwöhr) - Zuschauer: 40

(ebn) Einen enorm wichtigen Sieg in einem sogenannten "Sechs-Punkte-Spiel" erreichte die Heimelf gegen den Tabellennachbarn. Dabei sah es in der ersten Halbzeit nicht so gut aus für die jungen Kicker vom Basaltkegel, die etwas routiniertere Gästeelf machte zumeist das Spiel. Allerdings war sie am Sechzehner mit ihrem Latein am Ende, eine sattelfeste Heimabwehr und ein fangsicherer Torwart Florian Hösl ließen nichts Zählbares zu. Nach der Pause übernahm größtenteils die Heimelf das Kommando. In einem bis zum Schluss spannenden Spiel war wieder einmal Goalgetter Christian Ermer der Garant für die drei Punkte. Die Führung markierte er nach einem Abspielfehler und das 2:0 nach glänzender Vorarbeit durch Kapitän Franz Hofmann. Den exakten Steilpass nahm er gekonnt auf, zog davon und markierte seinen zweiten Treffer.

A-Klasse Ost

SpVgg Schirmitz II 1:2 (1:0) SG Wurz/Neuhaus

Tore: 1:0 (25.) Stavros Smardenkas, 1:1 (50.) David Kreinhöfner, 1:2 (52./Foulelfmeter) Simon Bösl - SR: Siegmund Weber (Freudenberg) - Zuschauer: 20

(du) Zwar ging das SpVgg-Team von Spielertrainer Alex Herrmann in der 25. Minute mit 1:0 in Front, als Smardenkas einen Strafstoß im Nachschuss im Gästetor unterbrachte. Doch mit einem Doppelschlag im zweiten Durchgang innerhalb kürzester Zeit wandelte die SG den Rückstand in eine Führung um. Zunächst glich Kreinhöfner zum 1:1 aus und Simon Bösl stellte mit einem verwandelten Elfmeter die Weichen auf Sieg. Bei den Platzherren hatte Herrmann zehn Minuten vor Schluss den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, doch er zielte knapp am rechten Pfosten vorbei. Eine höhere Torausbeute für den Gast verhinderte auf der anderen Seite der heimische Keeper Christoph Lindner.

A-Klasse West

SpVgg W'eschenbach 0:0 SV Immenreuth

SR: Josef Scheck (Kirchenthumbach) - Zuschauer: 60

(fhö) Im Spitzenspiel gab es ein torloses Remis. Bei schlechten Platzverhältnissen hatte am Anfang Windischeschenbach die besseren Chancen. Manuel Kessler scheiterte erst mit einem Freistoß und Marcel Trauner mit einem Kopfball aus fünf Metern. Danach fanden die Gäste besser ins Spiel und hatten mehrere klare Chancen. In der 2. Hälfte wurde es ein offener Schlagabtausch. Beide Teams besaßen Möglichkeiten und scheiterten am Aluminium. Als der sehr gut leitende Schiedsrichter Josef Scheck das Spiel abpfiff, waren alle mit dem gerechten 0:0 zufrieden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.