Fußball
Saisonfinale ohne Spannung

Die DJK Weiden (links Daniel Treml) will sich in der Auswärtspartie beim SVSW Kemnath schon mal auf die Relegation einstimmen. Ganz entspannt gehen die restlichen Vereine der Kreisliga Nord in das Saisonfinale. Der SC Kirchenthumbach (rechts Tim Fronhöfer) möchte im Heimspiel gegen den TSV Erbendorf den dritten Dreier in Folge landen. Bild: G. Büttner
Sport
Weiden in der Oberpfalz
19.05.2017
99
0

Am letzten Spieltag der Kreisliga Nord können alle Mannschaften befreit aufspielen. Alle relevanten Entscheidungen sind bereits vor einer Woche gefallen.

Meister und Aufsteiger in die Bezirksliga ist der SV Kulmain (55). Die SpVgg SV Weiden (51) geht als Tabellenzweiter in die lukrativen Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga. Die DJK Weiden (26) wird als Drittletzter versuchen, den Klassenerhalt per Relegation zu erhalten. Der Rückstand auf den SV Neusorg beträgt zwar nur drei Punkte, jedoch ging der direkte Vergleich mit einem Remis und einer Niederlage verloren. In den sauren Abstiegsapfel müssen der FC Dießfurt (16) und die lange tapfer kämpfende DJK Neustadt (20) beißen.

FC Dießfurt So. 15.00 SV Kulmain

"Das Spiel in Erbendorf spiegelte einen Großteil der Saison wieder", sagt FC-Coach Reinhard Marschke. "Bis kurz vor Schluss haben wir mit 3:1 geführt und dann doch nur Unentschieden gespielt." Im Heimspiel gegen den Meister fehlt ihm die halbe Mannschaft. Vor allem der Abwehrbereich fällt total aus. Dennoch will er sich mit seiner Mannschaft anständig aus der Kreisliga verabschieden. "Trotz Ausleihen von den Alten Herren und der zweiten Mannschaft haben wir gegen den Tabellendritten FC Ost ein meisterliches Spiel geboten und ein verdientes Remis eingefahren", freut sich Gästevorstand Wolfgang Groß. "Beim Tabellenschlusslicht werden wir mit einer Rumpfelf auflaufen müssen. Dennoch möchten wir der Favoritenrolle gerecht werden." Meistertrainer Oliver Drechsler muss auf Popp, Sokol, Zeltner, Pusiak, Bodner und Christian Materne verzichten.

DJK Neustadt So. 15.00 SpVgg SV Weiden II

Der Abstieg schmerzt sehr, ist aber kein Beinbruch. Der Blick bei den Gastgebern geht schon wieder nach vorne. "Es geht weiter, wir lassen uns von unserem Weg nicht abbringen und setzen weiter auf eigene Talente. Zudem wird uns kein Spieler verlassen und alle wollen helfen, damit wir wieder zurückkommen", sagt Abteilungsleiter Achim Neupert zuversichtlich. Im letzten Heimspiel gegen den Vizemeister möchte das junge Team dem scheidenden Coach Mo Dal, der vier Jahre tolle Arbeit geleistet hat, ein passendes Abschiedsgeschenk machen und nicht verlieren. Nach der bemerkenswerten Leistung der blutjungen Mannschaft (Durchschnittsalter 18,5 Jahre) beim Heimdreier gegen Tremmersdorf haben die Gäste Relegationsplatz zwei bereits sicher in der Tasche. In Neustadt soll wieder ansehnlicher Offensivfußball gezeigt werden, auch wenn die Gastgeber ein sehr unbequemer Gegner sein werden. Fehlen werden Tobias Bernkopf und Marco Kießling und hinter dem Einsatz von Philipp Götz steht ein Fragezeichen.

FC Weiden-Ost So. 15.00 SV Neusorg

"Leider haben wir in Kulmain die letzte Chance auf die Relegation verspielt", sagt Ost-Coach Peter Kämpf. "Eine Halbzeit haben wir komplett verschlafen und sind dann an unseren Nerven gescheitert. Allerdings mache ich meinen Jungs keinen Vorwurf, da sie die letzten Wochen sehr gut mitgezogen haben. Im letzten Heimspiel möchten wir unseren Zuschauern einen Heimsieg schenken." Mit dem deutlichen Heimsieg im Derby gegen Kemnath haben die Gäste den Klassenerhalt eingefahren. Mit drei Zählern Vorsprung auf die DJK Weiden und den gewonnenen direkten Vergleich können die Planungen für die nächste Kreisligasaison anlaufen. So können Interimstrainer Christian König und sein Team im Weidener Osten befreit aufspielen.

DJK Ebnath So. 15.00 SV Plößberg

Zum letzten Saisonspiel empfangen die Gastgeber mit dem SV Plößberg, der derzeit Rang vier belegt, eines der Top-Teams der Liga. Nach einer Serie von acht ungeschlagenen Spielen möchten Trainer Markus Sebald und sein Team die Saison mit einem Sieg beenden. Sebald selbst, Küffner und Daubner fallen verletzt aus, doch F. Söllner, Rubenbauer und Hoffmann sollten ihre Verletzungen auskuriert haben. "Neustadt hat uns im letzten Heimspiel wie erwartet alles abverlangt. Wir haben dabei den frühen Rückstand gut weggesteckt und letztendlich verdient gewonnen", berichtet Gästecoach Harald Walberer. Im letzten Saisonspiel in Ebnath geht es für beide Teams um nichts mehr. "Wir werden natürlich versuchen, die Saison vielleicht auf Rang drei abschließen zu können.

SVSW Kemnath So. 15.00 DJK Weiden

Von einer verdienten Niederlage und einer sehr schlechten Leistung ohne jede Torchance berichtet Spielertrainer Christian Ferstl nach dem Derby gegen Neusorg. Nun fordert er sein Team auf, den treuen Zuschauern einen versöhnlichen Saisonabschluss zu bieten. Nicht zur Verfügung stehen Riedl, Ferstl und Gradl. "Wir hätten noch drei Stunden spielen können und hätten trotzdem kein Tor geschossen", resümiert Gästecoach Matthias Müller das torlose Remis gegen Ebnath. In Hinblick auf die bevorstehenden Relegationsspiele für den Erhalt der Liga, fordert er sein Team auf noch einmal alle Kräfte zu bündeln.

SC Kirchenthumbach So. 15.00 TSV Erbendorf

"Auch wenn Irchenrieth vielleicht die größeren Spielanteile hatte, war der Auswärtsdreier alles andere als unverdient", lobt SCK-Spielertrainer Daniel Klempau sein Team für eine starke Abwehrleistung. "Im letzten Saisonheimspiel möchten wir uns natürlich von unseren Fans mit einem Dreier verabschieden." Fehlen werden Alexander Lautner, Christian Perl und hinter dem Einsatz von Thomas Freiberger steht ein Fragezeichen. Gästetrainer Reinhold Kastner lobt sein Team nachdem es im zweiten Abschnitt mit großer Moral und Leidenschaft kurz vor Spielende noch den hochverdienten Ausgleich gegen Dießfurt erzielen konnte. Im Saisonfinale muss er sechs verletzte Akteure ersetzen. Der Umbruch der Mannschaft erfordert viel Geduld mit den U19-Spielern, die trotz Doppelbelastung die letzten Kräfte noch einmal mobilisieren werden.

FC Tremmersdorf So. 15.00 DJK Irchenrieth

Gerne möchten die Gastgeber die Fans mit einem Sieg zum Saisonende gebührend belohnen. "Unabhängig vom Ergebnis gegen starke Gäste werden wir aber nach dem Spiel den Klassenerhalt in jedem Fall feiern", freut sich ein zufriedener Spielertrainer Robert Schäffler nach dem ersten Spieljahr in der Kreisliga. D. Scherl, Bauer und Neukam werden fehlen. "Die Niederlage gegen Kirchenthumbach war unnötig, aber aufgrund der Torchancenverteilung war der Sieg der Gäste nicht unverdient", berichtet DJK-Spielertrainer Benny Scheidler. "Platz fünf ist immer noch möglich. Deshalb müssen wir in Tremmersdorf konzentriert und hellwach zu Werke gehen." Fehlen werden Rozmara, Hoch und Gyan.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.