11.04.2018 - 23:20 Uhr
Oberpfalz

Fußball SpVgg SV weit weg von Bayernliga-Reife

Die SpVgg SV Weiden torkelt der Relegation entgegen. Im Heimspiel gegen die SpVgg Jahn Forchheim bieten die Schwarz-Blauen eine erschreckend schwache Vorstellung. Bayernliga-Fußball sieht anders aus.

Hinten offen, vorne harmlos: Die Offensive der SpVgg SV Weiden konnte sich am Mittwochabend nur selten in Szene setzen. Hier versucht Benjamin Werner (rechts) vergeblich sein Schussglück. Bild: A. Schwarzmeier
von Sebastian SchellProfil

Mit 1:5 unterlagen die Schwarz-Blauen am Mittwochabend in der Nachholpartie gegen die SpVgg Jahn Forchheim. Das einzig Positive nach mittlerweile neun Spielen in Folge ohne Sieg ist, dass der rettende 13. Platz weiterhin nur drei Punkte entfernt ist.

Allerdings wird sich die Wasserwerk-Elf in den nächsten Spielen erheblich steigern müssen. Gegen Forchheim blieben die Gastgeber den Tauglichkeitsnachweis für die Fünftklassigkeit schuldig. "Das hatte heute nichts mit Bayernliga zu tun", stellte ein sichtlich angefressener Florian Schrepel seiner Mannschaft ein vernichtendes Tageszeugnis aus. "Es haben Tempo, Aggressivität und Leidenschaft gefehlt. Da war keine Galligkeit zu spüren. Das war ein kompletter Rückfall in alte Zeiten", schimpfte der SpVgg-SV-Trainer.

Schrepel setzte auf die gleiche Elf, wie beim 2:2 am vergangenen Freitag gegen den 1. FC Schweinfurt II. Beide Teams begannen aktiv und pressten offensiv, weswegen sich eine flotte Anfangsphase entwickelte. Zumeist spielte sich das Geschehen im Mittelfeld ab, Strafraumszenen blieben Mangelware. Binnen drei Minuten brachte sich die SpVgg SV aber um den Lohn des guten Starts. Ein langer Ball hebelte die komplette Abwehr aus. Der herauseilende Torwart Noah Schmidt konnte Philipp Nagengast nur mit einem Foul stoppen, den fälligen Elfmeter verwandelte Patrick Hagen (24.). Nur drei Zeigerumdrehungen später entschied die bessere Handlungsschnelligkeit für die Gäste. Sowohl nach einer kurz abgewehrten Ecke als auch bei einem Abpraller von Torwart Noah Schmidt reagierte Forchheim schneller und Andreas Mönius köpfte seine Farben komfortabel in Front (27.). Wie ein angeschlagener Boxer taumelte die SpVgg SV nach diesen Wirkungstreffern. Auch die frühe Einwechslung von Patrick Kavalir für Josef Rodler brachte keine Besserung. Nun wurde ein Klassenunterschied deutlich. Forchheim zeigte eine reife Spielanlage, ließ Ball und Gegner laufen.

Schrepel schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Wasserwerkelf kam offensiv aus der Halbzeit und wurde mit dem frühen Anschlusstreffer von Andreas Graml mit einem Schuss von der Strafraumkante belohnt (51.). Als Matthias Götz im Jahn-Tor einen Schuss von Benjamin Werner gerade noch parieren konnte (54.), nahm das Unheil seinen Lauf. Über die linke Seite kombinierte sich Andreas Mönius zusammen mit Sandro Gumbrecht fast ohne Gegenwehr zum 1:3 (61.). Weiden blieb offensiv, was aber Forchheim mit seiner spielerischen Klasse gnadenlos ausnutzte. Adem Selmani (68.) und Sebastian Schäferlein (90.+1) schraubten das Ergebnis in der Endphase auf 1:5 in die Höhe.

Auch wenn die SpVgg SV nun ihr Nachholprogramm vollständig absolviert hat, bleibt nicht viel Zeit zur Regeneration. Bereits am Samstag steht beim Tabellenneunten FSV Erlangen-Bruck die nächste schwere Aufgabe vor der Tür.

Das hatte heute nichts mit Bayernliga zu tun.Florian Schrepel

SpVgg SV Weiden: Schmidt, Wildenauer, Hegenbart, Rupprecht, Graml, Scherm, Heinl (46. Hajek), Brusch, Busch Rodler (34. Kavalir), Werner (80. Lang)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.