20.08.2017 - 21:28 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Fußball TSV Erbendorf schlägt in letzter Minute zu

Dieses Unentschieden fühlt sich an wie eine Niederlage: Die SV Grafenwöhr kassiert in Erbendorf in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich. Der einzige Trost: Die Sportvereinigung führt weiter die Tabelle der Kreisliga Nord an.

Der TSV Erbendorf war nach dem Schlusspfiff der "gefühlte Sieger": In der vierten Minute der Nachspielzeit gelang der nie aufsteckenden Steinwaldelf das Ausgleichstor zum 2:2. Kreisliga-Spitzenreiter SV Grafenwöhr gab in Überzahl leichtfertig zwei Punkte aus der Hand. Bild: A. Schwarzmeier
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Zur Halbzeit sah die SV Grafenwöhr (1. Platz/10 Punkte) bei einer 2:0-Führung noch wie der sichere Sieger aus. Der Bezirksligaabsteiger hatte aber nicht mit der Willenskraft des TSV Erbendorf (9./5) gerechnet, der auch ohne den fehlenden Torjäger Sandro Hösl in Unterzahl noch einen Punkt auf die Habenseite rettete.

Der Vorsprung des Spitzenreiters ist auf einen Punkt geschmolzen, da die Verfolger fast durchweg erfolgreich blieben. Die SpVgg SV Weiden II (2./9) behielt beim SV Anadoluspor (12./3) genauso die Oberhand wie der SVSW Kemnath (3./9) im Derby gegen den SV Neusorg (13./1). Einzig der FC Weiden-Ost (6./6) patzte beim 1:2 gegen den SC Kirchenthumbach (5./7). Wieder mittendrin in der Spitzengruppe ist der SV Plößberg (4./8), der dem Schlusslicht DJK Weiden (14./0) keine Chance ließ. Eine böse Überraschung erlebte die DJK Ebnath (7./6). Beim 1:3 gegen den FC Tremmersdorf (8./6) wurde sie von den kaltschnäuzigen Gästen auf dem falschen Fuß erwischt. Bereits am Samstag trennten sich der VfB Mantel (11./4) und die DJK Irchenrieth (10./5) mit 1:1.

TSV Erbendorf 2:2 (0:2) SV Grafenwöhr

Tore: 0:1 (2.) Serhat Kaya, 0:2 (40.) Fabian Lober, 1:2 (58.) David Frischholz, 2:2 (90.+4) Philipp Heindl - SR: Siegfried Scharnagl (SC Mähring) - Zuschauer: 140 - Gelb-Rot: (81.) Bernhard Kastner (Erbendorf)

(skm) In der ersten Halbzeit schien es, als könnte Grafenwöhr seine Siegesserie problemlos auch gegen den TSV Erbendorf fortsetzen. Nach dem frühen 1:0 durch Kaya bestimmten die Gäste größtenteils die Partie und wurden kurz vor der Pause nach einem Konter mit dem 2:0 belohnt. Erbendorf, das auf seinen Top-Torjäger Sandro Hösl verzichten musste, hatte gegen die Defensive der Lang-Elf Schwierigkeiten, sich Torchancen zu erspielen. Nach dem Seitenwechsel jedoch kippte das Spiel: Die Gastmannschaft, welche verletzungsbedingt die offensiven Außenbahnen neu besetzen musste, wurde immer unsicherer und ließ die junge TSV-Truppe zunehmend die Kontrolle über die Partie übernehmen. Nach einem schönen Pass von Bernhard Kastner gelang dem eingewechselten Frischholz der verdiente Anschlusstreffer. Erbendorf war um den Ausgleich bemüht, Grafenwöhr verteidigte aber zumeist sicher. Einen Rückschlag musste der TSV mit dem Platzverweis für Bernhard Kastner hinnehmen. In Überzahl hatte Grafenwöhr einige gute Möglichkeiten, das Spiel zu entscheiden. Letztendlich aber machte eine Standardsituation die Überraschung perfekt: Kindlein konnte einen Freistoß von Scheinherr nicht sicher parieren und ließ den Ball direkt vor die Füße von TSV-Kapitän Heindl prallen, der nur noch einschieben musste.

SVSW Kemnath 2:1 (0:1) SV Neusorg

Tore: 0:1 (38.) Michael Dörfler, 1:1 (54.) Benjamin Schmid, 2:1 (90.) Benjamin Schmid - SR: Andreas Stolorz (Weiden) - Zuschauer: 150

(tog) Ein hart umkämpftes Spiel gewann der heimische SVSW letztendlich verdient mit 2:1 gegen nie aufsteckende Gäste aus Neusorg. Der erste Spielabschnitt verlief größtenteils außerhalb der Gefahrenzone. Es entwickelte sich ein Spiel, welches von Zweikämpfen geprägt war. Kurz vor der Halbzeit gelang Dörfler nach feiner Vorarbeit die Führung für die Gäste. Nach dem Halbzeitpfiff nahmen dann die Kemnather um Abwehrchef Florian Drechsler das Heft des Handelns in die Hand. Durch einen Fernschuss von Benjamin Schmid glich der SVSW verdient aus. In der Folgezeit rannte der SVSW unermüdlich an, scheiterte aber ein ums andere Mal an Gästekeeper Walberer. Eine saftige Nachspielzeit, welche durch Auswechslungen seitens der Gäste absolut gerechtfertigt war, nutzte der gut aufgelegte Benjamin Schmid aus dem Gewühl heraus zum viel umjubelten Siegtreffer.

SV Anadoluspor 2:3 (1:1) SpVgg SV Weiden II

Tore: 1:0 (31.) Chousein Chousein, 1:1 (37.) Michael Riester, 1:2 (54.) Niklas Lang, 1:3 (63./Elfmeter) Michael Riester, 2:3 (83.) Remzi Bozkurt - SR: Patrick Arnold (TSV Königstein) - Zuschauer: 110

Einen unterm Strich verdienten Dreier fuhr die Wasserwerk-Reserve im Stadtderby ein. Nach einem zerfahrenen Beginn war es aber Anadoluspor, das den ersten Wirkungstreffer setzte. Spielertrainer Chousein Chousein köpfte das Leder nach einer Standardsituation zum 1:0 ein. Der Ausgleich ließ aber nicht lange auf sich warten. Nach Direktspiel über mehrere Stationen landete der Ball bei Michael Riester, der zum Ausgleich einlochte. Die SpVgg SV II kam deutlich stärker aus der Kabine. Die Gäste erarbeiteten sich nun mehr Spielanteile. Niklas Lang brachte seine Farben nach einer schönen Ballstafette in Führung, die Michael Riester durch einen an ihm verwirkten Foulelfmeter ausbaute. Die Gäste hätten das Ergebnis bei mehreren Kontern noch höher schrauben können. Die Bemühungen der Gastgeber wurden mit dem Anschlusstreffer belohnt, mehr ließ aber die SpVgg-SV-Abwehr nicht mehr zu.

FC Weiden-Ost 1:2 (1:1) SC Kirchenthumbach

Tore: 0:1 (16. Alexander Lautner, 1:1 (39.) Aurélien Vézard, 1:2 (80.) Alexander Lautner - SR: Christoph Busch (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (91.) Florian Stadler (FC)

(gil) Gegen disziplinierte Gäste konnte die Heimelf nicht an die Leistung der Vorwoche anknüpfen. Beim 0:1 gaben die Ostler nur Begleitschutz, so dass Lautner einschoss. Bevor Vézard im Nachschuss den 1:1-Ausgleich markierte, wurde Stadler ein Kopfballtreffer wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt. Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild: Die Heimelf blieb optisch überlegen. Die Gäste präsentierten sich aber deutlich effektiver, allerdings wieder unter gütiger Mithilfe der Heimelf. Lautner köpfte nach einer Ecke aufs Tor, zwei Ostler auf der Linie waren sich unklar darüber, wer zum Ball gehen sollte, so dass das Leder im Netz landetet. Zwar hätte ein Handspiel des SC im eigenen Sechzehner noch zu einem Strafstoß führen können, entscheidend war aber, dass sich die Ostler an diesem Tag nicht zwingend durchsetzen konnten. Die Gelb-Rote Karte wegen Meckern gegen Stadler war nur noch eine Randnotiz.

SV Plößberg 4:0 (2:0) DJK Weiden

Tore: 1:0 (5.) Enrico Köllner, 2:0 (7.) und 3:0 (60.) Michael Sonnberger, 4:0 (70.) Tobias Walter - SR: Timmy Schlesinger (SV Altenstadt/Voh.) - Zuschauer: 120

(svp) Einen ungefährdeten 4:0-Sieg landete der SV Plößberg in seinem zweiten Heimspiel gegen die DJK Weiden. Dabei stellten die Gastgeber die Weichen frühzeitig auf Sieg. Nach einem Doppelschlag durch Enrico Köllner und Michael Sonnberger stand es bereits nach sieben Minuten 2:0. Im weiteren Spielverlauf blieben die Hausherren am Drücker, waren aber im Abschluss oft zu umständlich oder überhastet. Die Gäste vom Flutkanal bemühten sich zwar redlich, konnten sich jedoch gegen die gut organisierte Plößberger Abwehr nicht durchsetzen. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Die Hausherren machten Druck, ließen jedoch beste Chancen ungenutzt. Für die Entscheidung sorgte nach einer Stunde Torjäger Michael Sonnberger, der ein Missverständnis zwischen Gästetorhüter und Libero nutzte. Für den Endstand sorgte Tobias Walter, der in der 70. Minute einen sehenswerten Spielzug zum 4:0 abschloss.

DJK Ebnath 1:3 (1:2) FC Tremmersdorf

Tore: 0:1 (15./Foulelfmeter) Patrick Dittner, 0:2 (18.) Sebastian Mühlhofer, 1:2 (43./Foulelfmeter) Schinner, 1:3 (83.) Christofer Neukam - SR: Matthias Schubert (SpVgg Neustadt/Kulm) - Zuschauer: 180 - Gelb-Rot: (86.) Andreas Daubner (DJK), (88.) Manuel Doreth (FC)

(sö) Eine bittere und unnötige Heimniederlage musste die DJK gegen hinnehmen. Zwar hatten die Gastgeber über die gesamte Spieldauer hinweg die größeren Spielanteile, jedoch nutzen die defensiv eingestellten Gäste ihre wenigen Möglichkeiten eiskalt aus. Das Spiel nahm schnell Fahrt auf. Tremmersdorf stand tief und versuchte, mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. Einer führte zum Führungstreffer, als DJK-Schlussmann Schmidt den Gästespieler Scherl unnötig am Sechzehnereck foulte. Dittner verwandelte dieses Geschenk per Foulelfmeter souverän. Kurze Zeit später folgte erneut die kalte Dusche nach einem Freistoß, als Mühlhofer goldrichtig stand und einschob. Nach einem Freistoß wurde Rubenbauer regelwidrig gehalten, Schiedsrichter Schubert zeigte sofort auf den Punkt. Tom Schinner verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:2 kurz vor der Pause. Nach der Halbzeit kam Ebnath entschlossen aus der Kabine zurück. Nach einer Ecke rettete der an diesem Tag überragende Keeper der Gäste per Reflex gegen Söllner. Fortan berannten die Gastgeber das FC-Gehäuse. Von den Gästen war in der zweiten Hälfte wenig zu sehen. Als gegen Ende der Partie Ebnath alles auf eine Karte setzte, war es Neukam, der einen schönen Konter gekonnt zur Vorentscheidung abschloss.

VfB Mantel 1:1 (0:1) DJK Irchenrieth

Tore: 0:1 (16.) Benjamin Scheidler, 1:1 (90.+ 3) Stefan Prölß - SR: Matthias Schubert (SpVgg Neustadt/Kulm) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (76.) Parfait Douhadji (DJK)

(rmd) Der VfB Mantel wollte an die Leistungen der letzten Spiele anknüpfen. Aber die DJK Irchenrieth machte dem Neuling einen Strich durch die Rechnung. Das Spiel begann vielversprechend, beide Teams suchten ihr Heil im Angriff und erarbeiteten sich Chancen. In der 16. Minute schloss der DJK-Spielertrainer Benjamin Scheidler einen Gästeangriff zum 1:0 ab. Mantel brauchte einige Minuten, um den Gegentreffer wegzustecken. Es gelang der Heimelf nicht, den notwendigen Druck aufzubauen. Die Gäste fuhren aus einer sicheren Abwehr heraus gefährliche Konter. Erst als ein Irchenriether mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste, wurde der VfB stärker. In der 93. Minute kam die Heimelf durch Stefan Prölß doch noch zum glücklichen, aber nicht unverdienten Ausgleich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp