28.02.2018 - 16:36 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Fußball: Vereiste Plätze, viele Spielausfälle Frost schlägt zu: Der Fußball bleibt in der Kabine

Weiden/Amberg. Der Winter liegt in seinen letzten Zügen und schlägt dennoch mit unerbittlicher Kälte zu. Ein Leidtragender ist der Amateurfußball. Die Vereine beklagen rundum vereiste Plätze. Wie's aussieht, werden die an diesem Wochenende geplanten Nachholspiele fast komplett Väterchen Frost zum Opfer fallen.

"Das wird nichts am Wochenende." Zitat: Lutz Ernemann, Trainer des FC Amberg
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

In der Bayernliga Nord ist die DJK Ammerthal mächtig im Hintertreffen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Press hat gerade einmal 19 von 34 Saisonspielen absolviert. Und dabei wird's vorerst bleiben - das für Sonntag angesetzte Derby gegen die DJK Gebenbach muss wohl verschoben werden. "Wir wollten eigentlich unbedingt spielen. Aber die Tendenz geht klar zur Absage", sagt Teammanager Reinhold Badura. "Unsere Plätze sind knüppelhart. Wir konnten nicht einmal darauf trainieren."

SpVgg Ansbach winkt ab

Auch der FC Amberg wird den Start in die Restrunde verschieben müssen. Trainer Lutz Ernemann, der derzeit aufgrund einer Reha-Maßnahme noch zwangsweise außer Gefecht ist, geht von einer Absage des Heimspiels gegen die DJK Don Bosco Bamberg aus: "Das wird nichts am Wochenende." Die Anreise ins 150 Kilometer entfernte Ansbach wird sich zudem die SpVgg SV Weiden sparen können. "Wir werden das Spiel auch beim besten Willen nicht austragen können. Das Platz ist komplett schneebedeckt und tiefgefroren", meint Elmar Habereder, Fußball-Manager der SpVgg Ansbach. Den vereinseigenen Kunstrasenplatz sieht Habereder nicht einmal als Notlösung an: "Da gibt's nur Stehplätze. Eine Zumutung für die Zuschauer."

Absage in Etzenricht

Nicht viel anders sieht es in den anderen Spielklassen aus - zum Beispiel in der Landesliga Mitte. Der SV Etzenricht hat bereits am Mittwoch die Heimpartie gegen den 1. FC Schwarzenfeld abgesagt. Der SV Raigering würde am Samstag beim SSV Jahn Regensburg II antreten, der SC Ettmannsdorf einen Tag später den 1. FC Bad Kötzting empfangen - die Betonung liegt auf dem Konjunktiv. Definitiv nichts geht in der Landesliga Nordost beim SV Mitterteich . "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sonne binnen kurzer Zeit solch eine Energie entwickelt, um den Boden aufzutauen", sagt SV-Vorsitzender Roland Eckert: "Wenn sich nicht dramatisch etwas ändert, wird das Spiel gegen den TSV Neudrossenfeld ausfallen."

Fußballfans, die ohne das runde Leder nicht können und auf unterklassige Spiele ausweichen wollen, dürften Pech haben. In der Bezirksliga Oberpfalz Nord wird höchstens eine von vier Partien angepfiffen werden. "Der SV Sorghof möchte es gegen den TuS Kastl versuchen", weiß Bezirksspielleiter Christian Wolfram (Weiden). Nicht stattfinden werden dem Vernehmen nach die Spiele FC Amberg II - 1. FC Schmidgaden , SpVgg Vohenstrauß - TuS/WE Hirschau und SpVgg Schirmitz - SV Schwarzhofen . "Unser Platz ist pickelhart", berichtet Abteilungsleiter Christian Schieder (Schirmitz). "Bei einer Grätsche würde man die gesamte Grasnarbe abräumen."

Über jedes Spiel heilfroh

In den Fußballkreisen Amberg/Weiden und Cham/Schwandorf stellt sich die Frage nach Absagen nicht - hier ruht der Spielbetrieb noch komplett. Anders im Kreis Hof/ Wunsiedel/Tirschenreuth. In der Kreisliga Süd soll laut Terminplan der FC Lorenzreuth gegen Kickers Selb sein Glück versuchen, in der Kreisklasse Ost stehen die Spiele SF Kondrau II - SV Griesbach und SG Fuchsmühl - FC Tirschenreuth II auf der Nachholliste für den 3./4 . März. "Ich bin über jedes Spiel heilfroh, das stattfinden kann", meint Kreisspielleiter Peter Kemnitzer (Regnitzlosau) angesichts der Terminnöte. "Wenn nicht, bekommen wir langsam Probleme." Das Gleiche gilt für die Bezirksliga Ost Oberfranken : Hier sollen der SV Poppenreuth gegen den SSV Kasendorf und der FC Tirschenreuth beim ATS Hof-West auflaufen. "Alles ist beinhart gefroren", beschreibt Spartenleiter Reinhard Glatz den miserablen Zustand des Poppenreuther Sportplatzes. "Der fühlt sich an wie eine Teerplatte."

Das wird nichts am Wochenende.Lutz Ernemann, Trainer des FC Amberg
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sonne binnen kurzer Zeit solch eine Energie entwickelt, um den Boden aufzutauen.Roland Eckert, Vorsitzender des SV Mitterteich

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp