09.02.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Hamm Baskets gastieren in Bamberg Die Oberfranken überflügeln

Mehr Spitzenspiel geht nicht. Die Hamm Baskets Weiden gastieren am Sonntag beim Tabellenführer TTL Bamberg II. Dabei könnte bereits eine Vorentscheidung um den Titel in der Bayernliga Nord fallen.

Coach Marco Campitelli gibt die Richtung vor: Die Hamm Baskets stehen in Bamberg vor einem wegweisenden Spiel und sind entsprechend motiviert. Bild: G. Büttner
von Autor PTAProfil

Es ist wohl das erste Endspiel um die Meisterschaft in der Bayernliga Nord für die Hamm Baskets Weiden, wenn sie am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenführer TTL Bamberg II antreten müssen.

Beide Mannschaften weisen aktuell, wie auch der TV Goldbach, zwölf Siege auf. Allerdings haben die Hamm Baskets erst zwei Niederlagen auf dem Konto - bei noch einem ausstehendem Nachholspiel in Eckersdorf. Als vorentscheidend bezeichnet deshalb auch Abteilungsleiter Roman Lang die Partie bei den Oberfranken, die sich in den letzten Jahren regelmäßig den Meistertitel sicherten Bamberg stieg nur nicht auf, da ihre erste Mannschaft in der Regionalliga Nord spielt.

"Wir wissen alle, worum es geht", fasst Routinier Daniel Waldhauser die Brisanz des Spiels prägnant zusammen. Das Hinspiel entschieden die Weidener mit 94:87 für sich, wobei beide Mannschaften über weite Strecken ein Offensiv-Feuerwerk abbrannten und eindrucksvoll bewiesen, dass sie auch eine Liga höher mithalten könnten.

"Bamberg zählt zu den erfahrensten Mannschaften der Liga", warnt Trainer Marco Campitelli seine Mannschaft vor den Oberfranken. Mit Daniel Aas (20,6 Punkte pro Partie) und Jakob Martin (15) verfügen die Gastgeber über das wohl beste Guard-Duo der Liga, wobei sowohl Aas als auch Martin jenseits der Dreipunktlinie äußerst treffsicher sind. "Da müssen wir unbedingt ein Auge drauf haben", fordert Campitelli, der auch weiß, dass der zweitligaerfahrene Aas kaum komplett auszuschalten ist.

Verstecken müssen sich die Hamm Baskets aber nicht, meint Kapitän Vladimir Krysl. Vor allem unter dem Korb sieht er sein Team leicht im Vorteil, so dass es "über groß" zum Erfolg gehen könnte. Campitelli kann auf seinen kompletten Kader zurückgreifen und erwartet ein spannendes Spiel bei dem "jede Mannschaft gewinnen kann".

Hamm Baskets: Waldhauser, Andrae, Selinger, Krysl, Bortel, Jezek, Hacksteder, W. Geiger, R. Geiger, Panzer, Cavar, Fritsch.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.