10.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Hamm Baskets verlieren in Schweinfurt Ersatzgeschwächt chancenlos

Nicht den Hauch einer Chance haben die Hamm Baskets in Schweinfurt. Der Tabellenzweite verpasst den Oberpfälzern eine deutliche 61:90-Niederlage.

Daniel Waldhauser (links) war mit 18 Punkten der beste Spieler auf Weidener Seite. Am Ende mussten sich die Hamm Baskets dennoch 61:90 in Schweinfurt geschlagen geben. Bild:A. Schwarzmeier
von Autor PTAProfil

Ohne Chance waren die Hamm Baskets am Samstag beim Auswärtsspiel in Schweinfurt. Gegen den Tabellenzweiten unterlagen die Weidener Basketballer ersatzgeschwächt 61:90. Mit weiterhin neun Siegen liegen sie nun einen Spieltag vor Schluss auf Tabellenplatz sieben.

Ohne den am Fuß verletzten Jan Selinger und wider Erwarten auch ohne Radek Jezek musste die Mannschaft von Trainer Roman Lang in Schweinfurt antreten. Da auch Enrico Groz (Schiedsrichterlehrgang) und Maxi Panzer (beruflich verhindert) fehlten, konnte man nur zu acht auflaufen.

Vor allem unter dem Korb machte sich das Fehlen von Jezek, dessen Fußverletzung einen Einsatz noch nicht zuließ, und Selinger bemerkbar. "Wir hatten zu wenig Durchschlagskraft vorne", monierte Lang nach dem Spiel. "Und hinten haben wir Schweinfurt zu viele Rebounds und zweite Wurfchancen erlaubt." Schweinfurt hingegen trat in Bestbesetzung an und verschaffte sich schon in der ersten Halbzeit über einen 24:15-Zwischenstand zum ersten Viertel zur Halbzeit einen komfortablen 47:32-Vorsprung. Körperlich robust und treffsicher aus der Distanz ließen die Unterfranken keinen Zweifel am Heimsieg aufkommen. Tim Zenger (22 Punkte), Benedikt Weber (15) und Jan Seume (13) trafen bei den Gastgebern am besten, während bei den Hamm Baskets nur Kapitän Daniel Waldhauser (18) und Patrik Bortel (16) zweistellig punkten konnten. "Wir haben trotzdem nicht schlecht gespielt", lobte Lang das Engagement seiner Mannschaft, bei der vor allem Michael Ringer und Christopher Fritsch mit je acht Punkten zu gefallen wussten.

Dennoch reichte es auch in der zweiten Halbzeit nicht zu einem knapperen Spielstand. Im Gegenteil, Schweinfurt baute seinen Vorsprung gegen müder werdende Weidener über 74:47 zum dritten Abschnittsende auf 90:61 zum Spielschluss aus. Etwas hoch sei die Niederlage ausgefallen, fand Lang, doch "nächste Woche mit hoffentlich allen Spielern wollen wir im Heimspiel gegen Kulmbach noch einmal einen guten Saisonabschluss zeigen."

Hamm Baskets: Waldhauser (18), Bortel (16), Fritsch (8), Ringer (8), Geiger (6), Gebert (4), Schubert (1), Schwarzmeier

Wir hatten zu wenig Durchschlagskraft vorne. Und hinten haben wir Schweinfurt zu viele Rebounds und zweite Wurfchancen erlaubt.Hamm-Baskets-Trainer Roman Lang
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp