22.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Handball BOL HC Weiden kämpft um wichtige Punkte

Es ist ein Lokalderby. Und es geht um wichtige Punkte gegen den Abstieg, wenn am Samstag die Handballer des HC Weiden ihre Visitenkarte bei der HSG Nabburg/Schwarzenfeld abgeben.

Mit 29:26 entschied der HC Weiden das Hinrundenspiel gegen die HSG Nabburg/Schwarzenfeld für sich. Am Samstag steigt das Rückspiel in Nabburg und es steht vor allem für die Weidener um Spielertrainer Matthias Werner (Mitte) im Zeichen des Abstiegskampfes. Bild: A. Schwarzmeier
von Autor EITProfil

Die Gastgeber haben ab 17.15 Uhr vermutlich zwei Ziele, und zwar Revanche für die Hinrundenniederlage zu nehmen und damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib einzufahren. Doch auch die Weidener könnten mit einem Sieg einen großen Schritt in Richtung "Nichtabstieg" machen. Konnte der HCW die Nabburger im Hinspiel noch mit drei Toren Abstand distanzieren, ist dies aufgrund der momentanen Verfassung der Mannschaft aber eher fraglich. Doch auch für die Heimmannschaft läuft es aktuell nicht rund. So musste sich Nabburg/Schwarzenfeld letzte Woche überraschend beim Tabellenletzten Buckenhofen mit 18:25 deutlich geschlagen geben. So bleibt es abzuwarten, welche der beiden Mannschaften den besseren Tag erwischen und am Ende die wichtigen Punkte behalten wird.

"Wir haben diese Woche vor allem am Selbstvertrauen gearbeitet, denn wir benötigen zurzeit zu viele Chancen zum Torerfolg. Es gilt, den Kopf wieder frei zu bekommen. Wir dürfen uns nicht selbst zu sehr unter Druck setzen", sagt Trainer Thomas Eichinger. Sollte es dem HC Weiden gelingen, eine ähnlich gute Abwehr wie in der ersten Halbzeit letztes Wochenende gegen Spitzenreiter TV Erlangen-Bruck II hinzustellen, wäre dies eine sehr gute Ausgangsbasis.

Die Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler wird allerdings nur langsam kleiner. Auch am Samstag werden Leistungsträger fehlen. Mit Matthias Schnabl kehrt jedoch rechtzeitig eine wichtige Säule im Weidener Spiel aus der "Babypause" zurück. Den erfahrenen Spielern wie Jannis Prelle, Stefan Döppl, Stefano Flierl und Spielertrainer Matthias Werner bleibt es nun vorbehalten, im Abstiegskampf voranzugehen und die "jungen Wilden" zu entlasten.

Wir haben diese Woche vor allem am Selbstvertrauen gearbeitet, denn wir benötigen zurzeit zu viele Chancen zum Torerfolg.Thomas Eichinger, Trainer des HC Weiden
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.