Handballer-Herren des HC schlagen Regensburg knapp
Weidener Zitterpartie

Beim 25:24-Zittersieg über die Regensburger steuerte der Weidener Stefano Flierl (Mitte) sechs Treffer bei. Damit war er der erfolgreichste der neun HC-Torschützen. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Weiden in der Oberpfalz
26.02.2018
95
0

Die Handballherren des HC Weiden retten gegen die SG Regensburg II einen knappen Sieg über die Zeit. Nach 50 Minuten Weidener Dominanz kommen die Gäste wieder ran. In der Schlussphase wird es richtig spannend.

Die Handballer des HC Weiden feierten einen wichtigen Heimsieg gegen die SG Regensburg II (25:24). Die Anfangsphase der Partie war von Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Die HCler fanden in der Folge jedoch ins Spiel. Durch gutes Verschieben und rechtzeitiges Attackieren der Angreifer erzielten die Weidener einige Ballgewinne. Diese münzten sie in Kontertore um. Beim 8:8 glichen die Regensburger das letzte Mal aus. Im weiteren Verlauf des Spiels gaben die Max-Reger-Städter den Ton an.

Bis zur Halbzeit warf sich der HC durch gelungene Aktionen von Thomas Hafner einen Vier-Tore-Vorsprung heraus (14:10). Nach der Halbzeit blieb die Mannschaft von Thomas Eichinger und Matthias Werner in der Defensive bissig. Mit einem 6:1-Lauf brachten sie die Domstädter deutlich ins Hintertreffen (20:11).

In der Folge waren Weidener Tore Mangelware. Dem HC gelangen in den verbleibenden zwanzig Minuten lediglich fünf Treffer. Dennoch hielten sie die Gäste bis zur 50. Minute mit sieben Toren Differenz auf Abstand. Viele Fehler und überhastete Aktionen sorgten für eine dramatische Schlussphase. Zwei Minuten vor Ende bekam die SG beim Spielstand von 24:22 einen Siebenmeter zugesprochen. Der überzeugende Torhüter Tobias Dirnberger krönte seine Leistung und entschärfte den Wurf. In doppelter Überzahl verkürzten die Gäste auf 23:25.

Zehn Sekunden vor Schluss warfen sie nach einem Fehlpass der Hausherren den Anschlusstreffer. Kurze Zeit später erlöste die Schlusssirene die Weidener. Mit einem 25:24-Endstand sicherte sich der HC zwei wichtige Zähler im Abstiegskampf.

Es spielten: Dirnberger, Hahn; Lerke, Schnabl (2), Zahn, Hafner (3), Konrad (2), Baunoch (5), Flierl (6), Szameitat (1), Werner (3/1), Döppl (2), Kick, Prelle (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.