09.11.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kegeln 2. Bundesliga Weiden setzt auf Derbysieg

Derbystimmung am Wasserwerk: In der 2. Kegler-Bundesliga ist Rot-Weiß Hirschau beim SKC Gut Holz SpVgg Weiden zu Gast.

Neuzugang David Junek glänzte zuletzt im DKBC-Pokal mit überragenden 640 Holz. Diese Leistung will er gegen Hirschau wiederholen. Bild: nor
von Norbert DietlProfil

Die Weidener Kegler haben dabei am Samstag ab 15 Uhr eine Rechnung offen. In der Saison 2016/17 setzte es zwei klare Niederlagen gegen die Kaolinstädter. Diesmal sollen die Punkte in der Max-Reger-Stadt bleiben.

Die SKC-Kegler haben die letzten drei Zweitligaspiele gewonnen und sich in der Tabelle von der Gefahrenzone zunächst einmal abgesetzt. Nachdem die Weidener zuletzt im DKBC-Pokal gegen Schweinfurt auch noch die Punktspielniederlage egalisieren konnten, gehen sie durchaus selbstbewusst in das Derby gegen Hirschau. Dass die SKC-ler derzeit psychisch in blendender Verfassung sind, das haben sie in Luhe-Wildenau gezeigt, wo man ein eigentlich schon verloren geglaubtes Spiel am Ende noch herumgerissen hat. Mit dieser Einstellung sind Gesierich & Co. auch gegen die Hirschauer in der Favoritenrolle.

Beim Sieg in Luhe-Wildenau glänzte der SKC nicht durch einzelne Spitzenergebnisse, sondern gewann am Ende, weil die Spieler in den entscheidenden Situationen den Gegner unter Druck setzten, zu Fehlern provozierten und so aus einem deutlichen Rückstand am Ende einen Sieg machten. Mit einem erneuten Erfolg würde Weiden die Gäste in der Tabelle überflügeln und sich zumindest zunächst einmal ins obere Tabellendrittel absetzen. Zudem haben die Weidener schon immer auf ihre Heimstärke vertrauen können. In den letzten beiden Spielen, in der 2. Bundesliga gegen Lorsch II und im DKBC-Pokal gegen Schweinfurt, kamen vier von sechs Spielern jeweils über die 600-er-Grenze. Vor allem bei Neuzugang David Junek scheint der Knoten geplatzt zu sein. Die 640 Holz Holz gegen Schweinfurt waren allererste Sahne.

Während die Weidener auf dem besten Wege sind ihre Saisonvorgabe, die Klassenerhalt lautet, zu erfüllen, scheint bei den Gästen nach dem 3. Platz im letzten Jahr auch heuer wieder der Traum vom Bundesligaaufstieg zu platzen. Gegen Tabellenführer Großbardorf wurde auf eigener Bahn nicht nur 1:7 verloren, sondern der Rückstand beträgt bereits fünf Punkte. Auf Michael Gesierich, Stefan Heitzer, Markus Schanderl, Thomas Immer, Thomas Schmidt und David Junek wartet eine durchaus lösbare Aufgabe.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.