16.01.2018 - 22:08 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kein Wort zum Sport Heute mit Roland Rittner

In unserer wöchentlichen Rubrik sprechen wir mit Roland Rittner.

von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Wo möchten Sie gerne leben?

Unbedingt in Italien. Mir gefällt an diesem Land alles, die Landschaften, das Klima, das Essen, die Sprache. Ich nutze jede Gelegenheit, um ein paar Tage dort zu sein. Ich schließe nicht aus, dass ich mal dorthin umziehe.

Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Zielstrebigkeit, Willensstärke, Ehrlichkeit. Das sind Eigenschaften, die ich das Leben lang durchgehalten habe.

Was war Ihr größter Fehler?

Ich habe sicher große und kleine Fehler gemacht. Ein Fehler ist meine Ungeduld. Die ist immer einer meiner Begleiter. Ich arbeite dagegen an, aber ich ertappe mich immer wieder dabei, zu schnell die Geduld zu verlieren.

Wer wollten Sie als Kind sein?

Ein Vorbild hatte ich nicht. Ich wollte aber immer Förster sein, weil ich von Kind an der Natur sehr verbunden war. Den Wunsch, schnell erwachsen zu sein, hatte ich als Kind immer in mir.

Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Da ist mir keiner in Erinnerung. Ich war aber ein sehr aufgeweckter Schüler.

Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Früher mit dem leider verstorbenen Joe Cocker, jetzt gerne mit Zuccero. Seine gigantische Stimme und seine Musik, von Gospel über Blues bis hin zu Rock, spricht mich an. Ich habe bereits mehrere seiner Konzerte besucht und quasi alle seine Alben zu Hause. Musik ist ziemlich wichtig für mich. Ich war in jungen Jahren ja selbst als Schlagzeuger in einer Band. Da haben wir Songs von Ten Years After oder Jimi Hendrix gespielt.

Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Wenn jemand sagt "Das kann ich schon" oder "Das mache ich schon" - und dann passiert trotzdem nichts.

Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Keine Ahnung. Wenn, dann war es etwas Nützliches, was Sinn gemacht hat.

Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Vielleicht esse ich mal ein Eis, aber eigentlich bin ich kein Fan von Nachspeisen. Hauptspeisen mit Gemüse und Salat sind mir wichtiger.

Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Ich schaue alles, was mit Fußball zu tun hat. Manchmal nehme ich Spiele auf und sehe mir sie ein zweites Mal aus einem anderen Blickwinkel an. Dann achte ich auf besondere, taktische Dinge. Ich will im Fußball immer dazu lernen.

Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Fußball und die Trainertätigkeit an erster Stelle, das ist halt mein Leben, aber natürlich auch meine Familie. Und ich fahre gerne Mountainbike.

Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

... nichts anders machen. Mein Leben war und ist so in Ordnung. Das einzige, was ich versäumt habe, war, Gitarrespielen zu lernen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp