Keine Chance
Blue Devils gehen in Deggendorf unter

Die Deggendorfer jubeln, die Weidener sind enttäuscht: Die Blue Devils verloren am Sonntag beim Deggendorfer SC nach einer schwachen Leistung verdient mit 1:5. Bild: Roland Rappel
Sport
Weiden in der Oberpfalz
18.12.2016
406
0

Es bleibt dabei: Die Blue Devils können auswärts nicht an ihre starken Auftritte vor heimischem Publikum anknüpfen. Zwei Tage nach der tollen Leistung beim 5:2-Derbysieg gegen den EV Regensburg gingen die Weidener in Deggendorf zurecht als klarer Verlierer vom Eis. Zu allem Überfluss schied auch noch Kapitän Ales Jirik verletzt aus.

Deggendorf. Markus Berwanger suchte nach der schwachen Leistung seiner Mannschaft nicht lange nach Ausreden. Auch die "katastrophale Schiedsrichterleistung" wollte er nicht als Entschuldigung gelten lassen. "Wir waren heute einfach schlecht", sagte der Trainer der Blue Devils am Sonntagabend nach der 1:5 (0:2, 1:1, 0:2)-Niederlage beim Deggendorfer SC. Der Sieg der Niederbayern gehe auch in dieser Höhe in Ordnung. "Wir waren in den Zweikämpfen nicht aggressiv am Mann und auch offensiv konnten wir uns heute nicht durchsetzen."

Kapitän Ales Jirik verletzt

Die Blue Devils begannen beim Tabellenvierten mit den im Oberpfalzderby gegen Regensburg so überzeugend auftrumpfenden Formationen. Zwischen den Pfosten stand wieder Fabian Hönkhaus. Philipp Siller, der am Freitag im Schlussdrittel verletzt ausgeschieden war, konnte ebenso mitwirken wie der im Derby krankheitsbedingt fehlende Thomas Schreier. Letzterer blieb aber zunächst auf der Bank und kam erst nach dem Ausscheiden von Ales Jirik zum Einsatz. Für den Kapitän war Ende des zweiten Drittels nach einem Kniecheck Schluss. Berwanger sprach von einem "Pferdekuss", genauen Aufschluss über die Schwere der Verletzung werde die ärztliche Untersuchung am Montag bringen.

Die Gastgeber bestimmten von Beginn an die Partie, während die Weidener überhaupt nicht ins Spiel kamen. Dennoch stand es bis kurz vor der ersten Drittelpause 0:0. Als Marko Babic in der Kühlbox saß, brachte Jan-Ferdinand Stern Deggendorf in Führung (18. Minute). 37 Sekunden später war der Doppelschlag perfekt: Patrik Beck erhöhte auf 2:0 (19.).

Deggendorf blieb auch nach Wiederbeginn spielbestimmend, dennoch kamen die Blue Devils durch Martin Heinisch auf 1:2 (26.) heran. Und dann war sogar der Ausgleich möglich: Nach einem Foul an Philipp Siller gab es Penalty, doch der Weidener Youngster scheiterte an DSC-Goalie Sandro Agricola (33.). Die Angriffsbemühungen der Blue Devils erhielten dann einen Dämpfer, als Ales Jirik (Berwanger: "Unser Motor in der Offensive") verletzt ausschied. Wenig später sorgte Torjäger Kyle Gibbons mit dem 3:1 für die Vorentscheidung (37.). Im Schlussdrittel kam von Weiden so gut wie nichts mehr. Auf der Gegenseite legten Nico Wolfgramm (49.) und Jan-Ferdinand Stern (53.) noch zwei Treffer nach.

Doppelpack gegen Höchstadt

Vor Weihnachten sind die Blue Devils nicht mehr im Einsatz, weil das für Freitag angesetzte Spiel gegen den EHV Schönheide wegen des Rückzugs der Sachsen entfällt. Der nächste Gegner ist der Höchstadter EC - und das im Doppelpack: am zweiten Weihnachtsfeiertag in Höchstadt und am Mittwoch, 28. Dezember, um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena.

Wir waren in den Zweikämpfen nicht aggressiv am Mann und auch offensiv konnten wir uns heute nicht durchsetzen.Markus Berwanger, Trainer der Blue Devils, nach der 1:5-Niederlage in Deggendorf
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.