22.04.2018 - 22:26 Uhr
Oberpfalz

Kommentar zur Crowdfunding-Aktion der Blue Devils Weiden Jetzt ist der Verein gefordert

Einhunderttausend Euro - mit einer Mischung aus Fanartikel-Verkauf, dem Vertrieb von Sponsoring-Paketen sowie reinen Spenden im eigentlichen Crowdfunding-Sinn stopfen die Blue Devils ein klaffendes Finanz-Loch. Damit sind Fans und Firmen dem Verein gegenüber gewaltig in Vorleistung gegangen. Angesichts der zuweilen tristen Darbietungen auf dem Eis beileibe keine Selbstverständlichkeit. Der Eishockey-Sport genießt bei den Leuten in der Stadt und im Landkreis noch immer einen hohen Stellenwert.

Die Blue Devils im Spiel gegen die Selber Wölfe.
von Fabian Leeb Kontakt Profil

Doch jetzt sind die Verantwortlichen gefordert. Sie müssen zum einen eine Mannschaft zusammenstellen, die Oberliga-Ansprüchen genügt. Zuletzt schlugen die Kontingentspieler kaum noch ein, und im Vergleich zum betriebenen finanziellen Aufwand schaffen eigene Nachwuchsspieler schlicht zu selten den Sprung in den Seniorenbereich. Zum anderen muss ein Finanzkonzept her, das dauerhafte Planungssicherheit gewährleistet. Ein derart öffentliches Spendensammeln klappt nur einmal. Bei neuerlichen finanziellen Problemen stellt sich die Frage, ob Oberliga-Eishockey am Standort Weiden wirklich noch zu stemmen ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp