26.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisklasse Ost: DJK Neukirchen/Chr. mischt weiter vorne mit - Hirschau entführt Punkte vom ... Hauptsache ein Dreier im Derby

Ein müdes Gekicke war das Grenzland-Derby: Der DJK Neukirchen/Chr. (2./13) reichten aber Treffer in der ersten und vorletzten Minute, um den TSV Eslarn (12./3) mit 2:1 in Schach zu halten. Die Mühling-Truppe behauptete damit Platz zwei.

Die Spieler der DJK Neukirchen/Chr. freuen sich über den 2:1-Derbysieg gegen den TSV Eslarn. Von links: Christian Stahl, Rene Gall und Tomas Sova, rechts der Eslarner Sebastian Lindner. Bild: Schwarzmeier
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Aufgrund des besseren Torverhältnisses ist der TuS/WE Hirschau (1./13) weiter Spitzenreiter in der Kreisklasse Ost. Die DJK Weiden (7./7) wehrte sich nach Kräften, um dann aber doch mit 0:2 die Segel zu streichen. Mächtig vom Leder zog die SpVgg Vohenstrauß II (4./10). Im Reservenduell hatte der SV Etzenricht II (13./1) beim 0:6 keine Chance. Während der SV Störnstein (4./10) und FSV Waldthurn (5./10) in Tuchfühlung zur Spitze bleiben, hat der SV Pfrentsch (14./0) immer noch keinen Zähler auf dem Konto.

SV Floß       2:1 (0:0)       SV Altenstadt/V. Tore: 0:1 (67.) Rene Albrecht, 1:1 (72.) Philipp Frank, 2:1 (89./Eigentor) Tobias Stangl - SR: Moritz Schieder - Zuschauer: 150

(mac) Die zahlreich erschienenen Zuschauer sahen zum Kirchweih-Derby eine erste Halbzeit ohne Höhepunkte, wobei Floß mehr Spielanteile für sich verzeichnen konnte. Im zweiten Durchgang drückte die Heimelf aufs Tempo und kam zu zwingenden Möglichkeiten. So auch in der 56. Minute, als Bublat mit einem Kopfball an der Latte scheiterte. Genau in diese Drangphase fiel nach einem kapitalen Bock der Flosser Abwehr das 0:1, als Gästespieler Albrecht nahezu unbedrängt vollendete. Floß ließ sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiter forsch nach vorne. Dies wurde fünf Minuten später mit dem Ausgleich belohnt. Frank verwertete gedankenschnell einen missglückten Altenstädter Abwehrversuch. Kurz vor Ende fiel der Siegtreffer: Ein Altenstädter Abwehrspieler wollte vor dem einschussbereiten Bayer klären. Der Abwehrversuch landete jedoch im eigenen Tor.

DJK Neukirchen/Chr.       2:1 (1:0)       TSV Eslarn Tore: 1:0 (1.) Mario Baier, 1:1 (48.) Michael Sachs, 2:1 (89.) Max Woppmann - SR: Preisinger (SpVgg Windischeschenbach) - Zuschauer: 70

(pi) Wer für das Grenzland-Derby fußballerische Glanzlichter erwartet hatte, wurde trotz der frühen DJK-Führung enttäuscht. Farbe ins Spiel brachte höchstens der Unparteiische, der mit gelben Karten förmlich um sich warf und auf beiden Seiten je ein elfmeterreifes Foul nicht ahndete. Die Partie war über weite Strecken gekennzeichnet von Hauruck-Szenen; spielerische Elemente waren Mangelware. Den wenigen Tormöglichkeiten gingen überwiegend Einzelaktionen voraus. Als sich die Zuschauer schon auf ein Remis eingestellt hatten, machten die Platzherren ihrem Trainer Hans Jürgen Mühling doch noch ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk zum Fünfzigsten. Max Woppmann reagierte kurz vor dem Ende am schnellsten und sorgte für Riesenjubel bei der DJK.

DJK Weiden       0:2 (0:0)       TuS/WE Hirschau Tore: 0:1 (70.) Dominik Berndt, 0:2 (90.) Maximilian Schmalzl - SR: Kai Thiele (DJK Gebenbach) - Zuschauer: 60

(tum) Hirschau präsentierte sich als eine spielstarke Mannschaft und verdiente sich aufgrund der besseren Möglichkeiten den Sieg. Bereits nach zwei Minuten hätten die Gäste in Führung gehen können, doch Daniel Hecht parierte gegen den allein vor ihm stehenden Stürmer. Kurz darauf hatte Niklas die Möglichkeit für die DJK, wurde jedoch in letzter Sekunde noch gestoppt. Die Hirschauer machten das Spiel und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor. Die dickste Möglichkeit zur Führung vereitelte Ott, als er sich im letzten Moment aus fünf Metern noch in den Schuss des Stürmers warf. Nach der Pause drängten die Gäste immer mehr auf das DJK-Tor, allerdings ohne sich große Möglichkeiten herauszuspielen. Nicht verwunderlich war, dass eine Standardsituation die Vorentscheidung bringen musste. Dabei fälschte Feiler den Freistoß so unglücklich ab, dass Berndt nur noch den Kopf hinhalten musste. Die DJK machte auf und hatte die Möglichkeit zum Ausgleich, als Zahn nach Flanke von Hüttner über das Tor köpfte. Mit dem Schlusspfiff fiel das 0:2 durch einen Konter der Kaoliner.

FSV Waldthurn       2:0 (0:0)       FC Weiden-Ost II Tore: 1:0 Dominik Huber (48.), 2:0 Daniel Schenk (90.) - SR: Ulrike Schraml - Zuschauer: 60

(sew) Bei stürmischem Wetter mit Windböen und heftigen Regenschauern zeigten die Gäste zunächst mehr Zug zum gegnerischen Strafraum, waren dort jedoch mit ihrem Latein am Ende. Kurz vor der Pause hatte FSV-Stürmer Hubert Pühler die Führung auf dem Kopf, er scheiterte jedoch am Gästekeeper. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel setzte sich Dominik Huber an der Strafraumgrenze aus stark abseitsverdächtiger Position gegen den herauslaufenden Schlussmann durch und vollendete zur Führung für Waldthurn. Mit den einsetzenden Sonnenstrahlen gewann die Partie an Feuer, wobei torreife Szenen für die Ostler Mangelware blieben. Besser machten es die Waldthurner. Nach mehreren guten Gelegenheiten nahm sich kurz vor Spielende der eingewechselte Nachwuchsspieler Michael Weig nach einer schönen Kombination im Mittelfeld ein Herz, spurtete zur linken Strafraumgrenze und bediente den mitlaufenden Daniel Schenk, der ungehindert mit einem Flachschuss zum 2:0 für die Entscheidung sorgte.

TSV Püchersreuth       2:1 (0:0)       SpVgg Pirk Tore: 1:0 (66.) Lukas Roll, 2:0 (78.) Josef Kellner, 2:1 (90.+1) Fabio Nicolella - SR: Walter Hanauer - Zuschauer: 70 - Besonderes Vorkommnis: (89.) Torhüter Thomas Burkhard (TSV) hält Foulelfmeter von Sascha Hahn

(lng) In der ersten Halbzeit zeigten beide Mannschaften keine gute Partie und so waren Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber besser ins Spiel und gingen durch einen Kopfballtreffer von Lukas Roll in Führung. Zehn Minuten später erhöhte Josef Kellner nach einem sehenswerten Spielzug auf 2:0. Die Gäste hatten ihre besten Chancen in der Schlussphase mit einem doppelten Pfostentreffer, einem verschossenen Foulelfmeter und dem Anschlusstor durch Fabio Nicolella in der Nachspielzeit.

SV Etzenricht II       0:6 (0:2)       SpVgg Vohenstrauß II Tore: 0:1 (25.) Kevin Vogel, 0:2 (42.) Tobias Hölzl, 0:3 (46.) Alexander Zwack, 0:4 (54.) Kilian Raab, 0:5 (73.) Viet Le Duc, 0:6 (90.) Kevin Vogel - SR: Stefan Nörl (VfB Rothenstadt), Zuschauer: 37

(war) Zwischen dem ersten und zweiten Vohenstraußer Treffer hatte Etzenrichts Stürmer Gezim Mehmeti (38.) den Ausgleich auf dem Fuß und hätte damit die Spannung hoch halten können. Den Torreigen hatte Kevin Vogel eröffnet, er tankte sich auf Höhe des Trainerhäuschens bis zur Strafraumgrenze solo durch und zog dort unhaltbar ab. Vogel machte auch in der Schlussminute das halbe Dutzend perfekt. Tor zwei ging auf das Konto von Tobias Hölzl. Spätestens nach dem 0:3, dieses fiel beim ersten Angriff nach der Pause, war der Widerstand des Sportvereins gebrochen. Alex Zwack köpfte einen Lattenabpraller ins Tor. Die spielerische Überlegenheit und die Präzision in den Angriffszügen der Vohenstraußer wurden zunehmend deutlicher, so dass Kilian Raab einen schönen Spielzug über die linke Seite zum 0:4 abschloss. Vor dem 0:5, Schütze war dieses mal Viet Le Duc, verhinderte die Querlatte einen Vohenstraußer Torerfolg. Bei den Platzherren lief wenig zusammen, die Gästeelf nutzte die Schwächen schonungslos.

SV Störnstein       4:0 (2:0)       SV Pfrentsch Tore: 1:0 (8./Eigentor) Patrick Gallitzendörfer, 2:0 (23.) Georg Kölbl, 3:0 (47.) Jürgen Käs, 4:0 (73.) Georg Kölbl - SR: Heinz-Dieter Jahn - Zuschauer: 90

(efa) Einen verdienten und deutlichen Heimerfolg feierten die Störnsteiner in einem abwechslungsreichen und attraktiven Spiel. Gegen einen stark verbesserten SV Pfrentsch gelang den Gastgebern stets zum richtigen Zeitpunkt ein Treffer. Georg Kölbl steuerte erneut einen Doppelpack bei. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einer perfekten Chancenverwertung sprang ein recht klarer Sieg heraus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.