30.03.2018 - 21:42 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Kreisklasse Ost: DJK Neustadt/WN empfängt Waldthurn - Tabellenführer Schnaittenbach in ... Lösbare Aufgaben für Spitzenduo

Ostern steht für die Teams der Kreisklasse Ost - bis auf die Führenden TuS Schnaittenbach und DJK Neustadt/WN - ein Doppelspieltag an. Beide sollten ihre Aufgaben bewältigen, wobei aber der TuS beim SV Störnstein ein scheinbar dickeres Brett zu bohren hat, wie die DJK daheim gegen den FSV Waldthurn.

von Ernst FrischholzProfil

TuS Schnaittenbach

Der Tabellenführer (45) muss am Samstag beim SV Störnstein antreten. "Nach einer guten und intensiven Vorbereitung sind meine Spieler heiß auf den ersten Härtetest", sagt Trainer Turan Bafra. Er weiß, dass der angeschlagene Gastgeber gefährlich sein kann. Krisch (Urlaub) und Kuchar (Auslandseinsatz fehlen).

DJK Neustadt/WN

Auch der Tabellenzweite (42) muss nur einmal, und zwar gegen den FSV Waldthurn, auflaufen. Dies sei nach der Bewältigung der ersten (Altenstadt/Voh.), nun die zweite Pflichtaufgabe. Um am Tabellenführer dranzubleiben, gilt nichts anderes als ein Heimsieg, zumal Trainer Bernd Häuber personell aus dem Vollen schöpfen kann.

SV Waldau

Waldau (3./37) empfängt zum Derby den SV Altenstadt/Voh. und tritt am Montag beim ASV Neustadt/WN an. Co-Trainer Norbert Bauer warnt: "Wir dürfen uns nicht vom Erfolg in Störnstein blenden lassen. Wir waren das bessere Team, müssen aber noch an der Konstanz arbeiten." Das Hinspiel sei ein rabenschwarzer Tag gewesen, blickt Bauer zurück. "So etwas darf nicht mehr passieren." Beim ASV in Neustadt/WN hofft der SV auf einen Sieg. Daniel Wolfrath hat alle 20 Spieler zur Verfügung.

TSV Pleystein

Das Team von Trainer Hans-Jürgen Mühling geht selbstbewusst mit einem Derbysieg im Rücken in die Partie gegen die "Zweite" der Vohenstraußer. Mühling weiß, dass sein Team fit ist, was von guten Trainingsleistungen zeugt. Zudem triff der zurückgekehrte Torjäger Werner Katholing weiter ersetzt den abgewanderten Kuzpinari. Der Montag dürfte zwar erfolgreich werden, aber das Match in Luhe sieht Mühling als weitere Nagelprobe, denn die Gastgeber sind stärker als ihr Tabellenplatz das aussagt.

ASV Neustadt/WN

Nach zwei Siegen in diesem Jahr kann der ASV (25) völlig entspannt ins Osterwochenende gehen. In Vohenstrauß kann das Team von Trainer Pianka vollkommen befreit aufspielen, um dann zuhause "zur Sache zu kommen". Da soll Waldau in die Schranken gewiesen werden. Die noch fehlenden Punkte zum Klassenerhalt will die Felixelf so schnell wie möglich holen. Beide Tage ist der ASV bestens aufgestellt.

FC Weiden-Ost II

"Es wird endlich Zeit. Alle Spieler sind fit und brennen auf einen Einsatz", so Ost-Trainer Martin Oppitz. Zwei Heimspiele und zwei Siege gegen Flossenbürg und gegen Pirk seien Gelegenheit weiter Ansprüche auf den fünften Platz anzumelden, so Oppitz. Gerade gegen Flossenbürg habe sein Team durch die klare 0:4-Hinspielniederlage etwas gut zu machen. Auch in Pirk tat man sich bis zum Schluss schwer, sodass dies kein Selbstläufer werden wird.

SpVgg Vohenstrauß II

Die Niederlage im Derby beim kampfstarken TSV Pleystein führt Trainer Markus Grosser zum Teil auf die ersatzgeschwächte Aufstellung zurück. Ostern lautet nun gegen den ASV Neustadt/WN und beim TSV Flossenbürg die Devise: Punkte holen. Grosser rechnet mit heftiger Gegenwehr und fordert, dass sich sein Team für die beiden Hinspielniederlagen rehabilitiert. Samstag ist die erste spielfrei und so wird sich die Situation im Kader verbessern.

SV Altenstadt/Voh.

Die Auftaktniederlage beim Zweiten DJK Neustadt/WN ist für SV-Coach Markus Karl kein Beinbruch. Am Samstag steht nun das Derby in Waldau als echter Härtetest an. Fehlen werden Dominik Pentner und Marcel Reichl (verletzt) und darum wäre der SV mit einem Punkt zufrieden. Montag gegen Störnstein wird Andreas Sax (beruflich) dazu kommen. "Wir wollen aber unbedingt als Sieger vom Platz gehen, um nach hinten ein Polster zu haben", gibt der Coach vor.

TSV Flossenbürg

Trotz der Niederlage beim ASV Neustadt/WN sah TSV-Trainer Mario Neuber gute Ansätze in der ersten Hälfte. Diese sollen beim FC Weiden-Ost und gegen Vohenstrauß II ausgeweitet werden. Bis auf Wagner hat Neuber alle Spieler zur Verfügung, die aufgrund fehlender Spielpraxis in der holprigen Vorbereitung dieses Manko mit Kampfgeist ausgleichen wollen. Vohenstrauß ist für Neuber natürlich ein besonderes Match, da es sein alter Verein ist.

FSV Waldthurn

"Der wichtige Sieg in Hirschau wichtig fürs Selbstvertrauen und zugleich ein Signal, dass wir noch Leben!, resümiert Coach Markus Dagner. Das Osterwochenende wird kein Honiglecken. Am Samstag muss der FSV beim Favoriten DJK Neustadt/WN antreten. Da heißt die Parole: So teuer wie möglich verkaufen. Am Montag zuhause gegen den FC Luhe-Markt hofft Dagner, dass sein Team das schwere Samstagspiel gut weggesteckt hat. "Luhe liegt meiner Mannschaft nicht. Aber wir werden alles versuchen", so Dagner.

SV Störnstein

Nach dem Heimschlappe gegen Waldau steht dem SV mit Tabellenführer Schnaittenbach der nächste dicke Brocken ins Haus. Abstiegskampf annehmen und die richtige Einstellung finden, so der Appell von Trainer Tobias Schiener. Wichtige Spieler werden fehlen. "Beim SV Altenstadt beginnen für uns die entscheidenden Wochen", sagt Schiener. Die Personallage sieht gut aus.

FC Luhe-Markt

Der FC hat am Samstag den TSV Pleystein zu Gast und tritt am Montag beim FSV Waldthurn an. Trainer Talibor Ban stellt fest, dass sich in der wechselhaften Vorbereitung neue Kräfte, wie Mathias Wildbrett, aufgedrängt haben. Zudem habe man mit Tomislav Birtic und Marin Brkic zwei neue kroatische Akteure. Bans Ziel sind vier Punkte, da der schnelle Klassenerhalt oberste Priorität hat. Außerdem beginnt für Ban der letzte Teil seiner Arbeit beim FC, weil wie vereinbart, die Zusammenarbeit zum Saisonende endet.

SpVgg Pirk

Im bisher einzigen Spiel nach der Winterpause ging die SpVgg beim ASV Neustadt/WN als Verlierer vom Platz. Das soll sich in Ehenfeld ändern. Man will nicht das Team sein, gegen das der schon feststehende Absteiger sein erstes Spiel gewinnt. Am Montag geht es zum FC Weiden-Ost II. Das Hinspiel wurde mit einer guten Leistung unglücklich mit 2:3 verloren. Trainer Jochen Seuberth will einen Punkt.

SG Ehenfeld/Hirschau II

Die SG empfängt am Samstag die SpVgg Pirk und fährt am Montag zum TSV Pleystein. Trainer Martin Winkler fordert zumindest gegen Pirk Wiedergutmachung nach der Heimschlappe gegen Waldthurn. Auch wenn man ersatzgeschwächt war, hätte man deutlicher dagegen halten müssen. Die kommenden Spiele müssen als Training und vor allem als wichtige Erfahrung für die neue Saison in der A-Klasse gesehen werden.

Kreisklasse Ost

Weiden-Ost II - Flossenbürg Sa. 14.00

Luhe-Markt - Pleystein Sa. 16.00

DJK Neustadt - Waldthurn Sa. 16.00

Störnstein - Schnaittenbach Sa. 16.00

Waldau - Altenstadt/Voh. Sa. 16.00

Vohenstrauß II - ASV Neustadt Sa. 16.00

Ehenfeld - Pirk Sa. 16.00

Weiden-Ost II - Pirk Mo. 13.15

ASV Neustadt - Waldau Mo. 15.00

Pleystein - Ehenfeld Mo. 15.00

Flossenbürg - Vohenstrauß II Mo. 15.00

Altenstadt/Voh. - Störnstein Mo. 15.00

Waldthurn - Luhe-Markt Mo. 15.00

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.