16.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Kreisklasse Ost FSV Waldthurn zieht vom Leder

Jeder Serie geht einmal zu Ende: Nach eineinhalb Jahren muss sich der SV Waldau erstmals wieder auf eigenem Platz geschlagen geben. Und dies gegen den Spitzenreiter. Die Mannschaft der Stunde ist aber der FSV Waldthurn.

Brenzlige Szene im Strafraum des SV Altenstadt/Voh.: Torwart Marco Albrecht (Mitte) und Teamkollege René Albrecht (rechts) scheinen leicht orientierungslos, der Waldthurner Manuel Grünauer kann daraus aber keinen Nutzen ziehen. Bild: Büttner
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Vor der Winterpause von vielen noch als sicherer Absteiger gesehen, hat der FSV Waldthurn (11./20) seit Eintritt in die Frühjahrsrunde mächtig Boden gut gemacht. Das 2:0 im Derby beim SV Altenstadt/Voh. (10./24) war bereits der vierte Dreier in den letzten fünf Spielen, womit die Fahrenbergelf ihren Nichtabstiegsplatz zementiert. Abgerutscht in die direkte Abstiegszone ist die SpVgg Pirk (13./16). Die Pirker selbst verloren klar mit 0:5 bei der auf Platz zwei zurückgekehrten DJK Neustadt (2./48) und wurden zudem vom SV Störnstein (12./17) überholt, der völlig überraschend den zuletzt so starken TSV Pleystein (3./48) mit 3:2 niederrang. Von allen Grabenkämpfen unbeeindruckt bleibt der TuS Schnaittenbach (1./57). Dem Tabellenführer ist nach dem 3:1-Sieg beim SV Waldau (4./40) die Meisterschaft kaum noch zu nehmen.

FC Weiden-Ost II 0:1 (0:1) SpVgg Vohenstrauß II

Tor: 0:1 (41.) Matthias Nössner - SR: Walter Hanauer (TSV Weiherhammer) - Zuschauer: 80

(gil) Die Heimelf konnte ihre Serie nicht fortsetzen und musste sich einer abwehrstarken Gästeelf mit 0:1 geschlagen geben. Die Ostler suchten ihr Heil in der Offensive. FC-Stürmer Stürzer visierte nach einer Viertelstunde die Latte an. Die SpVgg hatte nach einem Heber an den Querbalken ebenfalls Pech. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Nössner mit einem sehenswerten Freistoß die Gästeführung. Nach der Pause spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Die beste Chance zum Ausgleich hatte Kraus, in dessen Schuss sich noch ein Gästeakteur warf, so dass das Leder hauchdünn am Pfosten vorbeistrich und es beim knappen Vorsprung der Gäste blieb.

Ehenfeld/Hirschau 0:2 (0:0) ASV Neustadt

Tore: 0:1 (69.) Norbert Kraft, 0:2 (85.) Fabian Regn - SR: Erdogan Sahinbay (Amberg) - Zuschauer: 80

Eines muss man der Heimmannschaft um Spielertrainer Martin Winkler attestieren: Einstellung und Kampfgeist stimmen. Leider reichten aber auch gegen den ASV Neustadt die spielerischen Fähigkeiten nicht aus für einen Punktgewinn. Lange war die Gastmannschaft überlegen, erzielte jedoch kein Tor. Erst Mitte der zweiten Halbzeit brachte Norbert Kraft den Ball im gegnerischen Netz zum 0:1 unter. In der 85. Minute war es Fabian Regn, der mit einem sehenswerten Kopfball, nach einer Ecke, den Endstand herstellte.

SV Störnstein 3:2 (2:0) TSV Pleystein

Tore: 1:0 (10.) Patrick Löw, 2:0 (36.) Tobias Filchner, 2:1 (49.) Michael Schmid, 2:2 (60.) Patrick Klotz, 3:2 (63.) Johannes Confal - SR: Bernhard Kunz (Waldershof) - Zuschauer: 50

(mkb) In einem richtungsweisenden Spiel setzte sich die Heimelf mit viel Kampf und Herz verdient gegen den Aufstiegsaspiranten Pleystein durch. Nach einer Ecke von Filchner konnte Patrick Löw ungehindert zur Führung einköpfen. Daniel Voxbrunner hätte eine Minute später die Führung ausbauen können, traf aber nur die Latte. Nach einer guten halben Stunde erhöhte Kapitän Tobias Filchner. Vorder Halbzeit konnte Pleystein keine nennenswerte Chance verbuchen. Dies änderte sich anfangs der zweiten Hälfte, als die Gäste mit ihren einzigen beiden Möglichkeiten zum 2:2 ausglichen. Ab diesem Zeitpunkt erspielte sich der TSV ein optisches Übergewicht. In der Folgezeit konnte sich die Schiener-Elf aber wieder befreien. Am Ende blieb es Johannes Confal vorbehalten, den Siegtreffer zu erzielen.

SV Altenstadt/Voh. 0:2 (0:1) FSV Waldthurn

Tore: 0:1 (39.) Felix Schwab, 0:2 (80./Elfmeter) Daniel Bergmann - SR: Karl-Heinz Klein sen. (Weiden) - Gelb-Rot: (59.) Christian Seer (Torwartbehinderung) - Zuschauer: 140

(lsb) Im brisanten Derby war nichts von einem Abtasten zu sehen. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Nachdem Schuller den Ball alleinstehend nicht im Gästetor unterbringen konnte, setzte der FSV einen Konter. Schwab traf mit einem Flachschuss zum 0:1. Nach der Pause wollte die Heimelf den Ausgleich. Der SVA hatte nun das Geschehen in der Hand. Aber nach einer zweifelhaften Gelb-Roten Karte gegen Seer war man in Unterzahl. Trotzdem hatte die Heimelf ein optisches Übergewicht und hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Als Albrecht nach einem Freistoß von den Beinen geholt wurde, rechneten alle mit einem Elfmeter, aber der Pfiff blieb aus. Auf der anderen Seite gab der Schiedsrichter einen Handelfmeter, der zum 0:2 führte. Der SVA gab sich nie auf, aber wurde an diesem Tag für seine Bemühungen nicht belohnt.

SV Waldau 1:3 (1:2) TuS Schnaittenbach

Tore: 0:1 (5.) Fabian Hirmer, 1:1 (32./Eigentor) Matthias Reiß, 1:2 (42.) Alexander Ram, 1:3 (46.) Thomas Bösl - SR: Walter Hanauer (TSG Weiherhammer) - Zuschauer: 120 - Rot: (78.) Fabian Hirmer (TSV Schnaittenbach)

(nbe) Der Tabellenführer sicherte sich den elften Sieg in Folge. Den besseren Start erwischte der Gast, der nach fünf Minuten mit einem Flachschuss aus 20 Metern in Führung. Es entwickelte sich ein Kreisklassenspiel mit hohem Tempo. Mehr Spielanteile konnte sich der SVW sichern und Rewitzer sorgte für den Ausgleich. Das Tor wurde als Eigentor gewertet, weil der Ball auf dem Weg ins Tor abgefälscht wurde. Jetzt war der SVW am Drücker, aber zu wenig zwingend vor dem Tor. Kurz vor der Pause erhöhte der Gast auf 2:1 nach einem Freistoß. Torwart Müssig konnte den Ball nur nach vorne klatschen lassen und der nachsetzende Stürmer verwandelte unhaltbar. Gleich nach der Pause konnte der Gast seinen Torjäger Bösl schön freispielen, dieser ließ sich nicht zweimal bitten und lupfte zum 3:1 ein. Den Rest des Spiels hatte der SVW mehr vom Spiel, war aber zu wenig zwingend vor dem Tor. Daran änderte auch die Rote Karte wegen groben Foulspiels im Mittelfeld für TuS-Spieler Fabian Hirmer nichts.

FC Luhe-Markt 3:1 (1:1) TSV Flossenbürg

Tore: 0:1 (22.) Christoph Birkner, 1:1 (43.) Oliver Wagner, 2:1 (68.) Patrick Hofstetter, 3:1 (90.) Oliver Wagner - SR: Karl Vollmer (Kümmersbruck) - Zuschauer: 70

(tmr) Die Gäste legten zu Beginn ein hohes Tempo vor und beschäftigten den FC in seiner eigenen Hälfte. In der 22. Minute ging Flossenbürg verdient durch Birkner mit einem Schuss in den Winkel in Führung. Der FC konnte sich aber mehr und mehr befreien. Kurz vor dem Halbzeitpfiff flankte Vogel in den Strafraum. Wagner nahm die Hereingabe direkt ab und erzielte den Ausgleich. Nach dem Wechsel waren die Hausherren stärker und hatten mehr Ballbesitz als die Gäste, die nur noch vereinzelt vor das Tor des FC kamen. Nach einer Ecke war der aufgerückte Hofstetter zur Stelle und köpfte zur 2:1-Führung ein. In der 82. Minute spielte der FC noch einen Konter aus. Wagner sorgte mit seinem zweitem Treffer für die Entscheidung.

DJK Neustadt 5:0 (2:0) SpVgg Pirk

Tore: 1:0 (15.) Stefan Siegert, 2:0 (44.) Patrick Michl, 3:0 (63.) Philipp Gerlach, 4:0 (72.) Patrick Michl, 5:0 (90.) Marius Lang - SR: Hans Stubenvoll (Mantel) - Zuschauer: 100

(wsc) Ohne sonderlich zu überzeugen, landeten die Kreisstädter am Ende den erwarteten klaren Sieg. Vor allem in Halbzeit eins tat sich die Häuber-Elf lange Zeit schwer. Nach Stefan Siegerts frühem 1:0 spielte der Gegner gut mit und verpasste zehn Minuten vor der Pause zwei Mal den Ausgleich. Erst setzte Alexander Kosnowki einen Foulelfmeter nur an die Lattenunterkante, dann versagten ihm relativ frei vor dem DJK-Gehäuse die Nerven. Wie ein Schlag ins Pirker Gesicht wirkte da das 2:0 für Neustadt kurz vor dem Wechsel, als Patrick Michl eine Flanke Marco Schauperts mit schulmäßigem Kopfstoß ins Netz verlängerte. Nach dem Wechsel plätscherte die Partie vor sich hin, bis Philipp Gerlach die Kugel mit einem "Tor des Monats" zum vorentscheidenden 3:0 in den Winkel hämmerte. Letztlich trafen noch Patrick Michl und Marius Lang.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp