Kreisklasse Ost: Tabellenführer Schnaittenbach in Waldau - "Pflichtaufgabe" für die DJK ...
Schwerer Gang zum Tabellenvierten

Sport
Weiden in der Oberpfalz
13.04.2018
50
0

In der Kreisklasse Ost steht Tabellenführer TuS Schnaittenbach (51) ein schwerer Gang zum Vierten SV Waldau (40) bevor. Der SV will nach zwei Niederlagen wieder in die Spur kommen. In Luhe hat sich die Personalie Trainer dahingehend geklärt, dass Tobias Kick bis Saisonende am Ruder ist.

FC Weiden Ost II Sa. 16.00 SpVgg Vohenstrauß II

FC-Coach Martin Oppitz zollt seinem Team großes Lob für den Sieg beim ASV Neustadt/WN, da es 30 Minuten in Unterzahl war. Noch nicht vergessen hat man die zweifelhafte Niederlage im Hinspiel bei der Bezirksligareserve. Dafür will man sich revanchieren und zugleich den Siegeszug fortsetzen. Da der Kader komplett ist, gibt Oppitz dem einen oder anderen angeschlagenen Spieler Zeit zur Regeneration. Große Erleichterung bei der Spielvereinigung nach dem Derbysieg gegen Waldau. Die Truppe von Coach Markus Grosser konnte erstmals im neuen Jahr ihr Potenzial abrufen. Dieser Aufwärtstrend muss bei den Ostlern anhalten, so Grosser. Er ist sich sicher, dass sein Team nur mit einer Toppleistung zumindest ein Unentschieden beim Gastgeber, der heuer jedes seiner Spiele gewann, holen kann.

Ehenfeld/Hirschau So. 13.15 ASV Neustadt/WN

Die SG empfängt die treffsicherste Offensive der Liga. Das wird Schwerstarbeit, weiß Trainer Martin Winkler. Im Hinspiel setzte es ein 0:7. Mit dem Punktgewinn in Flossenbürg holte sich das Team aber Selbstvertrauen zurück. Nach der knappen Niederlage gegen Weiden-Ost geht der ASV völlig entspannt an die nächsten Aufgaben. Es geht zwar zum Tabellenletzten, aber Trainer Pianka warnt davor, den Gegner zu unterschätzen. Mit der Leistung der letzten Spiele ist man sich sicher, dass etwas zu holen ist.

SV Störnstein So. 15.00 TSV Pleystein

Alles andere als eine erfreuliche Sache war für den SV das Nichtantreten in Waldthurn. "Ich hatte nur neun Spieler zur Verfügung", stellt Coach Tobias Schiener fest. Mit der Partie gegen Pleystein beginnen vier Heimspiele in Folge und darauf setzt Schiener. Personell wird sich durch reaktivierte Spieler einiges ändern. TSV-Coach Hans-Jürgen Mühling blickt nochmals auf die Partie gegen die DJK Neustadt zurück, wo seine Elf in Hälfte zwei hinten nicht mehr rausgekommen ist. Vorausgesetzt, dass das Freitagsmatch gut verlaufen ist und sich hierbei keine Verletzten hinzugesellt haben, fehlt im Kader nur Florian Zehent (Kreuzbandriss).

FC Luhe-Markt So. 15.00 TSV Flossenbürg

FC-Eigengewächs Tobias Kick, der die Luher schon einmal zweieinhalb Jahre trainiert hatte, übernimmt das Team bis Saisonende. Mit dem ersten Sieg unter seiner Regie gegen Pirk war er zufrieden. "Ich will den Spielern Vertrauen geben, weil ich weiß", was sie können. Er arbeitet mit der Mannschaft an der Kondition und Verbesserung der Defensive. Personell ist alles klar. Dies scheint beim TSV nicht der Fall zu sein. Kündigten sich am Freitag mit Steffen Frischholz, Alexander Neuber, Stefan Birkner und Sandor Wagner vier Ausfälle an. Es wird wohl der eine oder andere Nachwuchsspieler Spielpraxis bekommen.

SV Altenstadt/WN So. 15.00 FSV Waldthurn

Für SV-Trainer Markus Karl heißt die Devise, kein Gegentor einzufangen. Was gegen den erstarkten Gast mit dem überragenden Offensivspieler Daniel Bergmann ein schwieriges Unterfangen wird. "Sollte uns das gelingen, bin ich mir sicher, dass wir als Sieger vom Platz gehen", so Karl. Fehlen wird Sax, der Einsatz von Haberkorn ist unsicher. Nach den drei Punkten am grünen Tisch hat der FSV die Abstiegsränge verlassen. Trainer Markus Dagner ist sich aber sicher, dass das Derby zum Abstiegskampf pur wird. Er hofft, dass der Spielausfall sein Team nicht aus dem Tritt gebracht hat.

SV Waldau So. 15.00 TuS Schnaittenbach

Nach den zwei Niederlagen beim ASV Neustadt/WN und in Vohenstrauß hat sich das Team von SV-Coach Daniel Wolfrath erst einmal aus dem Rennen und Platz drei ausgeklinkt. Diese beiden Ausrutscher will man mit der Heimstärke gegen den übermächtigen Tabellenführer zumindest dahingehend ausräumen, indem man sich nicht die dritte Niederlage einfängt.

"Uns erwartet ein kleiner Platz und ein hitziges Publikum", ist sich Gästetrainer Turan Bafra bewusst. Zwei Spiele innerhalb 48 Stunden werden für seinen 15-Mann Kader natürlich schwer.

DJK Neustadt/WN So. 15.00 SpVgg Pirk

Eine unzureichende erste Hälfte ohne den notwendigen Biss führte zur Niederlage der DJK in Pleystein. Jetzt legt Trainer Bernd Häuber den Focus auf Sicherung von Platz zwei. Der Gast fällt wohl in die Kategorie "Pflichtaufgabe". "Ich bin überzeugt, dass sich mein Team für die Niederlage in Pleystein rehabilitiert", sagt Häuber.

Gästecoach Jochen Seuberth beklagt in Luhe eine schlechte und eine gute Halbzeit. "Dies zieht sich wie eine roter Faden durch alle Spiele", so der Trainer. "Natürlich sind wir krasser Außenseiter, aber wir wollen versuchen, hinten kompakt zu stehen um möglichst lange die Null zu halten." Den Relegationsplatz zu verlassen hat oberste Priorität.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.