07.05.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Kreisklasse Ost TuS Schnaittenbach feiert

Der TuS Schnaittenbach ist am Ziel: Die Truppe von Spielertrainer Turan Bafra krönt eine überragende Saison mit der Meisterschaft in der Kreisklasse Ost.

So seh'n Sieger aus: Der TuS Schnaittenbach bejubelte nach dem 6:1 (5:0)-Sieg gegen eine überforderte SpVgg Pirk am Sonntag sein Meisterstück in der Fußball-Kreisklasse Ost und den so lange ersehnten Aufstieg in die Kreisliga. Das Team von Meistertrainer Turan Bafra (hinten, Dritter von rechts) hat zwei Spieltage vor Saisonschluss stolze elf Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten DJK Neustadt. Bild: Ziegler
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Wie nicht anders zu erwarten war, machte der TuS Schnaittenbach (1. Platz/66 Punkte) mit der SpVgg Pirk (13./16) kurzen Prozess. Die Pirker unterlagen glatt mit 1:6 und stehen damit neben der SG Ehenfeld/Hirschau II (14./3) als zweiter Direktabsteiger in die A-Klasse fest. Der FSV Waldthurn hat sich mit einem überraschenden 3:1-Sieg im Fahrenberg-Derby beim TSV Pleystein (3./51) die Chance erhalten, im Saisonendspurt vielleicht doch noch den Relegationsplatz verlassen zu können. Dagegen sind die Pleysteiner Chancen auf die Vizemeisterschaft auf ein Minimum gesunken. Und dies, obwohl Konkurrent DJK Neustadt (2./55) beim 0:0 in Vohenstrauß ebenfalls Federn ließ.

TuS Schnaittenbach 6:1 (5:0) SpVgg Pirk

Tore: 1:0 (4.) Markus Schwabl, 2:0/3:0 (15./20.) Thomas Bösl, 4:0 (32.) Fabian Hirmer, 5:0 (41.) Thomas Bösl, 6:0 (71.) Michael Voit, 6:1 (80., Foulelfmeter) Michael Strehl - SR: Adolf Binner (Raigering) - Zuschauer: 105 - Gelb-Rot: (88.) Matthias Reiss (TuS), wegen Meckerns

Obwohl der TuS Schnaittenbach dank des Punktverlustes der DJK Neustadt (0:0 bei der SpVgg Vohenstrauß II) am Tag zuvor bereits vor der Partie gegen die SpVgg Pirk als Meister feststand, merkte man den Spielern die Feierlichkeiten vom Vorabend zunächst nicht an. Auch wenn das Ergebnis zweitrangig schien, versuchte Schnaittenbach das Spiel schnell zu entscheiden, was auch gelang. 5:0 hieß es zur Pause gegen eine Pirker Mannschaft, die zwar nie aufgab, aber ohne echte Siegchance war. Nach der Pause blieb der TuS Schnaittenbach weiter dominant, schaltete jedoch ein, zwei Gänge zurück. Am Ende kam die SpVgg Pirk nach einem Foulelfmeter noch zu ihrem verdienten Ehrentreffer. Nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter-Routinier Adolf Binner war die Freude groß bei Spielern und Anhang des TuS. Nach zwölfjähriger Abstinenz steigt der TuS Schnaittenbach wieder in die Kreisliga auf. Trainer Turan Bafra und seine Mannschaft standen noch in der Winterpause der vergangenen Saison auf einem Abstiegsplatz, jetzt wurde sein Team Meister der Kreisklasse Ost.

TSV Pleystein 1:3 (1:1) FSV Waldthurn

Tore: 0:1 (6.) Manuel Grünauer, 1:1 (13.) Michael Schmid, 1:2 (82./Foulelfmeter) Daniel Bergmann, 1:3 (88.) Christopher Fröhlich - SR: Andre Wächter (SV Grafenwöhr) - Zuschauer: 160

(khe) Zu einem verdienten Sieg kam der FSV im Derby. Bereits in der 6. Minute landete eine Freistoßflanke ohne Berührung von Freund und Feind zum 0:1 im Pleysteiner Tor. Kurz darauf spielte Klotz quer auf Schmid, der mit einem schönen Flachschuss Gästetorwart Schön keine Chance ließ und zum 1:1 ausglich. Eine Doppelchance durch Schmid und Stahl hätte den TSV in Führung bringen können, beide scheiterten jedoch am guten Gästekeeper. Nach der Pause verflachte das Spiel zunehmend. In der 82. Minute wurde Gästestürmer Eiser im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Bergmann zum 1:2. Nun versuchte Pleystein den Ausgleich erzielen, blieb aber im Abschuss harmlos. Nach einem Konter des FSV zum 1:3 (88.) war das Spiel gelaufen.

TSV Flossenbürg 2:1 (0:0) SV Altenstadt/Voh.

Tore: 1:0 (49.) Christian Nossek, 1:1 (58.) Markus Duschinger, 2:1 (86.) Steffen Frischholz - SR: Reinhard Castro Moreno (Wernberg) - Zuschauer: 83

(rpi) Nach fünf erfolglosen Spielen landete der TSV Flossenbürg wieder den ersten Dreier. Unter ihrem neuen Trainer Thomas Scheinkönig ging die Burg-Elf in einem von beiden Seiten mit offenem Visier geführten, guten Kreisklassenspiel aufgrund der besseren Chancenverwertung als glücklicher Sieger vom Platz. Nach einer torlosen ersten Halbzeit erzielte Christian Nossek sofort mit Wiederbeginn mit einer sehr guten Einzelleistung den Führungstreffer für die Scheinkönig-Elf. Doch der SVA hielt stets dagegen. Neun Minuten später gelang Markus Duschinger aus stark abseitsverdächtiger Position der verdiente Ausgleich. Das Spiel wogte hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. Als Altenstadt noch mit dem ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichter wegen eines nicht gegebenen Elfmeters haderte, schlug der TSV zu und Steffen Frischholz erzielte vier Minuten vor Spielende den glücklichen Siegtreffer.

SpVgg Vohenstrauß II 0:0 DJK Neustadt

SR: Hans Fischer (Moosbach) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (76.) David Dupal

Die SpVgg Vohenstrauß II avancierte im Samstag-Spiel zum Meistermacher. Die Bezirksliga-Reserve trotzte der ambitionierten DJK Neustadt einen Punkt ab, wodurch der Titelgewinn des TuS Schnaittenbach vorzeitig feststand. Aber trotz des mageren Remis gehörten auch die Neustädter zu den Gewinnern. Das 0:0 erwies sich einen Tag später als durchaus wertvoll, da Verfolger TSV Pleystein sein Spiel verlor und damit gegenüber den Kreisstädtern weiter an Boden verlor.

FC Weiden-Ost II 0:1 (0:1) FC Luhe-Markt

Tor: 0:1 (38.) Johannes Winderl - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer: 80

(gil) Einen rabenschwarzen Samstagnachmittag erwischte die Heimelf gegen ersatzgeschwächte Gäste. Die Ostler spielten umständlich und konnten so kaum gefährliche Aktionen vor des Gegners Tor kreieren. Anders die Gäste, welche kompakt standen, wenig zuließen und immer wieder gefährliche Nadelstiche setzten. Kurz vor der Pause überraschte Winderl FC-Keeper Bergemann mit einem Distanzschuss zum 0:1-Pausenstand. Nach dem Wechsel wurde es nicht besser aus Sicht der Heimelf. Einzig der agile Kraus konnte mit einem Kopfball und einem Heber für Torgefahr sorgen. Insgesamt war dies aber zu wenig, um den Gästesieg noch einmal in Gefahr zu bringen.

ASV Neustadt 5:1 (3:1) SV Störnstein

Tore: 1:0 (2.) Valerian Ginder, 2:0 (16.) Mohamed Langhin, 3:0 (33.) Ibrahim Khadar, 3:1 (41.) Daniel Krügelstein, 4:1 (68.) Karl Urev, 5:1 (85.) Valerian Ginder - SR: Waldemar Reil (SpVgg SV Weiden) - Zuschauer: 90

(hws) Der ASV Neustadt fand gut in das Derby. Bereits in der 2. Minute erzielte Ginder das 1:0. Die Felix-Elf hatte weitere Chancen und in der 15. Minute erhöhte Langhin auf 2:0. Als der Gastgeber nach gut einer halben Stunde auf 3:0 erhöhte, war eine Vorentscheidung gefallen. Störnstein verkürzte zwar durch Krügelstein, aber nach der Pause übernahm der ASV wieder das Kommando und erhöhte durch Urev auf 4:1. Den Schlusspunkt setzte wiederum Ginder mit seinen zweiten Tor.

SG Ehenfeld/Hi. II 0:5 (0:2) SV Waldau

Tore: 0:1 (18.) Tobias Gruber, 0:2 (20.) Markus Zitzmann, 0:3 (56.) Stefan Striegl, 0:4, 0:5 (66., 90.) Maximilian Kraus - SR: Andreas Sacharjuk (SGS Amberg) - Zuschauer: 50

Chancenlos war die SG gegen die junge Gästetruppe. Der Tabellenvierte stellte mit einem Doppelschlag innerhalb von 80 Sekunden im ersten Durchgang die Weichen auf Sieg. Die SG kam nur einmal nennenswert vor das Gehäuse der Gäste. Dies hätte aber nach 21 Minuten der Anschluss sein müssen, Dominik Horn zielte aus aussichtsreicher Position über das Tor. Das 0:3 im zweiten Abschnitt entschied die Partie, allerdings übersah der Unparteiische kurz vorher eine Abseitsposition der Gäste. Als nur zehn Minuten später der SV Waldau mit einem nicht unhaltbaren Freistoß auf 0:4 stellte, deutete sich ein Debakel an. Jedoch fiel nur noch der fünfte Treffer der Gäste quasi mit dem Schlusspfiff.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.